Hochschulwettbewerb Arbeit
Wie sehen unsere Arbeitsplätze in Zukunft aus? | Foto: Helena Lopes/Unsplash
Autorenbild

16. Jan 2018

Sandra Ruppel

Wettbewerbe & Stipendien

Work, Work, Work: Wie sehen die Arbeitswelten der Zukunft aus?

Wissenschaftsjahr 2018: Arbeitswelten der Zukunft

Neues Jahr, neues Motto: Bereits seit 2000 gibt es das Wissenschaftsjahr, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Wissenschaft im Dialog ausgerichtet wird. Während sich im letzten Jahr alles um unsere Meere und Ozeane drehte, geht es diesmal um die Arbeit: "Arbeitswelten der Zukunft" ist das Thema des Wissenschaftsjahrs 2018.

Das Internet und die Digitalisierung bringen viele neue Chancen für die Arbeitswelt mit sich, aber auch die Frage, wie wir in Zukunft arbeiten? Wie kann unsere Arbeit aussehen? Wie unsere Arbeitsplätze? Wie stellen wir uns auf diese Veränderungen ein? Und welchen Einfluss werden Wissenschaft und Forschung auf die Gestaltung der künftigen Arbeitswelten haben?

Im Wissenschaftsjahr 2018 sind alle dazu aufgerufen, sich unter der Devise "Erleben. Erlernen. Gestalten." Fragen zur Zukunft unserer Arbeitswelt zu stellen und neue Lösungsansätze zu finden: Ob die Zusammenarbeit mit Robotern, alternative Arbeitsplätze, oder neue Arbeitszeitmodelle: Zu all dem und noch viel mehr soll im Wissenschaftsjahr 2018 diskutiert und geforscht werden.

Gesucht: Die besten Kommunikationsideen!

Passend dazu gibt es auch einen Hochschulwettbewerb, der im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2018 stattfindet: Hier geht es besonders darum, Ideen, die an den Unis und Hochschulen schon existieren und zum Thema "Arbeitswelten der Zukunft" passen, zu kommunizieren. Junge Forschende aller Fachrichtungen sind deshalb aufgerufen, ihre Thesen und Überlegungen zum Thema "Arbeitswelten der Zukunft" mit der Öffentlichkeit zu teilen und zu überlegen, wie sie auf spannende, interaktive Weise an alle Interessierten herangetragen werden können.

Das kann beispielsweise ein Studienprojekt zum Thema Chancengleichheit im Job ebenso leisten, wie eine Ausstellung zu künstlicher Intelligenz oder ein Barcamp zur Digitalisierung 4.0: Gesucht werden Ideen, die Forschungsergebnisse rund um Arbeitswelten der Zukunft in die Öffentlichkeit bringen.

Noch bis zum 11. Februar können Studierende, Promovierende und Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen eine Projektskizze mit ihrer Idee zur Kommunikation einreichen. Die besten Projekte werden mit 10.000 Euro und einem Workshop zur Wissenschaftskommunikation unterstützt.

Hochschulwettbewerb im Wissenschaftsjahr – kurz & knapp:

  • Deine Projektskizze, die deine Kommunikationsidee umreißt, kannst du noch bis zum 11. Februar 2018 einreichen
  • Zum Wettbewerb anmelden kannst du dich unter: www.hochschulwettbewerb.net
  • Weitere Infos zum Wissenschaftsjahr und dem Wettbewerb findest du unter: www.hochschulwettbewerb.net/wettbewerb
  • Einen Hashtag gibt’s auch: #HSW18
  • Der Hochschulwettbewerb ist ein Projekt von Wissenschaft im Dialog und dem Bundesverband Hochschulkommunikation und Hochschulrektorenkonferenz. Gefördert wird der Wettbewerb durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Artikel-Bewertung:

2.79 von 5 Sternen bei 387 Bewertungen.

Deine Meinung: