American Horror Story Staffel 4
Szene aus "American Horror Story: Freak Show" | Foto: Twentieth Century Fox Home Entertainment
Autorenbild

07. Apr 2016

Barbara Kotzulla

Serien

American Horror Story: Freak Show

Die vierte Staffel der Horror-Serie

Der Grusel-Jahrmarkt ist eröffnet

Mit "American Horror Story" hat 2011 ein spannendes Konzept die TV-Landschaft geentert: In stets in sich abgeschlossenen Staffeln werden die Spielarten des Horror-Genres durchgespielt, immer in verschiedenen Epochen und an anderen Handlungsorten. Im Laufe der bislang 63 Folgen (Stand April 2016) wurde aber schnell auffällig, dass es durchaus Durchlässigkeiten und Verknüpfungen gibt.

Nicht nur ist die Besetzung jeweils recht ähnlich – auch wenn die Schauspieler nicht immer dieselbe Rolle verkörpern –, auch inhaltlich bauen die Staffeln immer mehr Verbindungen zueinander auf. So liegen etwa zwischen Season 2 ("Asylum") und "American Horror Story: Freak Show" erzählerisch nur etwa zehn Jahre, was einige Brückenschläge erlaubt.

Staffel 4, eben jene "Freak Show", führt uns im Jahr 1952 ins Dörfchen Jupiter in Florida, wo der titelgebende Kuriositäten-Zirkus sein Lager aufschlägt. Angeführt von Show-Betreiberin Elsa Mars (Jessica Lang) kämpfen "Freaks" wie die bärtige, aber resolute Ethel (Kathy Bates), die deformierte Pepper (Naomi Grossman) oder das siamesische Doppelkopfduo Bette und Dot Tattler (Sarah Paulson) nicht nur für den Erfolg der Show, sondern auch gegen die Vorurteile und Beschimpfungen aus der "normalen" Bevölkerung.

Dass just zum Erscheinen der Freak Show sich die Morde in der Stadt häufen, sorgt nicht gerade für eine Entspannung der Situation ...

Visuell beeindruckendes Kuriosum

Was Besetzung, Ausstattung und Szenen-Design anbetrifft, haben sich die Macher von "American Horror Story" mit der vierten Staffel einmal mehr übertroffen. In bunten Bildern entfaltet sich ein außergewöhnlicher Zirkus-Alltag, der von kuriosen Figuren bevölkert wird. Dabei wurde nur teilweise auf Computereffekte gesetzt, zum Beispiel bei dem doppelköpfigen Zwillingspaar Bette und Dot. Vielmehr verkörpern echte Menschen wie die wirklich beinlose Rose Siggins ("Legless Suzi") und der an Phokomelie, einer Fehlbildung der Arme leidende Mat Fraser die "Freaks".

Leider gerät die Geschichte von "American Horror Story: Freak Show" im Verlauf der 13 Folgen immer mehr zu einer aneinandergereihten Nummernrevue, in der der Fokus der Erzählung weniger auf den Figuren als auf den Effekten liegt. Bei einem solch spannenden Cast eine leider vertane Chance. 

Dennoch: Auf Grusel müssen Fans nicht verzichten. Unter anderem liefert uns die vierte Staffel mit Twisty (John Carroll Lynch) einen der furchterregendsten Clowns der Film- und Fernsehgeschichte. Auch hier beeindruckt die visuelle Kreativität mit denen diese Figur von den Serienmachern zum schauderhaften Leben erweckt wurde.

Mit "Freak Show" fügt sich ein weiteres Puzzlestück zur großen "American Horror Story" – Serienfans können gespannt sein, wohin die Geschichte noch führt. Nach Staffel 5 ("Hotel", US-Start: Oktober 2015) mit u.a. Popsängerin Lady Gaga in der Hauptrolle, sind bereits weitere Episoden in Planung. Im Zentrum soll laut Insider-Gerüchten diesmal der unheimliche Slenderman stehen.



American Horror Story Staffel 4 DVD-CoverUNICUM Serientipp

American Horror Story: Freak Show

Horror-Serie, USA 2014

Darsteller u.a.: Jessica Lange, Sarah Paulson, Evan Peters, Kathy Bates

Verleih: Fox Home Entertainment

FSK: ab 18 Jahre

Ab 07. April 2016 auf DVD und Blu-ray

Online bestellen (Amazon): American Horror Story: Freak Show

Artikel-Bewertung:

3.32 von 5 Sternen bei 207 Bewertungen.

Deine Meinung: