20th Century Fox
In den neuen X-Men-Filmen spielt Jennifer Lawrence die Gestaltenwandlerin Mystique. | Foto: Fox

Filme

12.12.2017

Weihnachtsfilme 2017

It's Christmas Time: Die besten Filme für die Feiertage!

Alle Sendetermine auf einen Blick

Du möchtest über die Feiertage nicht nur Zeit mit deiner Familie verbringen, sondern zwischendurch auch vorm TV chillen? Wir haben ein paar Filme für dich zusammengestell ... mehr »

Autorenbild

21. Dez 2017

Hella Wittenberg

Filme

Film-News: Bald könnten auch die X-Men bei den Avengers mitmischen

Neu im Kino: "Dieses bescheuerte Herz" und "The Killing Of A Sacred Deer"

"Dieses bescheuerte Herz" (Start: 21. Dezember 2017) – Lenny (Elyas M’Barek) und David (Philip Noah Schwarz) könnten unterschiedlicher nicht sein. Und das allein vom Alter. Der 30-jährige Lenny feiert rund um die Uhr. An Konsequenzen denkt er nie. David hat mit seinen 15 Jahren nur diese im Kopf. Er ist herzkrank und braucht ständige Betreuung. Als Lennys Vater, ein Herzspezialist, ihm den Geldhahn zudreht und ihn zwingt, Verantwortung zu übernehmen, prallen die Welten der beiden Jungs aufeinander.

Denn jetzt soll sich Lenny um David kümmern. Schnell wird dabei klar, dass Party und Ablenkung hier nicht funktionieren. Neue Werte müssen gelernt werden. Die Dramödie erinnert von der Achterbahnfahrt schon sehr an "Ziemlich beste Freunde". In dem deutschen Film wird genauso auf den Mix von extremlustig und sautraurig gesetzt. Und Elyas M’Barek? Der spielt hier seine Lieblingsrolle: den verzogenen Proll, der erst durch andere Menschen mit Tiefgang langsam versteht, worum es im Leben so geht.


"The Killing Of A Sacred Deer" (Start: 28. Dezember 2017) – Achtung, Achtung! Dieser Film ist nur was für Menschen mit Nerven aus Stahl. Gleich zu Beginn gibt es eine ziemlich explizite Szene im OP zu sehen und auch danach spielt sich einiges in ach so steriler Krankenhausumgebung ab. Aber das ist noch lange nicht alles. Denn eigentlich geht es darum, dass Herzchirurg Steven (Colin Farrell) von einem 16-jährigen Jungen (Barry Keoghan) erpresst wird.

Schließlich wird Steven vor die schlicht unlösbare Horroraufgabe gestellt: Bringt er seine Frau (Nicole Kidman), seinen Sohn oder doch seine Tochter um? Der Schrecken wurde von dem Griechen Giorgos Lanthimos unglaublich stimmungs- und stilvoll inszeniert. Das macht alles nur noch schlimmer!


Thema der Woche: Disney kauft 20th Century Fox

Jetzt lasst euch das mal auf der Zunge zergehen: Disney hat 20th Century Fox geschluckt. Für ungefähr 52,4 Milliarden Dollar. Einfach so. Das so was überhaupt möglich ist ... Aber abgesehen davon, dass wir da erst mal nur ungläubig mit dem Kopf schütteln können, bietet diese Neuerung auch einige immense Veränderungen für den Filmmarkt. Allen voran kann sich Netflix jetzt warm anziehen.

Warum das so ist? Zum Hollywood-Riesen 20th Century Fox gehörte auch Sky. Jetzt ist der Pay-TV-Sender also im Besitz der ehemaligen Konkurrenz, also von Walt Disney. Aber nicht nur das: Selbst große Anteile von der Streamingplattform Hulu hat Disney nun in seinen Händen. Die Macht scheint nun schier endlos. Mithilfe der neu gewonnen Film- und Serienpower will Disney im Jahr 2019 der Onlinewelt einen eigenen Video-on-Demand-Service zur Verfügung stellen. Und da Netflix speziell im Filmsegment nicht gerade stark aufgestellt ist, könnte es den Streamingdienst schon ins Schleudern bringen.

Und jetzt lasst uns ein wenig träumen. Denn durch die Fusion gibt es im Filmuniversum so viele innovative Möglichkeiten. Ihr dachtet, die Avengers könnten nicht noch mehr wachsen? Nur was wäre, wenn sich zu Captain America und Doctor Strange nun auch die X-Men um Mystique und Professor X gesellen würden? Jetzt könnte es noch mal auf eine neue Weise ziemlich magisch werden! Und ein Deadpool wäre in diesem Spektakel auch gut zu gebrauchen. Der hat immer ein paar solide Oneliner auf Lager. Und er könnte insbesondere dem Egomanen Iron Man mal so richtig die Stirn bieten. Ach ja, daraus könnte sich auch ein schönes Battle ergeben!

Und es geht weiter: Auch "Avatar", "Fantastic Four" und "Star Wars" könnten nun ganz verrückte Crossover-Ausflüge machen. Lasst die Drehbuchautoren erst mal alle zusammenkommen, da wird sich schon was ergeben! Und falls es auch nicht jede Idee auf die Leinwand schaffen wird, so gibt es doch in jedem Franchise genug Potential die Disney-Themenparks um weitere Attraktionen anzureichern. Spontan fällt einem da zum Beispiel ein Avatar-Training mit VR-Brillen ein, in dem man in den Körper eines Na'vi schlüpft und seinen ersten Schreckenspferd bändigt.

Auch die Serienlandschaft könnte von der Konzernübernahme maßgeblich beeinflusst werden. Zu 20th Century Fox gehörten schließlich Serienhits wie "The Simpsons" und "This Is Us". Jetzt strengt mal eure Fantasie an, was hier alles möglich wäre! Vielleicht schaut ja "Mickey Mouse" mal irgendwo vorbei, wie genial wäre das denn bitte?! Wir sind also wirklich sehr gespannt, was da für eine aufregende, neue Film- und Serienpower auf uns zusteuert.


Rekordverdächtig: "King Arthur: Legend Of The Sword" ist der Flop des Jahres

Es ist die Zeit der Listen. Was war der beste Film des Jahres? Was war der schlechteste? Bei den guten helfen ja schon immer die Oscars (also 2017 waren es wohl "Moonlight" und "La La Land"), aber was macht denn nun einen schlechten Streifen aus? Ganz klar: die fehlenden Einnahmen. Und in diesem Jahr darf sich "King Arthur: Legend Of The Sword" als größter Flop 2017 bezeichnen. Der Actioner von Guy Ritchie hat 350 Millionen Dollar Produktions- und Marketingbudget verschluckt, aber weltweit gerade mal 148,7 Millionen Dollar eingespielt.

Übrig bleibt also eine Differenz von -201,3 Millionen Dollar. Was für eine Schlappe! Halten wir also fest, dass Ritchie lieber noch einen "Sherlock Holmes" drehen sollte, wenn er unbedingt eine altertümliche Geschichte erzählen möchte. Denn ein Robert Downey Jr. hat auch einfach so viel mehr Charisma als ein Charlie Hunnam.


Streaming-Perle "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"

"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" (Dauerhaft verfügbar bei Watchbox) –  Alle Jahre wieder ... Oh ja, dieses Märchen geht echt immer! Darin scheuchen die fiese Stiefmutter sowie die Stiefschwester ständig das arme, aber immer gut gelaunte Aschenbrödel herum. Immer muss sie die Drecksarbeit machen. Aber dann kriegt sie drei verzauberte Haselnüsse geschenkt und kurz darauf ist auch schon der Prinz an ihr interessiert. Gerade an Feiertagen ein Dauerbrenner!


Darauf freuen wir uns: "Ocean’s 8" – (Start: 21. Juni 2018)

"Ocean’s 8" – (Start: 21. Juni 2018) – Endlich ist es so weit. Es gibt einen neuen Oceans-Teil mit gleich acht Hauptdarstellerinnen! Und sie wollen Anne Hathaway alias Daphne Kluger (Anlehnung an Diane Kruger?) auf der Met Gala beklauen! Da sind die Männer wirklich nur Nebensache. Im Trailer hauen Sandra Bullock, Cate Blanchett, Rihanna, Helena Bonham Carter und Co. schon ein Spruch nach dem anderen raus – und sie sitzen alle. Na hoffentlich wird das nicht so ein Reinfall wie die Neuauflage von "Ghostbusters". Daumen drücken.


Die nächste Ausgabe FILMICUM erscheint am 04. Januar 2018.

Artikel-Bewertung:

2.93 von 5 Sternen bei 367 Bewertungen.

Deine Meinung: