Software Studium
Software wie Evernote oder Wunderlist sind hilfreiche Tools für die Uni | Foto: Thinkstock/vetkit

Netzwelt

28.04.2016

Studium Apps

9 Apps und Websites, die dich durch den Campus-Alltag bringen!

Danke, liebes Internet!

"Es ist zwar recht gut, eine Zeit lang in einer großen Bibliothek zu studieren, aber sich darin vergraben, ist eine Raserei" sagte schon Lessing und spielt damit auf die ... mehr »

Autor

04. Apr 2016

Lukas Günther

Studium Digital

Smarte Software fürs Studium

Lernen und Organisieren leicht gemacht

Verwalten

Tag für Tag werden wir mit einer Fülle an Informationen konfrontiert, die sich oft schwer überblicken lässt. Pocket hilft dir dabei, Links aus dem Web direkt auf PC oder Smartphone zu speichern. Diese können auch abgerufen werden, wenn keine Verbindung zum Internet besteht. Die App eignet sich gut zum Schreiben von Arbeiten oder Sammeln von interessanten Artikeln. Und mithilfe von Keywords ist der gespeicherte Beitrag nur einen Suchbegriff weit entfernt.

Bereits ein Klassiker unter den Notizprogrammen, der trotzdem erwähnt werden sollte: Evernote bietet allen Feldforschern und Vorlesungsbesuchern die passende Software, um Mitschriften übersichtlich festzuhalten und in digitalen Notizbüchern zu speichern. Ebenso wie Pocket synchronisiert Evernote seine Inhalte über alle mobilen Endgeräte hinweg und ist auf Smartphone und Tablet abrufbar.

Endlose To-Do-Listen bekommst du mit Wunderlist in den Griff. Das Programm erinnert dich nicht nur an wichtige Deadlines, sondern koordiniert bei Projekten mit anderen Kommilitonen auch wer-was-wann zu erledigen hat. Und das auf all deinen Geräten und denen deiner Teammitglieder.

Für alle, die vor lauter E-Mails lieber ohne Zugang zu Internet leben wollen, sei Opera Mail empfohlen. Der konfigurierbare E-Mail-Client unterstützt beim Lesen, Kennzeichnen und Filtern von Nachrichten. Eine persönliche Sekretärin war noch nie so erschwinglich.


Erstellen

Auch neben dem beliebten Klassiker Microsoft Office, der jedoch kostenpflichtig ist, stellt die Open-Source-Software Libre Office eine echte Alternative dar. Als das Pendant zu Word, Excel und Powerpoint bieten Writer, Calc und Impress ähnliche Funktionen, mit denen sich problemlos arbeiten lässt.

Mac-Benutzer können sich über die kostenlosen Programme Pages, Keynote und Numbers freuen. Diejenigen, die ihre Präsentationen etwas ausgefallener gestalten möchten, sollten unbedingt Prezi ausprobieren. Das Online-Programm hilft dabei, beeindruckende Beiträge abzuliefern, die intuitiv und leicht zu erstellen sind.

Wenn mal wieder die Motivation zum Mitschreiben fehlt, dann bietet es sich an, die Vorlesung aufzunehmen. Audacity ist ein kostenloses Tonprogramm, das zum Erstellen, Aufnehmen und Abspielen von Audio-Dateien verwendet werden kann. Musikstücke mixen, Klangeffekte hinzufügen, Audiodateien konvertieren oder die Abspielgeschwindigkeit verändern – all das ist mit Audacity möglich.

Umfragen und Studien lassen sich am besten mit Unipark oder Typeform durchführen. Unipark ist eine Befragungssoftware, die ausschließlich für Studierende und wissenschaftlichen Mitarbeitern verfügbar ist und einer Lizenz bedarf, die je nach Anwendungszeitraum variiert.

Unipark punktet mit einer großen Auswahl an Fragetypen, dynamischen Features, einer Teilnehmerverwaltung sowie Monitoring und vielfältigen Auswertungsmöglichkeiten. Eine kostenlose Option hält Typeform bereit, die vor allem für weniger aufwendig gestaltete Umfragen geeignet ist. Beide sind onlinebasierte Programme, die ohne vorherige Installation genutzt werden können.

Für das Lektorat von Abschlussarbeiten und Hausarbeiten kannst du Scribbr nutzen. Das ist zwar kein Programm, in der Handhabung jedoch mindestens genauso gut und einfach.


File Storage


Teilen

Sharing is caring! Besonders bei Projekten mit mehreren Studierenden ist oftmals ein Programm nötig, das allen Mitglieder zugänglich ist und gemeinsame Dateien bereitstellt. Cloud-Dienste wie Dropbox, Google Drive oder OwnCloud bieten einen Online-Speicher an, der jegliche Inhalte bis zu einer gewissen Datengröße speichert und diese via Link oder Shared Folder freigibt. Bei OwnCloud kannst du selbst entscheiden, inwiefern lokal gespeicherte Dateien auch online abrufbar sind. Mit Google Docs lässt sich sogar gleichzeitig an einem Dokument arbeiten, ohne dass ein Hin- und Herschieben notwendig ist. Gruppentreffen können damit überall stattfinden.


Gestalten

Kreative Köpfe kommen mit der Adobe Creative Cloud auf ihre Kosten. Zwar gibt es auch kostenlose Software wie die bekannte Photoshop-Alternative Gimp, doch reichen die Programme in Umfang und Funktionalität an die Klassiker nicht heran.

Für Studenten gibt es bei Adobe über 65 Prozent Rabatt auf das Abo und für ca. 20 Euro im Monat lassen sich alle 20 Applikationen nach Lust und Laune verwenden.

Empfehlenswert sind sonst auch die verschiedenen Kreativvarianten von CyberLink. So gibt es hier beispielsweise die Photoshop-Alternative PhotoDirector, mit der du deine Bilder auf viele verschiedene Weisen bearbeiten kannst. Aber auch die anderen Programme von CyberLink könnten interessant für dich sein, wenn du gern gestaltest und mal etwas Anderes ausprobieren möchtest.


Unterstützen

So viele Möglichkeiten zur Produktivität der PC bietet, so viele Wege zur Ablenkung hält er auch bereit. Freedom und SelfControl helfen dir dabei, konzentrierter zu arbeiten, indem sie Störquellen abschalten.

Während SelfControl läuft, werden alle Anfragen an Domänen der Blacklist blockiert. Dadurch sind das Internet, Instant-Messaging, E-Mails und viele weitere Programme für diese Zeitspanne nicht mehr nutzbar. Freedom unterbindet für eine bestimmte Zeit den Zugang zum Internet und zwingt dich auf diese Weise, deine Aufmerksamkeit auf die eigentliche Arbeit zu richten.

Lange Nachtschichten vor wichtigen Abgabeterminen sind mit flux überhaupt kein Problem. Das Programm passt je nach Tageszeit die Farbwärme deines Monitors an und verhindert am Abend so schmerzende Augen und einen gestörten Schlafrhythmus.


Transkribieren

Gerade bei Bachelor- und Masterarbeiten haben Studierende mit dem Transkribieren zu kämpfen, denn als Analysegrundlage sind Audioaufnahmen von bspw. Interviews auch in schriftlicher Form notwendig. Diese Arbeit ist ein super Einstieg in die eigene Forschung, da man sich so bereits mit dem Inhalt vertraut macht. Konkret bedeutet schriftliches Übertragen von Gesprächen allerdings auch: Stundenlang den Monitor anstarren und das Audio hunderte Male hin und her spulen. Auf diese Weise kann es gerne einmal sechs Stunden oder länger dauert, um eine Audiostunde abzutippen. Das Transkript umfasst dann 20 bis 35 DIN A4-Seiten. Hast du zehn Menschen jeweils eine Stunde lang interviewt, dauert das Abtippen allein also bis zu 60 Stunden!

Deshalb hat AmberScript eine Transkriptionssoftware auf Basis automatischer Spracherkennung entwickelt. Du kannst dort deine Audio- oder Videodateien hochladen, welche dann in wenigen Minuten inklusive Sprecherunterscheidung und Zeitstempeln automatisch transkribiert werden. Du musst im Endeffekt also nur noch Korrekturen an diesen Texten vornehmen. Die Transkriptionen sind in einem praktischen Editor dargestellt, in dem Audiospur und Textfeld verknüpft sind. Dort kannst du deine Audiodateien durch Kürzel schneller oder langsamer abspielen oder die letzten Sekunden wiederholen.

Bei entsprechender Audioqualität erreicht AmberScript eine Genauigkeit von bis zu 95%. Auf diese Weise dauert das Verarbeiten deiner Audiodateien dann nur noch das ein- bis zweifache der Audiolänge. Das Hochladen der Audios oder Videos ist in allen geläufigen Dateiformaten möglich, bspw. in mp3, mp4 oder mov. Herunterladen kannst du das Transkript dann ebenfalls in verschiedenen Formaten, bspw. in Word oder SRT.

Teste die autmatische Transkription für 30 Audiominuten!


Mitmachen!

Dich begleiten noch ganz andere Apps und Programme durch das Studentenleben? Dann schreib uns eine Mail an onlineredaktion@unicum.com und erzähl uns welche!

Artikel-Bewertung:

3.11 von 5 Sternen bei 1178 Bewertungen.