Eigenes Buch veröffentlichen
Lässt sich dein Roman bald in der Buchhandlung finden? | Foto: Unsplash/Pj Accetturo
Autorenbild

02. Mär 2017

Marie Menke

Bücher

Du hast ein Buch geschrieben? So kannst du es nun veröffentlichen!

Arbeite am Feinschliff!

Wenn du deinen Roman jemandem aus der Buchbranche vorstellst, sollte es perfekt sein. Das heißt zuerst einmal, dass du es einige Male überarbeiten solltest! Oft ist es hilfreich, es direkt nach dem Schreiben an die Seite zu legen. Ein oder zwei Monate später liest du es, als wäre es das Buch von jemand anders, und korrigierst dabei, was dir nicht gefällt.

Manchmal müssen ganze Szenen oder gar Kapitel neu geschrieben werden, denn kein Roman ist schon in der ersten Rohfassung perfekt! Beim Korrigieren merkst du schnell, wo deine Geschichte etwa an Spannung verliert. Vergiss außerdem nicht, auf korrekte Rechtschreibung und Zeichensetzung zu achten! Auch ist es hilfreich, das Manuskript von jemand anderem, zum Beispiel von einer Freundin oder von deinen Eltern, lesen zu lassen.

Schreibe ein Exposé!

In einem Exposé stellst dein Manuskript vor: Wie heißt dein Buch überhaupt? Wie lang ist es? Welche Zielgruppe spricht es an? Welchem Genre wird es zugeordnet? All das sind Fragen, die du in einem Exposé beantworten solltest.

Dann schreibst du einen Klappentext, der kurz und knapp in die Handlung einführt. Such dir einfach deine Lieblingsbücher heraus und schau dir an, wie deren Klappentexte aufgebaut sind. Anschließend skizzierst du mit einigen Wörtern die wichtigsten Charaktere aus deinem Roman. All das sollte nicht mehr als eine Seite umfassen.

Zuletzt hast du noch ein oder zwei Seiten, um die gesamte Handlung deines Romans wiederzugeben. Versuch dabei, dem Leser deines Exposés deinen Schreibstil näherzubringen! Außerdem solltest du keine Fragen offen lassen: Es geht nicht darum, Spannung zu erzeugen, sondern dem Leser den Verlauf deines Romans darzustellen. Auch hier ist es ganz wichtig, darauf zu achten, dass keine Rechtschreib- oder Grammatikfehler in deinem Exposé sind. Es sollte zudem sauber und gut leserlich formatiert sein.

Eigenes Buch verlegen

Finde passende Agenturen und Verlage!

Jetzt ist es Zeit, um das Internet nach Literaturagenturen und Verlagen zu durchsuchen! Eine Literaturagentur trifft für den Verlag eine Vorauswahl und vermittelt die Autoren, die sie betreut, weiter an große Verlage. Bei kleineren Verlagen kannst du oft aber auch ohne Agentur landen.

Wichtig ist, dass die Zielgruppe und das Genre des Verlags zu deinem Manuskript passt. Auf den Webseiten findest du meist genaue Informationen darüber, ob du außer deinem Exposé noch weitere Dokumente einreichen sollst.

Vorsicht vor schwarzen Schafen: Als Autor oder Autorin solltest du für eine Veröffentlichung niemals Geld bezahlen! Es ist nicht okay, wenn ein Verlag von dir verlangt, dass du das finanzielle Risiko in irgendeiner Art und Weise mitträgst. Auch eine Literaturagentur bekommt nur einen Prozentsatz von dem, was du aus dem von ihr vermittelten Vertrag verdienst.

Sammle erste Veröffentlichungen!

Sei nicht traurig, wenn es nicht gleich klappt, denn als noch nicht veröffentlichter Autor ist es oft gar nicht so einfach, es zum ersten Verlagsvertrag zu schaffen. Versuche deshalb, andere Veröffentlichungen zu sammeln: Frag beispielsweise bei lokalen Magazinen nach, ob sie auch Kurzgeschichten veröffentlichen, oder nimm an einem Schreibwettbewerb teil!

Einige Verlage veröffentlichen auch sogenannte Anthologien, also Bücher, an denen mehrere Autoren mit ihren Texten mitgewirkt haben. Das ist eine tolle Erfahrung und außerdem darfst du auch hier bald ein Buch in den Händen halten, an dem du selbst mitgeschrieben hast!

Artikel-Bewertung:

3.32 von 5 Sternen bei 63 Bewertungen.

Deine Meinung: