Kleine Festivals Geheimtipps
Auf kleineren Festivals gibt's endlich Platz zum däncen! | Foto: Stephen Arnold/Unsplash
Autorenbild

16. Mai 2018

Maxi Braun

Freizeit

Festivalperlen: Diese kleinen Festivals solltest du nicht verpassen!

Rockfels

Rockfels FestivalDatum: 21. bis 23. Juni

Besucher: 4.500

Ort: Freilichtbühne Loreley, St. Goarshausen, Rheinland-Pflaz

Stil: Metal und Rock

Wo sich dem Mythos nach eine blondmähnige Sirene die Haare kämmte, headbangen seit 2015 die Metal-Fans. Auf der Bühne prügeln Gloryhammer, Guano Apes, Accept, Stick to your Guns und Eskimo Callboy ihre Gitarren zu Bestleistungen. Zwischendurch einfach mal die Kulisse mit Blick auf den Rhein, umgeben von Weinbergen, genießen.

Mehr Infos zum Festival findest du auf der Internetseite des Rockfels-Festivals.


Kosmonaut-Festival

Kosmonaut FestivalDatum: 29. bis 30. Juni

Besucher: 13.000

Ort: Stausee Rabenstein, Chemnitz, Sachsen

Stil: Hip-Hop, Indie, Pop, Post Punk

Das Festival ist nicht nur an einem tollen See gelegen, in dem du baden darfst, sondern hat auch ein klasse Line-up zu bieten. Neben den Gründern Kraftklub selbst sind dabei: die Folktronica-Weltstars Milky Chance, Durchstarter Faber, der moderne Poet Käptn Peng mit seinen Tentakeln aus Delphi und eine Band, an der 2018 niemand vorbeikommt: Feine Sahne Fischfilet.

Nähere Infos zu dem Geheimtipp mit Star-Power gibt es auf der Seite des Kosmonaut Festivals.


Ruhrpott Rodeo

Ruhrpott RodeoDatum: 6. bis 8. Juli

Besucher: 6.000

Ort: Flugplatz Schwarze Heide, Hünxe/Bottrop, NRW

Stil: Punk Rock, Oi, Ska

Deutschlands größtes Punkfestival ist angenehm gemütlich. Veranstalter Alex Schwers ist Schlagzeuger bei der legendären Punkband Slime. Das Line-up macht glücklich: Als Headliner kommen Pennywise aus Kalifornien. Außerdem dabei: Wizo, Sick of it All, Anti Flag und Feine Sahne Fischfilet. Geheimtipp: Cecilia von The Baboon Show ist eine Frontsau ohne Vergleich.

Nähere Infos gibt es auf der Website des Ruhrpott Rodeos.
 


Back to Future

Back to future FestivalDatum: 12. bis 14. Juli

Besucher: 1.500

Ort: Reitplatz bei Glaubitz, Sachsen

Stil: Punk Rock, Oi

Der kleine Bruder des Ruhrpott Rodeos bietet auf zwei Bühnen ein ähnliches Line-Up: Anti Flag, Dritte Wahl und – wir sagen ja, quasi unvermeidlich – Feine Sahne Fischfilet. Die dürfte man aber nach dem irren Erfolg des Albums "Sturm und Dreck" (dem Verfassungsschutz sei Dank) und der Kinodoku "Wildes Herz" über die Jugend von Sänger Monchi nirgendwo in so heimeliger Atmosphäre erleben wie hier.

Wer sonst noch als Acts auftritt, erfährst du auf der Festival-Website vom Back to Future.


Appletree Garden

Appletree Garden Festival TicketsDatum: 2. bis 4. August

Besucher: 5.000 (limitiert)

Ort: Bürgerpark Diepholz, Niedersachsen

Stil: Rock, Electro, Indie Pop

Der Name stammt aus der Anfangszeit, wo es noch auf einer Apfelbaumwiese in Cornau stattfand. Keine Sorge, es ist kein Hippie-Treff  von Menschen, die Bäume umarmen. Die Musik steht im Mittelpunkt: neoklassische Klavierkompositionen der Grandbrothers, französischer Electro-Soul von Her, Bukahara mit ihrem Mix aus Folk, Balkan Beats und psychedelischem Swing sowie Von wegen Lisbeth und die alten Indietronic-Hasen von The Notwist.

Mehr Infos zum Festival findest du auf der Website des Appletree Garden.
 


Watt En Schlick Fest

Watt en SchlickDatum: 2. bis 4. August

Besucher: 3.000

Ort: Wattenmeer am Kurhaus Dangast Strand, Varel, Niedersachsen

Stil: gemischt (Hip Hop, Indietronic, Singer-Songwriter)

Neben der steifen Brise und der deutschen Meisterschaft  im Schlickrutschen sind auch die Bands einen Besuch an der Nordsee wert. Tocotronic, Käptn Peng &  die Tentakel von Delphi und Isolation Berlin locken ebenso wie die starken Frauen Kat Frankie, Joan as a Police Woman oder Newcomerin Jade Bird.

Mehr zu dem wahrscheinlichsten nordischsten Festival findest du natürlich auf der Website des Watt En Schlick Festivals.


Spektrum Festival

Spektrum FestivalDatum: 4. August

Besucher: 5.000

Ort: Reiherstieg Hauptdeich, Hamburg

Stil: Hip Hop

Die Selbstbeschreibung "Der Fokus liegt auf dem Spannungsfeld zwischen Tradition und Grenzüberschreitung, dem Klassischen und dem Experimentellen. Es geht nicht allein um Rap, es geht um das Spektrum" klingt ein wenig sperrig, aber das Line-up ist fett: Megaloh, Antilopen Gang, Trettmann, Zugezogen Maskulin, Pöbel MC & Milli Dance. Der Anteil von Rapperinnen ist mit Rachel Green, Paigey Cakey und IAMDDB zwar überschaubar, aber vorhanden.

Mehr INfos bekommst du auf der Seite des Spektrum-Festivals.



Wilde Möhre Festival

Wilde Möhre FestivalDatum: 9. bis 13. August

Besucher: 5.000

Ort: im schönsten Wald der Welt in Görlitz, Uckermark, Brandenburg

Stil: Elektronisch

Sinnstift ung und Spaß müssen sich nicht ausschließen! Naturnah, nachhaltig, fair – das ist die Intention. Das Catering ist ausschließlich vegan/vegetarisch, neben Film- und Theaterdarbietungen gibt es in den Feierpausen Freitag und Samstag von 10 bis 16 Uhr Vorträge und Workshops. Neben DJ-Sets stehen die Bands OY, Slow&12Vince, Haszcara, Footprint Project und Egotronic fest.

Näheres zu dem grünen Festival findest du auf der Website von Wilde Möhre.

 

 

Artikel-Bewertung:

3.12 von 5 Sternen bei 230 Bewertungen.

Deine Meinung: