Autorenbild

17. Aug 2015

Barbara Kotzulla

Archiv

Deadbeat – Staffel 1

-ARCHIV-

Die witzige Geister-Comedy gibt's ab dem 20. August auf DVD und Blu-ray

Auch Geister brauchen Hilfe

Kevin "Pac" Pacalioglu (Tyler Labine) ist ein "Deadbeat", zu deutsch – ein Versager. Der übergewichtige, arbeitslose Kiffer hat bislang nichts in seinem Leben erreicht. Jedoch: Der New Yorker kann mit Geistern reden und ihnen helfen, den Weg ins Jenseits zu finden. Und so versucht er, mehr schlecht als recht, Profit aus seiner Gabe zu schlagen.

Als Pac den Zeitungsstand seines Freundes und Dealers Roofie (Brandon T. Jackson) in sein "Büro" umwandelt, läuft das Geschäft gut an – wäre da nur nicht Camomile White (Cat Deeley). Die biestige Blondine besitzt zwar keinerlei übersinnliche Fähigkeiten, vermarktet sich allerdings prominent als Medium und sieht in Pac eine Gefahr für ihren ganz eigenen Spuk.

Antihelden und derbe Sprüche

In den USA wurde im Mai bereits eine dritte Staffel von "Deadbeat" in Auftrag gegeben – kein Wunder: Mit seinem anarchischen, kurzweiligen Humor erzielt die Serie einen Volltreffer nach dem anderen. Jede Folge sprüht vor gelungenen Einfällen, da verzeiht man gerne einmal einen etwas altbackenen Schenkelklopfer.

Auch die Gespenster sind aufgrund der durchschnittlichen Special Effects wenig gruselig, dafür aber umso schrulliger. Oft geht es den Geistern nämlich gar nicht um die große Rache, manchmal reicht schon ein gewonnenes Hot Dog-Wettessen für die Reise ins Licht aus ... So machen die knapp 20 Minuten langen Episoden wegen der überraschenden Geschichten richtig Laune – und aufgrund der sichtbaren Spiellaune der Darsteller.

Diese trumpfen allesamt locker und selbstironisch auf. Neben Tyler Labine, der Film-Nerds u.a. aus "Tucker and Dale vs. Evil" (2010) ein Begriff sein dürfte, glänzt vor allem die britische TV-Moderatorin Cat Deeley, die gekonnt überspitzt agiert. Zwischen diesen beiden Polen stimmt einfach die Anti-Chemie.

Dazu wird auf "political correctness" weitestgehend verzichtet – dass "Deadbeat" exklusiv für ein Videoportal gedreht wurde, zeichnet sich nicht nur durch die hohe "Fuck!"-Dichte als großer Vorteil aus: Ohne Quotendruck konnten die Serienmacher ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sich aus neuen Ideen und alten Grusel-Comedy-Vorlagen ihren Nerd-Serien-Traum erfüllen. Es ist zum Beispiel sicherlich kein Zufall, dass Pac ein kleiner, deformierter Gespenster-Freund begleitet, der verdächtig an Slimer von den Ghostbusters erinnert ...

Fazit: "Deadbeat" ist eine kleine Comedy-Perle aus Übersee, die schlichtweg süchtig macht.


UNICUM Serientipp

Deadbeat – Staffel 1

Comedy, USA 2014

10 Folgen, ca. 212 Min. Laufzeit insgesamt

Darsteller u.a.: Tyler Labine, Brandon T. Jackson, Cat Deeley

Vetrieb: STUDIOCANAL

VÖ: 20. August 2015

Online bestellen (Amazon): Deadbeat - Staffel 1

Artikel-Bewertung:

3.05 von 5 Sternen bei 129 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: