DIY Adventskalender
Unsere Adventskalender-Ideen sind schnell und einfach umzusetzen | Foto: Pexels/tookapic
Autorenbild

16. Nov 2017

Nina Weidlich

Freizeit

Adventskalender basteln: Drei kreative DIY-Ideen

Do it yourself: Adventskalender für den kleinen Geldbeutel

Egal ob im Supermarkt, der Drogerie oder im Kaufhaus: Adventskalender findet man in der Vorweihnachtszeit an jeder Ecke. Aber einen fertig befüllten Kalender kaufen kann doch wirklich jeder, oder? Wir zeigen dir, wie du ohne viel Kohle einen individuellen Adventskalender für Familie, Freunde oder gleich die ganze WG basteln kannst.

1)  Der Puzzle-Adventskalender

Als Kind haben wir Puzzles geliebt, aber wann nehmen wir uns heute schon noch Zeit, mal ganz in Ruhe Teilchen zu sortieren, zu drehen und zusammenzusetzen? Mit dem Puzzle-Adventskalender beschenkst du auch dich selbst, denn: Bevor du die Teile päckchenweise für jeden Tag abfüllst, musst du das Puzzle erst einmal selbst zusammenbauen. Abhängig von der Größe des Puzzles packst du dann eine bestimmte Anzahl Teile in das Adventskalender-Päckchen für den jeweiligen Tag. Ab dem ersten Dezember muss der Beschenkte dann jeden Tag tüfteln, bis er am 24. ein fertiges Puzzle vor sich liegen hat.


TippLass das Puzzle mit einem Bild bedrucken, dass bereits einen Hinweis auf das Weihnachtsgeschenk gibt. Das eignet sich besonders gut, um schnöde Konzertkarten oder Gutscheine aufzupimpen. Verschenkst du einen Gutschein für einen Trekking-Shop, könnte auf dem fertigen Puzzle z.B. ein Foto des Beschenkten und dir auf eurer letzten Wandertour zu sehen sein. Geht's zum Ärzte-Konzert, lass das Selfie von deinem Liebsten und Farin Urlaub auf das Puzzle drucken.


Wenn du nicht dein eigenes Puzzle drucken lassen willst, kannst du natürlich auch ein fertiges Puzzle kaufen und in 24 Päckchen aufteilen. Dazu kannst du entweder ein großes, zusammenhängendes Puzzle wählen, oder du kaufst eins, das aus mehreren Einzelmotiven besteht.

Ein weihnachtliches Puzzle mit verschiedenen Einzelmotiven findest du zum Beispiel hier: Ravensburger: Weihnachtsbücherei

Adventskalender Puzzle selber machen

2) Der Instagram-Adventskalender

Für diese Adventskalender-Idee lässt du Fotos im Retro-Stil drucken (kann man z.B. bei dm, Photobox oder anderen Anbietern machen lassen). Möchtest du deine beste Freundin überraschen? Dann drucke Fotos eurer schönsten gemeinsamen Momente der vergangenen Monate aus und schreibe auf die Rückseite die Zahl für den jeweiligen Tag. Mithilfe von Wäscheklammern kannst die die Fotos dann mit der Rückseite nach vorne an einer Schnur aufhängen. Deine Freundin dreht jeden Tag eines der Bilder um und wird mit einer gemeinsamen Erinnerung beschenkt.

Anstatt Fotos auszudrucken, kannst du auch einfach 24 Karten beschriften und verzieren: Überlege dir für jeden Tag ein Rezept, eine DIY-Idee oder ein Lied, das die beschenkte Person an dem jeweiligen Tag hören soll. Alternativ eignet sich diese Idee auch für Gutscheine, z.B. für einen gemeinsamen Spaziergang, einen DVD-Abend zu zweit oder ein von dir zubereitetes Abendessen, die du dann zusammen mit dem Beschenkten "abarbeiten" kannst.


TippWer eine krakelige Handschrift hat, oder den besonderen Retro-Charme noch unterstützen möchte, kann seine Fotos im Polaroid-Stil auch mit einem Dymo-Prägegerät beschriften (die eignen sich übrigens auch prima, um Gewürzgläser oder andere Küchenutensilien zu etikettieren).

Den Labeldrucker gibt's unter: Dymo Omega Etikettenprägerät

Adventskalender Instagram DIY

3) Der WG-Adventskalender

Zu Weihnachten zieht es alle in die alte Heimat, die Vorweihnachtzeit kannst du aber gemeinsam mit deiner WG genießen. Anstatt die Wohnung mit langweiligen Schoko-Adventskalendern zuzukleistern, kannst du deine Mitbewohner mit den Adventskalender-Ideen aus "Frag Mutti – Das WG-Buch" jeden Tag aufs Neue überraschen. Ähnlich wie beim "Instagram-Adventskalender" beschriftest du für jeden Tag ein Kärtchen (in dem Buch findest du auch eine Vorlage, die du einfach nur ausschneiden musst).

Jeden Tag darf eines der WG-Mitglieder eine Karte umdrehen. Dahinter verbergen sich Überraschungen für einzelne Bewohner oder die ganze WG, unter anderem:

  • "Glückspilz: Wer das hier aufgedeckt hat, ist für eine Woche von seinem Putzdienst befreit."
  • "Tauscht für heute alle eure Mützen, Handschuhe, Schals. Keiner verlässt das Haus mit nicht mindestens einem geliehenen Teil."
  • "Dekoriert heute in eurer Wohnung etwas, das man normalerweise nicht dekoriert, weihnachtlich. Einen Alufolienstern auf die Klospülung kleben zählt auch schon."

Auch Klassiker wie ein gemeinsamer DVD- oder Kochabend und Schrottwichteln dürfen natürlich nicht fehlen. Die Ideen aus dem Buch sind eine schöne Möglichkeit, das WG-Leben zu stärken oder neue Mitbewohner zu integrieren. Wenn du nicht alles umsetzten willst, kannst du die vorgegebenen Aktivitäten zumindest als Inspiration für deine eigenen Ideen nutzen.

Das Buch bekommst du hier: Frag Mutti – das WG-Buch: Wer hat von meinem Joghurt gegessen?Adventskalender WG

 

Artikel-Bewertung:

3.55 von 5 Sternen bei 47 Bewertungen.

Deine Meinung: