- Anzeige -

Facetten der Freiheit entdecken und diskutieren: Das Wissenschaftsjahr 2024 – Freiheit lädt ein.

Wissenschaftsjahr 2024

Bundesministerium für Bildung und Forschung: Wissenschaftsjahr 2024 – Freiheit
 

Die Mauer fiel vor 35 Jahren. Das Grundgesetz feiert bereits seinen 75. Geburtstag. Als Gesellschaft haben wir uns viele Freiheiten erkämpft. Gleichzeitig werden Meinungs-, Presse- und Wissenschaftsfreiheit weltweit zunehmend bedroht. Das Wissenschaftsjahr 2024 – Freiheit widmet sich dem Wert und der Bedeutung von Freiheit und beleuchtet sie in unterschiedlichen Dimensionen und Kontexten. Wie resilient ist unsere Demokratie angesichts der Krisen der Gegenwart? Welche Freiheit brauchen wir – an Schulen und Universitäten, im Netz, in Forschungslaboren oder in der Kunst? Wie bewahren wir die Freiheit künftiger Generationen?

Mit vielfältigen Veranstaltungen und Aktionen widmet sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im diesjährigen Wissenschaftsjahr unterschiedlichen Dimensionen von Freiheit – und ihr seid herzlich eingeladen, mitzuwirken und zu diskutieren.   
 

Zeit, für Freiheit zu streiten.

Schwimmende Ausstellung, Debatte oder Filmprogramm: Das Wissenschaftsjahr 2024 – Freiheit besteht aus einer Vielzahl unterschiedlicher Projekte und Aktionen. Sie alle laden zum Mitmachen ein – und sind kostenfrei. In den unterschiedlichen Formaten geht es um Geschichte, Gegenwart und Zukunft, um Generationen und politische Systeme, um die Freiheit jedes Einzelnen und innerhalb einer Gesellschaft. 
 

Das Wissenschaftsjahr 2024 Freiheit

Viele Menschen und Institutionen sind daran beteiligt, das Wissenschaftsjahr zu planen, umzusetzen und mit Leben zu füllen. In diesem Jahr unterstützt erstmalig ein breit aufgestelltes Kuratorium aus Wissenschaft, Politik, und Kultur die Initiative. Dazu zählen Meeresbiologin Prof. Dr. Antje Boetius, Politikwissenschaftler und Podcast-Host Prof. Dr. Carlo Masala oder Journalistin und Kriegsberichterstatterin Düzen Tekkal. Sie alle begleiten das Wissenschaftsjahr, liefern Einblicke in ihre Arbeit und organisieren teils selbst Veranstaltungsreihen.

Ihr wollt mitmachen? Dann tragt euch gerne in unseren monatlichen Newsletter ein oder besucht unsere Website. Unser Online-Kalender informiert euch über sämtliche Aktivitäten rund um das Wissenschaftsjahr 2024 – Freiheit. Wenn ihr eigene Projekte plant, könnt ihr sie auch in den Kalender eintragen und damit Partner der diesjährigen Initiative werden.

 

Eins von 50 Tickets für die re:publica 2024 gewinnen

Europas größte Konferenz zur digitalen Gesellschaft diskutiert im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2024 über Freiheit in einem eigenen Themenschwerpunkt. Mit dabei sind etwa der Meteorologe und Wetter-Moderator Özden Terli, die Content Creatorin Gazelle Vollhase oder der Inklusionsaktivist Raúl Aguayo-Krauthausen. In vielfältigen Sessions behandeln sie das Thema Freiheit im Kontext von Krisen, fragen nach Verantwortung und betrachten den Wert der Freiheit für unsere Demokratie. Das BMBF verlost 50 Standard Tickets für die re:publica 24 in der STATION Berlin. Trage Dich bis zum 19. Mai auf der Website des Wissenschaftsjahres ein und sichere dir deine Chance auf ein Ticket!

Wissenschaftsjahr/Freiheit

Alles neu macht der Mai...

…und bringt einige neue und altbekannte Veranstaltungen mit. Eine davon ist die Ausstellung der MS Wissenschaft. Das schwimmende Science Center ist ein Herzstück der Wissenschaftsjahre. Bereits am 14. Mai startet sie ihre Tour in Berlin und legt in 30 Häfen in ganz Deutschland an. An Bord dreht sich alles um Freiheit: Haben wir einen freien Willen? Was bedeutete Freiheit im Mittelalter? In 30 interaktiven Exponaten aus unterschiedlichen Forschungsbereichen könnt ihr die Arbeiten von Forschenden hautnah erleben.

Ein weiteres Highlight folgt direkt eine Woche später: Anlässlich des 75. Jubiläums des Grundgesetzes lädt die Bundesregierung zu einem großen Demokratiefest ein. Feiert vom 24. bis 26. Mai mit uns zwischen Reichstag und Kanzleramt unsere Demokratie – aber lasst uns den Anlass auch nutzen, um für Freiheit zu streiten: Was haben Menschen empfunden, die jahrelang keine Freiheit erfahren haben? Und wie steht es eigentlich um die in Deutschland garantierte Freiheit von Forschung und Wissenschaft in anderen Ländern? Wir sind mit einem Stand vor Ort und laden euch zum lebendigen Diskurs ein.