Foto:

21. Jun 2016

Entertainment

UNICUM hört: IAMX "The Unified Field"

Musiker Chris Corner veröffentlicht am 22.03. das fünfte Album als IAMX

Wie ein Soundtrack zu einem düsteren Filmereignis

"Wir haben in einem Zeitraum von drei Monaten in einem alten, heruntergekommenen Nazi-Bunker-Studio in Berlin den Sommer verbracht, um das meiste an Programmierung und Aufnahmen zu erledigen," erklärt Chris Corner den Entstehungsprozess des Albums. "Wir haben diesen Ort gewählt wegen seiner riesigen Kellerbunker-Säle mit unglaublichem Hall… als würde man in einer Kirche des Grauens singen." Diese Finsternis hat der Musiker ungefiltert auf Unified Fields  projiziert und dabei zwölf Tracks zwischen treibender Electronica und dramatischem Pop geschaffen. 

Das neue IAMX-Album klingt wie von Zeit und Raum befreit, schwirrt umher und sucht den direkten Weg in Herz und Verstand des Hörers. In seiner Gesamtheit klingt Unified Fields  wie der Soundtrack zu einem Film über Sehnsucht, Verlangen und Verdammnis. 

Songs wie "The Adrenalin Room" versprühen Gefahr und Sinnlichkeit, in "Animal Impulse" treffen dumpfe Beats und lieblicher Gesang aufeinander, mit seinen Folk-Anleihen klingt "Land of Broken Promises" wie die Hintergrundmelodie zu einem futuristischen Western-Showdown. Tracks wie "Quiet the Mind" oder "Under Atomic Stars" sind weniger elektronisch, mit ihren Gitarrenklängen dafür umso gefühlvoller.

Unified Fields positioniert sich irgendwo zwischen Electro, Pop und Synthiesound und reflektiert die dunkle Seite der Musikgenres. IAMX hat kein Album für die sonnigen Tage des Lebens geschaffen, stattdessen gibt es musikalisches Futter für die verletzliche, verführerische und düstere Seite in uns allen.

IAMX

The Unified Field

61 Seconds

VÖ: 22.03. 2013 

Anspieltipps: The Adrenalin Room, Under Atomic Skies, Walk With The Noise, Trails, I Come With Knives

www.iamx.eu

Artikel-Bewertung:

3.17 von 5 Sternen bei 121 Bewertungen.