Schulung Flüchtlingshelfer
Multiplikatorenschulung für Studenten in der Flüchtlingshilfe | Foto: Michael Godehardt

Engagement an der Uni

08.11.2016

Flüchtlingsarbeit

5 Fehler in der Flüchtlingsarbeit

Helfen ist gut. Richtiges Helfen ist...

Diplom-Psychologe Sebastian Bartoschek erläutert, in welche Falle ehrenamtliche Flüchtlingshelfer bei ihrer Arbeit schnell tappen – und wie sie dort wieder rauskommen.

Autorenbild

14. Dez 2016

Nathan Niedermeier

Engagement an der Uni

Nachgefragt: Studierende sprechen über ihr Engagement für Flüchtlinge

"Wir wollen Geflüchtete mit der deutschen Bevölkerung zusammenbringen"

Yasmin Hemead, David Aziamoe, Irena Rentel

Yasmin Hemead

... ist 29 Jahre alt, studiert an der Uni Gießen Geographie und ist Mitbegründerin der Veranstaltungsreihe "Share your story – Geflüchtete kommen zu Wort".

  • Ich engagiere mich, weil ... ich selbst einen Migrationshintergrund habe und ich weiß, welche Problematiken auftreten könnten. Außerdem sehe ich es nicht ein, dass Geflüchtete isoliert werden. Denn dann entsteht eine Parallelgesellschaft, in die ich meine Kinder nicht geben möchte.
     
  • Um Flüchtlingen zu helfen, habe ich ... 2016 die Veranstaltungsreihe "Share your story – Geflüchtete kommen zu Wort" mitgegründet und bin seit dem an der Organisation und Durchführung beteiligt. Mit diesem Format geben wir Geflüchteten eine Plattform, um ihre Geschichte zu erzählen. Damit wollen wir die deutsche Bevölkerung mit Geflüchteten näher zusammenzubringen.
     
  • Aktuell ist die Stimmung in Deutschland ... leider zu rechts meiner Meinung nach. Viele Deutsche stöhnen herum, dass das alles viel zu viel ist, und dass die Flüchtlinge ihnen alles Mögliche wegnehmen. Ich vermute, dass die Stimmung noch weiter nach rechts abdriften wird. Wenn die AFD in den Bundestag kommt, werden die keinen Halt machen.

David Aziamoe

... ist 27 Jahre alt, studiert an der TU Hamburg-Harburg Maschinenbau und macht im Rahmen des Projekts TU Integrativ Sport mit Flüchtlingen.

  • Ich engagiere mich, weil ... ich selber nicht aus Deutschland komme und ich es am Anfang hier schwer hatte. Deshalb möchte ich nun anderen helfen.
     
  • Ich kümmere mich ... darum, dass Geflüchtete und deutsche Studierende an unserer Uni zusammen Sport machen können.
     
  • Aktuell sind die Deutschen ... recht gelassen bei der Sache und bauen gerne Kontakt auf. Es gibt ja auch inzwischen weniger Demonstrationen gegen Flüchtlinge. Ich finde, dass es jetzt ruhiger geworden ist.

Irena Rentel

... ist 21 Jahre alt, studiert an der Uni Würzburg Politikwissenschaften und Soziologie und engagiert sich für das Projekt Uni-Schule.

  • Ich engagiere mich, weil ... ich finde, dass wir anderen Menschen helfen müssen. Um in einer großen Gemeinschaft leben zu können, ist es wichtig, dass wir alle integrieren. 
     
  • Um Flüchtlingen zu helfen, ... unterrichte ich Deutsch und nebenbei begleite ich die Schüler im Alltag. Wir treffen uns auch privat, kochen oder gehen ins Kino. Ich kümmere mich darum, dass wir Kontakt zu Rechtsanwälten aufnehmen, oder helfe bei der Suche nach Ausbildungsplätzen oder Praktika.
     
  • Aktuell ist in Deutschland wichtig, ... dass die Politik etwas mehr Ruhe bewahrt. Allerdings finde ich, dass wir die Situation besser bewältigt haben, als es noch vor einem Jahr aussah. Ich glaube, dass es wichtig ist, das wir einsehen, dass das auch alles nur Menschen sind die zu uns kommen.

"Wenn jeder einen kleinen Beitrag zur Integration leistet, dann..."

Bastian Ruther, Aysebike Yalcin

Bastian Ruther

... ist 25 Jahre alt, studiert an der Hochschule Reutlingen International Business Developement im Master und ist Teil des dortigen Flüchtlingskomitees.

  • Ich engagiere mich, weil ... ich der festen Überzeugung bin, dass wir die Situation um einiges schneller bewältigen könnten, wenn jeder einen kleinen Beitrag zur Integration und dazu, dass die Leute sich hier wohlfühlen, leistet. Da gehe ich gerne als Vorbild mit voran.
     
  • Um Flüchtlingen zu helfen, ... sind wir als Flüchtlingskomitee eine Schnittstelle zwischen Studierenden und den Initiativen, die es schon gibt. Wir sehen uns als Vermittler und Koordinatoren. Wir haben bei uns an der Hochschule zehn bis zwölf Flüchtlinge, die ein Orientierungssemester machen. Diese begleite ich mit.
     
  • Aktuell ist in Deutschland ... ein Abschwung beim Engagement für Geflüchtete spürbar. Das Interesse lässt nach, die Leute denken: "Jetzt ist die Krise vorbei". Dabei wird aber total vernachlässigt, dass die Integration weit über einen Deutschunterricht hinausgeht. Jetzt geht es um Wohnungssuche, Bewerbungen – darum ,sich ein Leben hier aufzubauen. Dazu möchten wir mit unserer Arbeit beitragen.

Aysebike Yalcin 

.. ist 22 Jahre alt, studiert an der Uni Göttingen Politikwissenschaften und gibt zusammen mit der Rerfugees Law Clinic Göttingen juristische Hilfestellung für Menschen ohne deutschen Pass.

  • Ich engagiere mich weil, ... ich Menschen ohne deutschen Pass helfen möchte, bürokratische Zwänge zu überwinden.
     
  • Um Flüchtlingen zu helfen, ... organisieren wir im Team halbjährige Ausbildungen für angehende studentische Rechtsberater. Ich war beim ersten Ausbildungsdurchlauf mit dabei und koordiniere jetzt die Beratungen mit.
     
  • Aktuell gibt es in Deutschland, ...  betrachtet man die lokale Ebene zum Beispiel in Göttingen, sehr viele Initiativen und Institutionen, die sich kümmern. Auch die Stadt trägt sehr viel dazu bei. Deutschlandweit kann ich sagen, dass die Law Clinics im Kommen sind und sich weiterentwickeln.

"Ich engagiere mich, weil es mir extrem Spaß macht"

Kay Bollerhof, Ahmed Haj Hamoud

Kay Bollerhof

... ist 27 Jahre alt, studiert an der Hochschule Bochum Elektrowissenschaften und kocht zusammen mit Flüchtlingen im Rahmen des Projekts BOgether.

  • Ich engagiere mich, weil ... mich die Bilder in den Medien berührt haben und ich ein emotionales Bedürfnis habe, die Situation zu verbessern. Ich komme aus Sachsen und musste feststellen, dass von vielen Menschen dort kein Verständnis aufgebracht wird für die Flüchtlinge und deren Situation. Ich war schockiert von der Reaktion vieler Mitbürger. Das wollte ich nicht so unkommentiert lassen.
     
  • Um Flüchtlingen zu helfen, ... bin ich dabei, wenn wir Sachen unternehmen, die die geflüchteten Studierenden hier in das Leben einführen. Das sind ganz einfache Sachen: Wir gehen abends etwas trinken oder kochen zusammen.
     
  • Aktuell ist die Stimmung in Deutschland ... eigentlich nicht so schlecht, wie sie immer dargestellt wird. Steht jemand der Sache kritisch gegenüber, ist meine erste Frage immer: "Was hat sich denn durch diese Situation für dich geändert?" Die meisten müssen einfach ehrlich antworten: "Nichts." Natürlich könnte vieles besser sein: Es könnte mehr Hilfsbereitschaft geben, Sachen könnten besser organisiert werden – aber es könnte auch vieles deutlich schlechter sein.

Ahmed Haj Hamoud

... ist 24 Jahre alt, studiert an der HTW Berlin Wirtschaftsinformatik und engagiert sich als Mitglied der Union der syrischen Studenten und Akademiker.

  • Ich engagiere mich, weil ... es mir extrem Spaß macht. Ich war selber in der Situation, dass ich Informationen brauchte, als ich hierher kam. Mein Onkel hat mir viel geholfen, aber ich habe gemerkt, das es viele gibt, die Niemanden haben, der ihnen den Weg zeigt.
     
  • Um Flüchtlingen zu helfen, ... mache ich zum Beispiel eine Präsentation zum Thema Zeugnisanerkennung. Ich beschäftige mich auch mit Behördensprache oder Studienfinanzierung. Es gibt sehr viele Informationen, aber die Leute wissen nicht wie sie das recherchieren sollen. Vieles gibt es sogar auf Arabisch, aber man muss es zuerst auf Deutsch suchen, um dann die Informationen auf Arabisch zu bekommen. 
     
  • Wie aktuell die Stimmung in Deutschland, .... schwierig zu beurteilen. Wenn einer von der AFD irgendetwas macht, dann kommt das in die Medien – aber wenn ein Flüchtling etwas macht, dann ist die Aufmerksamkeit noch größer. Eine andere Erfahrung, die ich gemacht habe: In einem Gebetsraum an der TU habe ich Doktoren, Professoren und Studierende getroffen, die auch arabisch sprechen konnten. Wir haben Informationen ausgetauscht und zusammen gebetet. Irgendwann wurde der Raum geschlossen – konkrete Gründe gab es nicht.  Das finde ich traurig. An der HTW, wo ich jetzt studiere, haben wir einen Gebetsraum.

Artikel-Bewertung:

3.29 von 5 Sternen bei 151 Bewertungen.

Deine Meinung: