Foto:

21. Jun 2016

Entertainment

UNICUM hört: Mega! Mega! "Behalt die Nerven"

Ein Debüt-Album mit Größenwahn, ab dem 20. September erhältlich

Beats zwischen Eskalation und Liebe

Verschwitzte Körper, glückliche Gesichter – wer schon einmal bei einem Live-Auftritt von Mega! Mega! zugegen war, weiß, was die Gigs meist bedeuten: Ekstase pur. Auf ihrem Debüt ist es Sänger Antonino Tumminelli, Gitarrist Peter Weiler, Bassist Daniel Welsch und Drummer Cornelius Lay gelungen, dieses Gefühl der grenzenlosen Ausgelassenheit einzufangen. Die zwölf Tracks auf "Behalt die Nerven" brettern in bester Punk-Manier nach vorne, paaren sich mit Rock 'n' Roll, Pop und Indie- Sound und gehen nicht eine Sekunde vom Gaspedal runter. Man merkt Mega! Mega! durchweg an, wie viel Spaß sie selber an ihrem Rampensau-tum, an ihrer Vogelfreiheit haben.

Denn das Quartett hält sich an musikalischen Genregrenzen ebenso wenig auf wie an lyrischen Zensuren. Die Texte sitzen – und schwanken irgendwo zwischen jugendlichem Übermut und der Abgeklärtheit von Endzwanzigern, zwischen ironiefreier Ernsthaftigkeit und augenzwinkernder Anarchie. 

So heißt es in dem Anti-Lovesong "Pro Anti": "Meine Eskapaden hast du mir doch sowieso nie verziehen/Unsere Beziehung hatte mehr Baustellen als Berlin". Oder in der Single-Auskopplung "Strobo": "Bin gerade aufgewacht/Und ich frag mich wo ich bin/Mein schlechter Atem sagt, dass es gestern lange ging/Und ich bin tätowiert mit den Stempeln der Nacht/Wie zum Teufel habe ich diese Nacht nur verbracht." Die Lieder auf "Behalt die Nerven" handeln von Liebe, vom Feiern, von Eskalation und Erregung. Sie handeln vom Leben, wie man es kennt, wenn man durch die Nächte der Großstadt wandert: "Ich tanz im Beat meiner gebrochenen Pumpe/An dem bisschen Herzschmerz geh ich nicht zugrunde/Schweißgebadet wilde Pirouetten drehen/Ich tanz im Beat, ich tanz im Beat" (aus "Lieutenant Pumpe").

"Behalt die Nerven" von Mega! Mega! ist der perfekte Soundtrack für die nächste (Studi-)Party, für die nächste Gelegenheit zum Abdrehen und Abgehen. Wer die Gelegenheit hat, sollte sich die vier Jungs auf der Bühne genehmigen – ab Oktober sind sie auf einer Clubtour quer durch Deutschland zu sehen:

  • 09.10., Stuttgart, Keller Klub
  • 10.10., Wiesbaden, Schlachthof
  • 11.10., Köln, Luxor
  • 12.10., München, Strom
  • 16.10., Hamburg, Kulturhaus 73
  • 17.10., Berlin, Privatclub
  • 18.10.,Leipzig, Werk 2
  • 19.10., Bielefeld Bunker, Ulmenwall
  • 03.12., Saarbrücken - Garage
  • 04.12., Kassel - Schlachthof
  • 05.12., Trier - Exhaus
  • 06.12., Kaiserslautern - Cotton Club

Behalt die Nerven

Mega! Mega!

Warner Music

VÖ: 20.09.2013

Anspieltipps: Strobo, Behalt die Nerven, Lieutenant Pumpe ... – aber eigentlich machen alle Lieder Laune. Durchhören, abgehen!

www.mega-mega.de

Artikel-Bewertung:

2.85 von 5 Sternen bei 147 Bewertungen.