Kleine Festivals Geheimtipps
Auf kleineren Festivals gibt's endlich Platz zum dancen! | Foto: Stephen Arnold/Unsplash
Autor

04. Jun 2019

Maxi Braun

Freizeit

Kleine Festivals: Diese Festivalperlen solltest du 2019 nicht verpassen!

Die Vorteile von kleinen Festivals

Hurricane, Rock am Ring, Wacken, Deichbrand: Die großen Festivals in Deutschland sind auch die bekanntesten. Dabei haben kleine Festivals ebenfalls viel zu bieten: Die oft etwas weniger bekannten Veranstaltungen sind musikalisch gut aufgestellt und punkten mit Themen wie Nachhaltigkeit oder zusätzlichen Angeboten wie Lesungen und Workshops. Kleine Festivals sind außerdem weniger anonym und zum Teil sogar familienfreundlich. Im Mittelpunkt steht aber auch bei kleinen Festivals immer eins: die Musik!


Kosmonaut-Festival

Kosmonaut FestivalDatum: 5. bis 6. Juli

Besucher: 13.000

Ort: Stausee Rabenstein, Chemnitz, Sachsen

Stil: Hip-Hop, Indie, Pop, Post Punk

Das Festival ist nicht nur an einem tollen See gelegen, in dem du baden darfst, sondern hat auch ein klasse Line-up zu bieten. Am Start sind unter anderem Bosse, Kitschkrieg, K.I.Z, Von Wegen Lisbeth, Lari Luke und Giant Rooks.

Nähere Infos zu dem Geheimtipp mit Star-Power gibt es auf der Seite des Kosmonaut Festivals.


Ruhrpott Rodeo

Ruhrpott RodeoDatum: 5. bis 7. Juli

Besucher: 6.000

Ort: Flugplatz Schwarze Heide, Hünxe/Bottrop, NRW

Stil: Punk Rock, Oi, Ska

Deutschlands größtes Punkfestival ist angenehm gemütlich. Veranstalter Alex Schwers ist Schlagzeuger bei der legendären Punkband Slime. Das Line-up macht glücklich: Mit dabei sind unter anderem Ska-P, Die Kassierer, The Mighty Mighty Bosstones und die Hellacopters.

Nähere Infos gibt es auf der Website des Ruhrpott Rodeos.
 


Back to Future

Back to future FestivalDatum: 18. bis 20. Juli

Besucher: 1.500

Ort: Reitplatz bei Glaubitz, Sachsen

Stil: Punk Rock, Oi

Der kleine Bruder des Ruhrpott Rodeos bietet ein ordentliches Line-up: Mit dabei sind unter anderem Poison Idea, Nashville Pussy, Die Lokalmatadore, Grindhouse und Alarmsignal.

Wer sonst noch als Acts auftritt, erfährst du auf der Festival-Website vom Back to Future.


Appletree Garden

Appletree Garden Festival TicketsDatum: 1. bis 3. August

Besucher: 5.000 (limitiert)

Ort: Bürgerpark Diepholz, Niedersachsen

Stil: Rock, Electro, Indie Pop

Der Name stammt aus der Anfangszeit, wo es noch auf einer Apfelbaumwiese in Cornau stattfand. Keine Sorge, es ist kein Hippie-Treff  von Menschen, die Bäume umarmen. Die Musik steht im Mittelpunkt: Auf der Bühne stehen zum Beispiel Bonaparte, Alli Neumann und Fil Bo Riva.

Mehr Infos zum Festival findest du auf der Website des Appletree Garden.
 


Watt En Schlick Fest

Watt en SchlickDatum: 2. bis 4. August

Besucher: 3.000

Ort: Wattenmeer am Kurhaus Dangast Strand, Varel, Niedersachsen

Stil: gemischt (Hip Hop, Indietronic, Singer-Songwriter)

Neben der steifen Brise und der deutschen Meisterschaft im Schlickrutschen sind auch die Bands einen Besuch an der Nordsee wert. Dabei sind Sophie Hunger, Moop Mama, Faber, Bonaparte und Alli Neumann. Außerdem stehen Lesungen zum Beispiel von Stefanie Sargnagel und Giulia Becker auf dem Programm.

Mehr zu dem wahrscheinlichsten nordischsten Festival findest du natürlich auf der Website des Watt En Schlick Festivals.


Spektrum Festival

Spektrum FestivalDatum: 3. August

Besucher: 5.000

Ort: Reiherstieg Hauptdeich, Hamburg

Stil: Hip Hop

Zum 8-jährigen Jubiläum kleckert das Spektrum nicht, sondern klotzt reichlich Acts auf die Bühne. Das Beste aus der nationalen und internationalen Rapszene steht hier auf der Bühne und bringt mit Sprechgesang und Beats das Publikum zum Schwitzen. Im Maschinenraum, Oberdeck und Klüse geben unter anderem Trettmann, Lgoony, Luciano und viele mehr alles, um den August zum Hip-Hop-Highlight zu machen. 

Mehr Infos bekommst du auf der Seite des Spektrum-Festivals.



Wilde Möhre Festival

Wilde Möhre FestivalDatum: 9. bis 12. August

Besucher: 5.000

Ort: im schönsten Wald der Welt in Görlitz, Uckermark, Brandenburg

Stil: Elektronisch

Sinnstiftung und Spaß müssen sich nicht ausschließen! Naturnah, nachhaltig, fair – das ist die Intention. Das Catering ist ausschließlich vegan/vegetarisch, neben Film- und Theaterdarbietungen gibt es in den Feierpausen Freitag und Samstag von 10 bis 16 Uhr Vorträge und Workshops. Neben DJ-Sets stehen Geto Preto, Iris Gold, Farveblind und Tice auf dem Programm.

Näheres zu dem grünen Festival findest du auf der Website von Wilde Möhre.

Artikel-Bewertung:

3.1 von 5 Sternen bei 469 Bewertungen.

Deine Meinung: