Bezahlbare Wohnung finden, Tipps und Tricks
Für viele Studenten gestaltet sich die Wohnungssuche nicht immer leicht. Foto: LUM3N / pixabay
Autor

30. Aug 2021

Autor

Wohnen

So finden Studenten eine bezahlbare Wohnung

Alle Studenten kennen es nur zu gut: die Suche nach einer bezahlbaren Wohnmöglichkeit ist nicht immer einfach! Besonders die hohe Nachfrage sowie steigende Mietpreise sorgen dafür, dass viele Studierende bereits zu Beginn ihrer Studienzeit an der Wohnungssuche verzweifeln. Doch mit den richtigen Tipps und Tricks lässt sich auch die Suche nach bezahlbaren Wohnmöglichkeiten leichter gestalten als gedacht!

Egal ob eine gemeinsame WG, das Zimmer in einem Studentenwohnheim oder eine eigene Wohnung: die Suche nach einer bezahlbaren Wohnmöglichkeit ist für viele Studenten nicht immer leicht. Zu Beginn der Suche sollte man sich vor allem darüber im Klaren sein, nach was man genau sucht bzw. welche Form des Wohnens auch die Geeignete ist. Manche legen großen Wert auf Lage oder Komfort, während andere sich das nicht leisten können. Ganz egal in welcher Situation man sich befindet: man sollte stets früh genug mit der Suche beginnen. So hat man von Anfang an die besten Chancen, auch eine bezahlbare Wohnmöglichkeit zu finden. Doch für viele stellt sich hierbei die Frage: Wie gehe ich die Suche am besten an?

Social Media als Anlaufstelle für Wohnungssuchende

Gerade für Studenten sind es Gruppen auf Social Media, die bei der Wohnungssuche besonders hilfreich sind. Hier ist es ratsam, früh genug in eine solche Gruppe aufgenommen zu werden, um auch stets über alle Geschehnisse informiert zu bleiben. Meist sind diese Gruppen auf bestimmte Orte oder Universitäten beschränkt, weshalb der Großteil der Anzeigen auch relevant ist. Hier werden in der Regel vor allem WG-Zimmer oder Singlewohnungen unkompliziert vermietet oder weitervermittelt.

Ein weiterer großer Vorteil: die Zimmer oder Wohnungen werden oft von Studenten selbst weitervermittelt, wenn sie beispielsweise für ein Auslandssemester wegziehen, oder ihr Studium abschließen. So bekommt man „geprüfte“ Wohnmöglichkeiten, bei denen Informationen, Bilder und vor allem Erfahrungen aus erster Hand geteilt und weitergegeben werden können. Für viele sind Plattformen und Gruppen auf Facebook & Co. eine geeignete Anlaufstelle für bezahlbares Wohnen!

Studentenwerk: bewährtes Hilfsmittel für Wohnheime

Eine weitere wichtige Anlaufstelle bleibt weiterhin das Studentenwerk. Dieses dient primär zur Förderung von sozialen und wirtschaftlichen Belangen von Studenten in Deutschland. Studentenwerke sind vor allem für Erstsemestrige eine gute Anlaufstelle mit vielen hilfreichen Informationen und interessanten Tipps und Tricks rund um das Studium. Weiterhin verwalten sie einen Großteil der verfügbaren Studentenwohnheime – nach wie vor eine der kostenfreundlichsten Wohnmöglichkeiten für viele Studenten.

Das große Plus von Studentenwohnheimen: Für relativ wenig Geld bekommt man eine gute Wohnmöglichkeit – in der Regel stets in Campus-Nähe. Die meisten Wohnheime in Deutschland sind auch in einem guten Zustand, außerdem gibt es an den meisten Standorten barrierefreie Wohnplätze. Achtung: Hier sollte man sich aber im richtigen Moment – nämlich früh genug – online bewerben, um auch einen Platz zu bekommen. Viele Studenten landen auf der Warteliste, da sich viele für einen Platz im Studentenwohnheim interessieren. Hier darf man nicht verzagen: Oft reicht es, sich früh genug für das Zimmer in einem Wohnheim zu bewerben, um zu einer der kostenfreundlichsten Wohnmöglichkeiten während des Studiums zu kommen.

Alternative Suchmöglichkeiten, die oft hilfreich sind

Weiter sollte man sich im eigenen Bekanntenkreis, bei Verwandten und vor allem auch bei Freunden umhören. Oft werden kurzfristig Wohnungen oder Zimmer frei, die nicht selten in kleineren Bekanntenkreisen vermittelt werden. Hier ist es auf alle Fälle hilfreich, auf die eigene Wohnungssuche aufmerksam zu machen und Freunde und Bekannte wissen zu lassen, dass man sich auf einer (budget-friendly) Wohnungssuche befindet. So kann es passieren, dass man von anderen auf die passende Wohnmöglichkeit aufmerksam gemacht, oder sogar vermittelt werden kann.

In Großstädten wie beispielsweise Berlin, Hamburg oder München, gibt es alternativ auch Agenturen, die sich auf die Wohnungssuche für Studenten spezialisiert haben. Diese werden gerne von internationalen Studenten in Erwägung gezogen, die für ein Auslandssemester oder ein ganzes Studium nach Deutschland kommen und können die ein oder andere bezahlbare Möglichkeit im Portfolio haben. Manche Agenturen verlangen sogar kein Entgelt bei einer erfolgreichen Vermittlung, sondern dienen hauptsächlich den Vermietern, die ihre Immobilien mithilfe von Zwischenstellen vermitteln möchten.

In manchen Fällen lassen sich bereits bestehende Wohnmöglichkeiten anpassen – oft kann man die Miete halbieren, in dem man beispielsweise eine bestehende Single-Wohnung in eine WG umfunktioniert. Oder man prüft online nach, ob man nicht sogar zu viel Miete bezahlt, ehe man sich auf die Suche begibt. Generell gilt: ganz egal ob über Social Media, den klassischen Suchmaschinen oder mithilfe von Freunden und Bekannten – bezahlbares Wohnen für Studierende ist noch immer möglich!

Artikel-Bewertung:

4 von 5 Sternen bei 18 Bewertungen.
×

Kostenloses Infomaterial