Junge Frau spart beim Kleidungskauf
Mit diesen Tipps sparst du für deinen Sommer! Foto: Ana Itonishvili / Unsplash
Autor

11. Mai 2022

Autor

Geld & Finanzen

Günstig shoppen für den Sommer

Es gibt jedoch Tricks, wie man beim Shoppen für den Sommer sparen kann. Hält man sich an gewisse Tipps, kann man sich schon bald über neue Outfits für die heißen Tage freuen.

Rabattcodes und Angebote nutzen

Bei der Kleidung im Sale handelt es sich oftmals um Ware vom Vorjahr. Wer bei den aktuellen Teilen sparen will, muss auf die Angebote und Aktionen der Stores warten. Bei den Rabattaktionen ist nicht nur ein gewisser Teil der Ware, sondern oftmals das gesamte Sortiment reduziert. Als Alternative zu den Angeboten in den Läden sind häufig Rabattcodes verfügbar, die man am Ende des Einkaufs im Online-Shop einlösen kann.

Viele Stores fokussieren sich bei den Rabattaktionen auf Neukunden. Bestellt man zum ersten Mal im Online-Shop einer gewissen Marke, kann man sich in vielen Fällen über einen Nachlass freuen. Als wichtiger Tipp gilt also, nicht einfach “drauf los zu shoppen”, sondern vor dem Einkauf die Angebote im Netz zu überprüfen und nach Rabattcodes Ausschau zu halten. Dazu blättert man regelmäßig in den Broschüren der Marken oder schaut sich auf deren Webseiten um. Auf diese Weise lässt man sich beispielsweise die Kik Angebote, die zahlreiche Hosen, T-Shirts und sogar Unterwäsche zu günstigen Preisen enthalten, und andere Schnäppchen auf keinen Fall entgehen.

Basics auf einer Kleiderstange

Ein Teil - viele Kombinationsmöglichkeiten

Falls es gerade keine Rabatte gibt, muss der reguläre Preis bezahlt werden. Auch hier gibt es jedoch ein einfaches Prinzip, anhand dessen man beim Einkauf für den Sommer sparen kann. Die Devise lautet: Qualität statt Quantität. Anstatt eine Vielzahl beliebiger Kleidungsstücke zu kaufen, erwirbt man eine Auswahl hochwertiger Basic-Teile, die vielfältig kombiniert werden können. Auch, wenn man dabei auf den ersten Blick etwas mehr ausgibt, macht sich das Prinzip nach einer Weile bezahlt. Man kann häufiger auf die Teile zurückgreifen und damit verschiedene Outfits zusammenstellen.

Second Hand als Alternative

Bei Second Hand denken viele automatisch an alte Läden und heruntergekommene Kleidung. Dies ist allerdings heutzutage schon längst nicht mehr der Fall. Es gibt viele angesagte Läden, die trendige Teile verkaufen, die noch dazu so gut wie neu sind. Bei einem Einkauf im Second Hand Shop spart man nicht nur Geld, man tut noch dazu etwas Gutes für die Umwelt und das Klima.

Wer Glück hat, stößt in den Läden oder auf Flohmärkten noch dazu auf echte Schätze. Vintage ist heutzutage in - die Second Hand Teile, die man ergattern kann, geraten garantiert nicht aus der Mode. Sie können demnach auch im nächsten Sommer wieder getragen werden.

Zuerst aussortieren, dann shoppen

Oftmals besitzt man viele Kleidungsstücke, von denen man bereits weiß, dass man sie garantiert nicht mehr tragen wird. Es gibt viele Apps und Webseiten, auf denen sich die Teile verkaufen lassen. Das Geld, das man beim Verkauf einnimmt, kann man dann wiederum in neue Stücke investieren. Man schafft damit nicht nur Platz für Neues im Kleiderschrank, sondern spart auch auf eine gewisse Art und Weise. Eine weitere Möglichkeit, um für den Sommer günstig zu shoppen!

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 45.
×

Kostenloses Infomaterial