Verrückter Uni-Sport
Harry-Potter-Sport Quidditch in echt – komischerweise ohne fliegende Besen | Foto: Uni Potsdam
Autorenbild

15. Aug 2016

Kaja Godart

Freizeit

Hochschul-Sport: Die 6 verrücktesten Angebote an deutschen Unis!

Quidditch

Nicht nur für Harry-Potter-Fans: Das Spiel ist eine Mischung aus Handball, Völkerball und Rugby. Statt fliegenden Besen klemmt man sich einen Stock zwischen die Beine und jagt in zwei Teams mehreren Bällen hinterher. Es gilt, sie durch Ringe oder auf den Gegner zu werfen und den "Schnatz" zu fangen. Das ist ein Stoffbommel, mit dem ein Spieler über das Feld sprintet.

  • Gibt’s hier: u. a. Augsburg, Bochum, Jena, Potsdam
  • Fitness-Faktor: Ausdauer, Koordination & Konzentration, Schnelligkeit
  • Coolness-Faktor: Mal davon ab gesehen, dass man mit einem Besen zwischen den Beinen herumrennt, ist Quidditch ganz großes Kino

Quidditch Sport


Trickbonen

Snowboarder, Kitesurfer und alle, die es werden wollen: Für Grabs, Flips und Spins braucht ihr jetzt kein Wasser oder Powder mehr. Denn bei der neuen Sportart Trickbonen schnallt man sich einfach ein skateboardähnliches Brett unter die Füße und dann geht’s ab auf ein großes Trampolin. Sobald ihr in die Luft katapultiert werdet, könnt ihr sämtliche Tricks veranstalten.

  • Gibt’s hier: München
  • Fitness-Faktor: Ausdauer, Koordination & Konzentration, Schnelligkeit
  • Coolness-Faktor: Es ist wie auf der Piste: Wer Tricks draufhat, ist der Champ, alle anderen sitzen einfach ein bisschen lässig rum.

Trickbonen


Fuwate

Fuwate steht für Fußball-Wand-Tennis und ist eine kuriose Mischung aus Fußball, Volleyball und Squash. Das Spielfeld wirkt wie ein zu klein geratener Tennisplatz – mit hohen Wänden an drei Seiten und einem Netz in der Mitte. Der Ball darf nur mit dem Kopf oder Fuß gespielt werden, zum Mitspieler, gegen die Wand oder über das Netz. Berührt der Ball den Boden, gibt’s einen Punkt für das gegnerische Zweierteam.

  • Gibt’s hier: Hannover
  • Fitness-Faktor: Ausdauer, Koordination & Konzentration, Schnelligkeit
  • Coolness-Faktor: Wer den Ball mit Fuß und Kopf kontrollieren kann, macht eine Top-Figur.

Fuwate Sport


Kin-Ball

Das Kin-Ball-Spielfeld ist viereckig, es treten drei Mannschaften gleichzeitig an und alle schlagen oder fangen einen riesig großen Gummiball, der luftballongleich über das Feld schwebt. Was wie ein wildes Durcheinander aussieht, ist ein komplexes, schnelles Mannschaftsspiel, das ursprünglich aus Kanada stammt.

  • Gibt’s hier: Paderborn
  • Fitness-Faktor: Ausdauer, Koordination & Konzentration, Schnelligkeit
  • Coolness-Faktor: Es ist zwar nicht besonders sexy, einem Megagummiball hinterherzurennen, aber im Ranking der verrücktesten Sportarten liegt Kin-Ball ziemlich weit vorne

Kin-Ball


Showdown

Hier muss man gut hinhören, denn Showdown spielt man blind. Zwei Spieler stehen sich an einer Art Tischtennisplatte gegenüber, ausgerüstet mit Holzschlägern und Plastikball. Der soll im Netz gegenüber versenkt werden. Beim Spielen knallt der Ball laut gegen Schläger oder Tischseitenwände und verrät so seine Position. Wird es still, gab es ein Tor.

  • Gibt’s hier: Dortmund
  • Fitness-Faktor: Koordination & Konzentration, Schnelligkeit
  • Coolness-Faktor: Wer wirklich blind ist, liegt hier klar im Vorteil, denn alle anderen müssen dämliche, mit Tape abgeklebte Taucherbrillen tragen

Showdown Sport


Inline-Basketball

Es ist ein reguläres Basketballfeld, auf dem die Spieler mit Inline-Skates umherrollen und versuchen, den Ball in den Korb der Gegner zu legen. Jede Mannschaft darf bis zu zehn Spieler haben, die Spielregeln entsprechen ansonsten denen eines normalen Basketballspiels. Nur bei den Schritten gibt es naturgemäß ein paar Sonderregelungen.

  • Gibt’s hier: Köln
  • Fitness-Faktor: Ausdauer, Koordination & Konzentration, Schnelligkeit
  • Coolness-Faktor: Wenn Basketball (sehr cool) auf Inline-Skating (peinlicher Helm) trifft, ergibt sich ein ganz passabler mittlerer Platz auf der Coolness-Skala

Inline-Basketball

Artikel-Bewertung:

3.25 von 5 Sternen bei 234 Bewertungen.

Deine Meinung: