Tandempartner Tandemfahrrad
Mit einem /-r Tandempartner /-in geht Sprachen lernen ganz leicht.| Foto: Prostock-Studio / Getty Images
Autor

12. Aug 2022

Elena Weber

Lerntipps

So findest du eine /-n Tandempartner /-in

Tandempartner /-in: Austausch mit Muttersprachler /-innen

Sprachen lernen besteht nicht allein aus Grammatik pauken und Vokabeltraining. Selbst wenn du beides super beherrscht, bringt dir das wenig, wenn du nicht aktiv ins Sprechen kommst. Sprachpraxis bekommst du auf verschiedene Weise, etwa durch Sprachkurse, ein Auslandssemester oder einen anderen Auslandsaufenthalt. Da aber gerade der Weg ins Ausland oft mit hohen Kosten verbunden und dadurch nicht für jede /-n erschwinglich ist, oder manchmal auch einfach nicht in die Lebensplanung passt, musst du auf den Austausch mit einem /-r Muttersprachler /-in trotzdem nicht verzichten. Du kannst dir eine /-n Tandempartner /-in suchen. Was genau das ist, was es dir bringt und wie du eine /-n Tandempartner /-in findest, haben wir dir hier zusammengestellt.


Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. So funktioniert ein Sprachtandem 
  3. Vorteile
  4. Voraussetzungen
  5. Tandempartner /-in finden
  6. Das ist ein /-e gute /-r Tandempartner /-in
  7. Tipps
  8. Häufige Fragen
  9. Übersicht

Definition: Das ist ein /-e Tandempartner /-in

Den Begriff "Tandem" kennst du wahrscheinlich als Bezeichnung für ein Fahrrad, das für zwei Fahrer /-innen gebaut ist. Als Tandem wird aber auch eine Sprachlernmethode bezeichnet. Beim Sprachtandem treffen zwei Sprachenlerner /-innen aufeinander, die die Muttersprache des /-r jeweils anderen lernen möchten. Und wie beim Tandemfahrrad kommen sie beim Tandemlernen nur voran, weil sie gemeinsam ein Ziel verfolgen, zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen.

Ein /-e Tandempartner /-in ist somit ein /-e Muttersprachler /-in der Sprache, die du lernen möchtest. Andersherum möchte er/sie von dir deine Muttersprache lernen. Bei euren Treffen bist du somit Lehrende /-r und Lernende /-r in einem: Du lernst deine Sprache und hilfst deinem /-r Tandempartner /-in ebenfalls dabei, eine Fremdsprache zu erlernen.

So funktioniert ein Sprachtandem

Anders als in einem Sprachkurs, bei einem Onlinetutorial oder im Privatunterricht kann das Sprachtandem von dir und deinem /-r Tandempartner /-in so gestaltet werden, wie ihr das möchtet. Das bedeutet: Ihr allein bestimmt, wann, wie, wo und wie oft ihr euch treffen möchtet. Auch die Länge eures Treffens legt ihr selbst fest. Dabei bestimmt ihr auch, ob ihr zum Beispiel eine halbe Stunde in der einen und eine halbe Stunde in der anderen Sprache sprecht. Wie ihr das macht, ist ebenfalls euch überlassen. Ihr könnt euch in einem Café treffen, zusammen shoppen gehen, gemeinsam ein Buch lesen oder auch etwas ganz anderes unternehmen. Ihr solltet dabei lediglich im Blick behalten, dass beide Sprachen ungefähr gleich abgedeckt sind, damit ihr auch beide etwas davon habt.

Tandemtreffen sind natürlich nicht nur vor Ort, sondern auch online möglich. Das hat den Vorteil, dass ihr auch weiter auseinander wohnen könnt und du gerade bei weniger weit verbreiteten Fremdsprachen wie Rumänisch, Finnisch oder Koreanisch nicht das Problem hast, dass kein Sprachtandem zustande kommt, weil du in einer kleinen Stadt oder auf dem Land lebst, und dort nun mal niemand diese Sprache spricht.

Damit das Sprachtandem funktioniert, solltest du außerdem folgende Dinge beachten:

  1. Ein /-e Tandempartner /-in ist kein /-e Sprachlehrer /-in: Es geht nicht darum, komplizierte grammatische Strukturen zu erklären, sondern darum, euch zu unterhalten.
  2. Ein Tandemgespräch ist ein richtiges Gespräch, am besten ein Gespräch unter Freunden /-innen, in dem ihr über alles sprechen könnt, was euch interessiert.
  3. Sprecht immer nur eine Sprache, damit ihr nicht durcheinander kommt. Nach der Hälfte der Zeit switcht ihr dann in die andere Sprache.

Tandempartner /-in zwei Freundinnen im Park


Vorteile eines /-r Tandempartners /-in

Das Lernen mit einem /-r Tandempartner /-in ist eine sehr effektive Lernmethode, die dir beim Sprachenlernen viele Vorteile bringt. Der größte davon ist gleichzeitig auch der Hintergedanke dieser Methode: Du kommst in den Austausch mit einem /-r Muttersprachler /-in und damit dazu, die Sprache zu sprechen, sie also aktiv anzuwenden. Dadurch…

  • … bist du zeitlich unabhängig von einem Sprachkurs.
  • … sparst du Geld, weil die Treffen kostenlos sind.
  • … knüpfst du neue Kontakte und sogar Freundschaften.
  • … hast du eine Alternative zu einem kostenintensiven Auslandsaufenthalt oder Auslandssemester.
  • … verbesserst du außerdem dein Hörverständnis.
  • … machst du beim Lernen schnellere Fortschritte.
  • … bist du zusätzlich motiviert, die Sprache zu lernen.
  • … kannst du das Sprachenlernen abwechslungsreich gestalten.
  • … verknüpfst du das Lernen mit anderen unterhaltsamen Unternehmungen.

Darüber hinaus sind Sprachtandems an kein Alter gebunden und müssen nicht nur dazu da sein, eine ganz neue Fremdsprache zu erlernen. Ein /-e Tandempartner /-in kann dir auch dabei helfen, deine Spanischkenntnisse aus der Schule aufzufrischen oder dein Französisch zu verbessern.

Voraussetzungen für ein Sprachtandem

Ein weiterer Vorteil eines Sprachtandems ist, dass es keine besonderen Voraussetzungen erfordert. Was du allerdings mitbringen solltest, ist die Offenheit dafür, dich auf andere Menschen einzulassen. Vielleicht erfordert es am Anfang auch ein wenig Mut, vor einem /-r Muttersprachler /-in zu sprechen. Aber keine Sorge: Dein /-e Tandempartner /-in ist ja in genau der gleichen Situation wie du und macht sich möglicherweise genau die gleichen Gedanken.

Ein weiterer Aspekt, den du bedenken solltest, ist der Zeitfaktor. Es geht bei einem Sprachtandem nicht darum, sich fünfmal die Woche zu treffen (außer natürlich, ihr möchtet das). Aber eine gewisse Regelmäßigkeit ist schon wichtig, damit es euch auch etwas bringt. Wenn du das zeitlich nicht leisten kannst, ist diese Sprachlernmethode vielleicht nicht die richtige für dich. Ständig abzusagen und deine /-n Tandempartner /-in zu versetzen, ist ihm/ihr gegenüber nicht fair.

So findest du eine /-n Tandempartner /-in

Eine /-n Tandempartner /-in zu finden, ist keine allzu große Herausforderung. Im Internet findest du zahlreiche Plattformen, die die Vermittlung von Tandempartner /-innen anbieten. Auch Apps oder linguistische Studiengänge vermitteln Sprachtandems, oft gibt es an Unis dafür sogar extra organisierte Tandempartys, auf denen du mit Muttersprachler /-innen in Kontakt kommen und dich im Idealfall mit jemandem zusammenschließen kannst. Weitere Anlaufstellen sind die sozialen Medien, das Schwarze Brett an der Uni oder die Volkshochschule.

Die etwas größere Herausforderung als eine /-n Tandempartner /-in zu finden, ist, eine /-n Tandempartner /-in zu finden, die auch zu dir passt. Rein sprachlich ist das vor allem bei gängigen Fremdsprachen wie Italienisch, Spanisch oder Türkisch kein Problem. Es muss aber vor allem menschlich passen. Außerdem solltet ihr abchecken, ob ihr auch die gleichen Erwartungen an ein Sprachtandem habt.



Das macht eine /-n guten Tandempartner /-in aus

Von einem Sprachtandem sollen beide Seiten gleichermaßen profitieren. Damit das möglich ist, muss an erster Stelle der zwischenmenschliche Aspekt stimmen. Ihr müsst nicht die besten Freunde /-innen werden, aber ihr müsst euch sympathisch sein, solltet keine Angst davor haben, Fehler zu machen und es dem /-r anderen nicht übel nehmen, wenn er oder sie euch verbessert. Andersherum sollte sich der/die Muttersprachler /-in niemals über ihre /-n Partner /-in lustig machen oder sie von oben herab behandeln. Ihr müsst euch beide wohlfühlen und euch auf Augenhöhe begegnen können. Unsicherheiten solltet ihr offen ansprechen und es sollte kein Problem sein, Vorschläge zu machen.

Darüber hinaus zeichnet sich ein funktionierendes Sprachtandem dadurch aus, dass sich eure Vorstellungen darüber, wie ihr eure gemeinsame Zeit gestaltet, decken. Wenn der/die eine Bücher lesen möchte, der/die andere aber lieber auf Action aus ist, solltet ihr schauen, ob Kompromisse möglich sind oder ob eine /-r von beiden mit seinen/ihren Bedürfnissen auf der Strecke bleibt. Zu verbohrt solltet ihr aber auch nicht sein: Es lohnt sich meistens, auch mal etwas Neues auszuprobieren.

Tipps für dein Sprachtandem

Auch wenn ihr euch zwischenmenschlich super versteht, kann es sein, dass ihr als Sprachtandem nicht so gut miteinander harmoniert. Achte auf folgende Tipps, um den/die Tandempartner /-in zu finden, der/die zu dir passt:

  1. Das Sprachniveau: Dein /-e Tandempartner /-in sollte ungefähr auf dem gleichen Sprachlevel sein wie du. 
  2. Früh anfangen: Natürlich solltest du schon ein paar Vokabeln beherrschen, aber grundsätzlich ist es nie zu früh, mit einem Tandem anzufangen, auch wenn die Gespräche am Anfang etwas schleppender sind.
  3. Regelmäßigkeit: Damit beide etwas davon haben, solltet ihr euch regelmäßig treffen und nicht nur einmal alle drei Monate.
  4. Erwartungen: Sprecht darüber, welche Erwartungen ihr habt und wie ihr euch eure Treffen vorstellt.
  5. Spaß: ohne Spaß, kein Lernerfolg. Sprachtandems sollten keine lästige Pflicht sein.
  6. Gemeinsame Interessen: Sie verbinden und machen es leicht, Gespräche zu führen und Unternehmungen zu finden.
  7. Probleme ansprechen: Langweilen dich die Themen? Wirst du zu wenig korrigiert? Probleme solltest du gezielt ansprechen.
  8. Keine Scheu: Trau dich, Fehler zu machen. Ihr seid schließlich beide in der gleichen Situation.

Trotz einer Aussprache kann es sein, dass ihr nicht zueinander passt oder die Situation sich nicht verbessert. Dann ist es sinnvoll, den/die Tandempartner /-in zu wechseln. Das sollte keine /-r von euch beiden persönlich nehmen. Schließlich bringt es niemandem etwas, wenn du keinen Spaß an den Treffen hast oder nichts dabei lernst. Ein Sprachtandem funktioniert wie Tandemfahren: Ihr kommt nur als Team ins Ziel.

Häufige Fragen

Wie kann ich Tandempartner finden?

Eine /-n Tandempartner /-in findest du zum Beispiel auf Plattformen im Internet, die Sprachtandems vermitteln. Außerdem kannst du eine /-n Tandempartner /-in über Social Media, Aushänge an der Uni oder Tandempartys finden. Viele Unis bieten außerdem Tandemprogramme an.

Was macht einen guten Tandempartner aus?

Eine /-n gute /-n Tandempartner /-in zeichnet aus, dass du dich in seiner/ihrer Gegenwart wohlfühlst und keine Angst hast, dich mit ihm /-r zu unterhalten oder Fehler zu machen. Außerdem habt ihr ähnliche Interessen, findet leicht Gesprächsthemen und habt Lust, etwas gemeinsam zu unternehmen.

Tandempartner /-in: ein Überblick

  • Ein /-e Tandempartner /-in ist Muttersprachler /-in in der Sprache, die du lernen möchtest.
  • Andersherum möchte dein /-e Tandempartner /-in deine Muttersprache lernen.
  • Ihr trefft euch regelmäßig, um in beiden Sprachen zu sprechen und dabei etwas gemeinsam zu unternehmen.
  • Tandempartner /-innen findest du im Internet, an der Uni oder auf Tandempartys.
  • Ihr solltet vor allem zwischenmenschlich zueinander passen, aber auch die gleichen Erwartungen an euer Sprachtandem haben. 
  • Geht offen und ehrlich miteinander um und habt keine Angst, Fehler zu machen.

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 64.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial