Studenten Girokonto Karte
Dir fehlt noch das richtige Girokonto? Wir haben alles über ein Studenten Girokonto zusammengefasst. | Foto: Eyeem / Getty Images
Autor

30. Jun 2021

Marek Firlej

Geld & Finanzen

Studenten Girokonto – So holst du das Beste aus deiner Bank raus

Mit dem richtigen Girokonto Geld sparen

Die meisten von uns sind sicher mit ihrem alten Schülerkonto von der Sparkasse oder Volksbank ins Studium gegangen, ohne sich viele Gedanken über ein Girokonto speziell für Studenten zu machen. Aber wusstest du, dass du, gerade als Student /-in, mit dem richtigen Girokonto viel Geld sparen und viele Vorteile genießen kannst? Die reichen von einer kostenlosen Kreditkarte für Studenten über Geldprämien, wenn du Freunde wirbst, bis zu Rabatten in Online-Shops. In diesem Artikel erfährst du, welche Angebote es gibt, welche versteckten Kosten auf dich zukommen können und worauf du generell achten kannst, wenn du ein neues Konto eröffnen willst.

Inhaltsverzeichnis

  1. Girokonto ohne Filiale
  2. Wichtige Fragen 
  3. Zinsen
  4. Girokarte und Kreditkarte
  5. Vorteile
  6. Auswahl
  7. Studentenkonto eröffnen
  8. Überblick

Ein modernes Girokonto braucht keine Filiale

Viele Geldinstitute, von den Sparkassen und Volksbanken bis zu den großen Häusern wie Commerzbank, bieten viel Service rund ums Geld: Girokonten, Kredite, Bausparen, Wertpapieranlagen, alles mit viel Service vor Ort et cetera. Die meisten von uns haben ihr erstes Girokonto als Schüler/ -in dort eröffnet, wo auch die Eltern ihr Konto hatten.

Moderne Menschen brauchen moderne Konten

Doch als Student /-in sieht dein Leben anders aus als das deiner Eltern. Und auch nach dem Studium hat sich die Lebenswirklichkeit der Menschen verändert. Studenten /-innen sind mobil, reisen gerne in fremde Städte und auch Länder. Auslandssemester und -praktika, Work & Travel und Städtetrips ziehen Studierende weg von zu Hause. Viele wechseln die Universität beim Übergang vom Bachelor zum Master, dann vielleicht wieder zur Promotion oder zur Arbeitsstelle. Sie wickeln immer mehr Zahlungen online ab, nutzen PayPal oder brauchen Kreditkarten. Und auch Aktien und Wertpapiere sind keine Sache mehr, für die man einen Sachbearbeiter braucht, sondern nur eine Handy-App.

Wenn du gerade anfängst zu studieren, hast du ganz andere Sorgen um dein Geld, als es in einen Bausparvertrag anzulegen. Das ist Zukunftsmusik für dich. Oder du machst dir erst einmal überhaupt keine Gedanken um so etwas.

Das richtige Girokonto finden: drei Fragen, die dir dabei helfen

Du siehst also, dass sich die Bankenlandschaft ziemlich diversifiziert hat. Es gibt für jeden Typ das richtige Konto. Doch wie findest du das Konto, das am besten zu dir, deinen Bedürfnissen und deinem Einkommen passt? Die folgenden drei Leitfragen helfen dir, deine Anforderungen an ein Girokonto zu priorisieren.

Brauchst du eine Filiale mit Ansprechpartner/-innen vor Ort?

Wann warst du das letzte Mal persönlich bei deinem Bankberater? Die meisten Studenten /-innen brauchen gar keine Filiale vor Ort. Für sie ist ein Girokonto etwas, auf das Geld fließt, das schließlich am Automaten abgehoben wird. Mehr erwarten sie von Bank und Konto nicht. 

Auf diesen Wandel hat auch die Finanzbranche reagiert. Heutzutage gibt es viele Banken, die gar keine Filialen haben und die nur online funktionieren. Entsprechend können diese sogenannten Direktbanken z. B. ihre Girokonten nicht nur für Studenten kostenlos anbieten.

Aber vielleicht ist dir gerade ein persönlicher Finanzberater wichtig, weil du dein Geld anlegen möchtest oder einen Kredit aufnehmen willst.

Möchtest du jederzeit Bargeld abheben können?

Deutschland gilt im Allgemeinen als Land, in dem relativ wenig bargeldlos bezahlt wird. Gehörst du auch zu den Menschen, die raschelnde Scheine und klimpernde Münzen den klackernden Karten vorziehen? Dann solltest du darauf achten, dass du ein Konto bei einer Bank eröffnest, die entweder ein engmaschiges Geldautomatennetz hat (Sparkassen und Volksbanken etwa), oder bei einer, die es dir erlaubt, kostenlos an allen Automaten Geld abzuheben (z. B. DKB oder ING Diba).

Wenn du allerdings zur anderen Fraktion gehörst und lieber zu Karte, Smartphone oder Smartwatch greifst, dann können dir die Automaten relativ egal sein. Dann achte darauf, dass du kosten- und problemlos mit dem elektronischen Mittel deiner Wahl zahlen kannst.

Brauchst du einen Dispo?

Oder anders gefragt: Kannst du gut mit deinem Geld haushalten? Wenn du erfahrungsgemäß in die roten Zahlen rutschst, dann solltest du darauf achten, dass der Dispozins möglichst gering ist. Passiert dir das hingegen so gut wie nie, ist das ein Parameter bei der Kontowahl, den du eher vernachlässigen kannst. Doch Zinsen sind ein Thema für sich, auf das wir im nächsten Abschnitt detaillierter eingehen.


Studenten Girokonto abheben


Zinsen? Davon wird man reich, oder? Nein, aber arm!

Vielleicht kennst du es noch von Erzählungen deiner Eltern: Bei der Wahl eines Girokontos sollte man darauf achten, wie viele Zinsen es für das Geld auf dem Konto gibt. Noch wichtiger sei das für das Sparbuch. Diese Zeiten sind vorbei. Wenn eine Bank überhaupt das Guthaben auf dem Girokonto verzinst, dann vielleicht im Zehntel- oder Hundertstel-Prozent-Bereich. Da muss man schon Millionär sein, damit das sichtbare Effekte hat. Und wenn man Millionär ist, kennt man sicherlich bessere Wege, sein Geld zu mehren, als per Guthabenzins.

Worauf du aber achten solltest, ist der Dispo-Zins. Bei den meisten regulären Girokonten hast du einen gewissen Dispo-Rahmen zur Verfügung. Du kannst dein Konto innerhalb dieses Rahmens überziehen, also ins Minus gehen. Das kann immer mal wieder passieren – gerade, wenn man Student /-in ist. Wenn die Waschmaschine kaputtgeht, das BAföG-Amt trödelt oder der Semesterbeitrag mal wieder ganz überraschend überwiesen werden muss.

Du kannst dir das als eine Art Mikrokredit vorstellen, den dir die Bank gewährt. Und auf Kredite zahlt man – genau, Zinsen. Die liegen beim Dispo in der Regel zwischen 6 und 8 Prozent. Es gibt auch Girokonten mit deutlich geringeren und auch solche mit höheren Zinsen. Also aufgepasst!

Die essentiellen Stücke Plastik – Girokarte und Kreditkarte

"Geld kann man gegen Waren und Dienstleistungen eintauschen" – das hat schon Homer Simpson erkannt und das ist es wohl auch, was du mit deinem Geld hauptsächlich machen willst. (Man kann Geld natürlich auch anlegen, aber dafür sind andere Konten vielleicht besser geeignet als ein Girokonto.) Darum empfehlen wir, bei der Wahl deines Studentenkontos darauf zu achten, dass du mit deiner Girokarte oder Kreditkarte an möglichst vielen Geldautomaten kostenlos Geld abheben kannst.

