Imagine Dragons Origins Album test
"Origins" von den Imagine Dragons bietet wieder reichlich Hitpotenzial. | Foto: Universal Music
Autor

09. Nov 2018

Marvin Kesper

Musik

Imagine Dragons – Origins

So klingt das neue Album der amerikanischen Rockband

Die jährliche Dosis Imagine Dragons

Nur ein Jahr ist es her, dass die Imagine Dragons mit ihrem Album "Evolve", auf dem Songs wie "Thunder", "Whatever It Takes" oder "Believer" enthalten waren, weltweit die Charts eroberten. Das Warten auf das neue Studioalbum "Origins" wurde uns durch "Born to be Yours" von Kygo, in dem die Dragons gefeatured wurden, versüßt. Hier zeigten die US-Amerikaner mal wieder, dass sie nicht nur Rock können, sondern eine ganze Breite an Musikgenres abdecken. Diese Linie setzt sich auch in "Origins" fort. Die bereits zuvor veröffentlichten Songs "Natural" und "Machine" zeigen uns die harte, rockige Seite, während "Bad Liar" und "Love" eher ruhig und entspannt sind. Genau diese Mischung ist das, was die Fans an den Imagine Dragons so schätzen.

Rock, Elektro, Country und irgendwas dazwischen  

Angekündigt war "Origins" auch stilmäßig als ein direkter Nachfolger von "Evolve". Die Klangelemente und Experimente, die die Imagine Dragons gerne mit ihren Songs betreiben, sollten unbedingt beibehalten werden. Tatsächlich finden sich in den Songs immer wieder Elemente, die uns bekannt vorkommen und die einen richtigen Imagine- Dragons-Song ausmachen. Die elektronischen Sounds, mit denen Dan Reynolds, Wayne Sermon, Ben McKee und Daniel Platzman ihre Songs gerne bestücken, fallen vor allem in Songs wie "Only", "Digital" und "Cool out" auf. Doch auch vor neuen Stilen scheut sich die Band nicht. Mit "West Coast" haben sie einen Song auf ihrem Album, der fast schon ein wenig an Folk-Musik im Stile von Mumford & Sons erinnert. "Origins" ist demnach ein Gesamtkonstrukt, das Musikliebhaber jeden Genres ansprechen dürfte.



Texte mit Ohrwurmpotential

Die Imagine Dragons bleiben sich auch auf "Origins" treu und setzen vermehrt auf Texte, die einfach im Kopf bleiben. Vor allem der Song "Boomerang", mit seinen vielen Wiederholungen, lädt zum mitsingen ein und bereits nach kurzem Hören erwischt man sich selbst beim Summen des Refrains. Manche wird es stören, dass einige Songs teilweise penetrant darauf abzielen, ein Chart-Hit zum Mitsingen zu werden. "Origins" bietet jedoch auch Songs, die man einfach genießt und sich durchs Ohr gehen lässt, ohne dazu das Tanzbein zu schwingen und die Stimmbänder zu strapazieren.

Imagine Dragons - Origins: Fazit

Mit "Origins" schaffen es die Imagine Dragons wieder einmal ein Album mit Hitpotenzial auf den Markt zu bringen. Die beiden Vorabauskopplungen "Natural" und "Machine" haben es schon gezeigt, wie gut der Stil der US-Amerikaner bei ihrem Publikum ankommt. Doch was ist denn genau der Imagine-Dragons-Stil? Die Frage können wir, wie schon beim Vorgänger "Evolve", auch mit "Origins" nicht beantworten. Es ist ein Mix aus vielen verschiedenen Musikrichtungen, die teilweise sogar innerhalb der Songs wechseln. Doch gerade diese Mischung ist es, die die Imagine Dragons ausmacht. Auch emotional ist das Album eine reine Achterbahnfahrt. Ernste, rockige Songs, poppige Stadionhymnen und melancholische Lovesongs: "Origins" lässt uns eine ganze Breite an Phasen durchleben. Als Nachfolger von "Evolve" angekündigt, bietet das neue Album viele neue Elemente, fühlt sich aber doch wieder etwas mehr nach "Night Visions", dem Debütalbum der Imagine Dragons aus dem Jahr 2012, an. Frontmann Dan Reynolds und Co. entwickeln ihre Musik in "Origins" durch verschiedenste Experimente weiter, verlieren dabei aber nie ihre Wurzeln aus den Augen.



UNICUM Musik-Tipp

Imagine Dragons Origins Album coverImagine Dragons

"Origins"

Universal Music

VÖ: 09.11.2018

Online bestellen (Amazon): "Origins"

Mehr Infos findest du auf der Website der Imagine Dragons.

Artikel-Bewertung:

3.19 von 5 Sternen bei 80 Bewertungen.

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 16. Nov 2018 um 15:59 Uhr von Christian Schwill
Orginelle Band
Veröffentlicht am 16. Nov 2018 um 16:56 Uhr von Anja Acker
Tolle Band und ich bin soooooo gespannt auf das neue Album
Veröffentlicht am 16. Nov 2018 um 22:32 Uhr von Angelika Dahms
Wow ... ich liebe diese Band ! : )