Wenn du beabsichtigst, ein Praktikum oder Semester im Ausland zu machen, dann solltest du natürlich auch ein Girokonto finden, dass dich bei Zahlungen und Geldabhebungen in deinem Zielland nicht arm macht. Teilweise kann das nämlich sechs Euro oder mehr pro Transaktion kosten! Im Ausland ist es oft günstiger, mit der Kreditkarte zu zahlen. Bei manchen Girokonten gibt es diese gratis dazu, bei anderen kostet sie extra.

Was gibt es sonst noch für Vorteile?

Generell kann man sagen: Kontoführungsgebühren sind out. Nicht nur bei den Direktbanken, auch die meisten Sparkassen bieten ein Girokonto für Studenten an, das nichts kostet. Und Direktbank heißt nicht gleich besser. Manchmal ist es eben von Vorteil, wenn man einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort hat. Das musst du für dich wissen.

Wie kannst du aber noch zusätzliche Vorteile aus deinem neuen Girokonto herausholen? Da gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Cashback, Gutscheine oder Rabatte
  • Geld geschenkt zur Kontoeröffnung – bis zu 100 Euro (wird meist nach zwei bis drei Monaten aktiver Kontonutzung überwiesen)
  • Prämien, wenn du Freunde wirbst – bis zu 100 Euro

Attraktives Girokonto für Studenten – eine Auswahl

Vorweg: Es gibt dabei nicht das beste Konto. Wer viel unterwegs ist, hat andere Bedürfnisse als jemand, der schon früh Geld investieren will. Und vielleicht kennst du ja ein paar Freunde, die ebenfalls ein neues Studentenkonto eröffnen wollen. Dann ist eines der Angebote, bei denen es dafür Geld gibt, das richtige für dich.

Im Folgenden stellen wir dir ein paar Angebote vor, die wir als besonders passend für Studenten /-innen erachten.

Ebenfalls sei hier angemerkt: Es gibt in Deutschland über 400 Sparkassen, dazu ebenfalls hunderte von Volksbanken und Raiffeisenbanken und zahlreiche kleinere Kreditinstitute. Wir konnten natürlich nicht jede einzeln überprüfen. Es lohnt sich also, auch mal bei dir vor Ort nachzufragen, ob es ein Girokonto für Studenten /-innen bei dir gibt, vielleicht in Kooperation mit deiner Hochschule.

DKB

Bei der DKB (Deutsche Kreditbank) gibt es keine Altersgrenze; das Girokonto ist für alle Kunden /-innen kostenlos. Zum Konto dazu gehört auch eine kostenlose Visa-Karte, die wie ein Prepaid-Konto funktioniert. Du überweist Geld auf das Visa-Konto. Diesen Betrag kannst du dann mit der Visa-Karte ausgeben und weltweit kostenlos abheben (im ersten Jahr oder bei 700 Euro monatlichem Zahlungseingang). Was aber oft verschwiegen wird: An vielen Geldautomaten in Deutschland musst du mindestens 50 Euro abheben.

✅ Kontoführung kostenlos

✅ Visa-Karte kostenlos

✅ Direktbank – keine Filialen

✅ Europa- und weltweit* kostenlos Geld abheben

✅ 20 Prozent Cashback in 400 Online-Shops

✅ 6,65 Prozent Dispozins

*Als Aktivkunde, also im ersten Jahr oder später mit 700 Euro monatlichem Geldeingang

Zum DKB Girokonto »

GLS-Bank

Banken sind nicht unbedingt dafür bekannt, die moralisch einwandfreiste Branche zu sein. Das will die GLS-Bank ändern, die nur nachhaltige und gemeinnützige Projekte mit ihrem Geld finanziert. Die Bank ist genossenschaftlich organisiert, das heißt, als Mitglied kannst du mitbestimmen, was mit deinem Geld passiert. Die Kontoführung ist kostenlos, die Mitgliedschaft kostet für Studenten /-innen und alle anderen bis 27 Jahre im Jahr 12 Euro und ist mit weiteren Vorteilen verbunden.

✅ Kontoführung kostenlos

✅ Visa-Karte oder MasterCard 30 Euro/Jahr

✅ 8 Filialen in Deutschland, online-Banking

✅ kostenlos Geld abheben an 18.000 Automaten der Volksbanken und Raiffeisenbanken

✅ 0,00 Prozent Dispozins bis 10,000 Euro, darüber hinaus 7,00 Prozent

ING

Das Girokonto Student der ING schneidet in Tests und Erfahrungsberichten immer wieder gut ab. Das Konto ist für alle unter 28 Jahre kostenlos und ist besonders für Studenten /-innen, die viel unterwegs sind, geeignet. Mit der kostenlosen Visa-Debitkarte hebst du in ganz Deutschland und im gesamten Euro-Raum kostenlos Geld ab (in Deutschland ab 50 Euro). Studenten erhalten außerdem auf Wunsch einen günstigen Dispokredit bis 500 Euro.

✅ Kontoführung kostenlos

✅ Visa-Karte kostenlos

✅ Direktbank – keine Filialen in Deutschland

✅ kostenlos Geld abheben in Deutschland und im Euro-Raum

✅ 6,99 Prozent Dispozins

Zum ING Girokonto »

1822Mobile

Dieses Girokonto ist zu empfehlen, wenn du der/die Influencer/-in in deinem Freundeskreis bist. Für jeden geworbenen Kunden bekommst du bis zu 100 Euro. Wie du deine Kommilitonen /-innen überzeugst? Ihr macht halbe-halbe, so hat jeder 50 Euro in der Tasche. Allerdings musst du dich daran gewöhnen, eher in Supermärkten Geld abzuheben als an Automaten, denn das kann teuer werden.

✅ Kontoführung kostenlos bei Geldeingang von 0,01 Euro monatlich, sonst 1,90 Euro

✅ Visa-Karte optional für 29,90 Euro

✅ 4 x im Monat kostenlos an Geldautomaten Geld abheben (danach 2 Euro), ansonsten kostenlos in Supermärkten

✅ 7,17 Prozent Dispozins

Zum 1822 Girokonto »

So eröffnest du dein Studentenkonto schnell und einfach von zu Hause aus

Ein Girokonto zu eröffnen ist heutzutage nur wenig komplizierter, als dir einen Account auf einer Online-Plattform anzulegen. Es passiert nämlich online. Bei den Direktbanken ohne Filialen ist das logisch, aber auch bei anderen Geldinstituten, die physische Vertretungen haben, geht das oft.

Dazu gehst du auf die Homepage der Bank und findest sicherlich schnell irgendwo einen Button mit der Aufschrift "Konto eröffnen". Dort gibst du deine Daten ein. Anschließend muss deine Identität verifiziert werden. Das geschieht entweder online über eine Art Video-Chat, bei dem du deinen Personalausweis oder Reisepass in die Webcam hältst, oder über das PostIdent-Verfahren, bei welchem du deinen Ausweis in einer Postfiliale vorzeigst. Fertig!

Bei manchen Girokonten für Studenten musst du deine Immatrikulationsbescheinigung einsenden. Auch das geht in der Regel online.

Studenten-Girokonto: Kurzer Überblick

Immer mehr Geldgeschäfte laufen heute online und bargeldlos ab. Davon kannst du profitieren, indem du einfach und kostenlos ein Konto eröffnest. Die Konkurrenz ist groß, darum bieten viele Banken Vorteile für ihre Kunden /-innen wie z. B. kostenlose Kreditkarten. Verabschiede dich von dem Gedanken, von Guthabenzinsen zu profitieren.

 

Artikel-Bewertung:

2.56 von 5 Sternen bei 120 Bewertungen.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial