Wanderrucksack packen
Clever packen ist gar nicht so kompliziert, wenn du ein paar Tricks beachtest! | Fotos: Lisa Fritsch

Freizeit

26.05.2017

Günstig in die Welt: So buchst du Flüge mit Studentenbudget!

Wenn sich das Semester dem Ende zuneigt, beginnst du vermutlich genauso wie wir bereits mit der Planung deines nächsten Trips. Egal, ob es dieses Jahr ins europäische Aus ... mehr »

Autorenbild

07. Jun 2017

Lisa Fritsch

Freizeit

Backpack & Co.: Wie du für lange Trips effektiv packst!

Maximal reisen, minimal packen!

Lisa Fritsch vom Reiseblog worldtravellerin ist momentan zehn Monate auf Weltreise – von Russland über Australien bis nach Hawaii. Die Backpackerin hat die wichtigsten Tipps fürs richtige Packen gesammelt.

Der größte Irrtum bevor es für viele in fremde Länder geht, ist zu denken, es gäbe dort nichts zu kaufen. Es ist die Panik, alles noch in Deutschland besorgen zu müssen und bloß nichts zu vergessen. Doch auch auf Reisen gibt es Unterhosen, Deo oder Sonnencreme, die teilweise besser an die klimatischen Bedingungen angepasst sind (z.B. bei Mückenspray), zu kaufen.

Wo soll das alles in den Wanderrucksack rein?

Erst einmal geht es um die Frage, wie viel Platz du zur Verfügung hast. Ein Backpack ist nicht nur deshalb praktisch, weil du dich frei bewegen kannst – egal, welcher Straßenuntergrund dir begegnet –, sondern auch weil er erweitert werden kann. Empfehlenswert ist eine Größe von 55 bis 65 Liter, am besten mit Regencape.

Wer Gepäckgebühren beim Fliegen sparen will und etwas erfahrener im Packminimalismus ist, dem reichen vielleicht die 35 Liter eines Handgepäck-Rucksacks. Zudem sollte ein kleiner Rucksack oder eine praktische Handtasche für Tagesausflüge mitgenommen werden. In Sachen Sicherheit ist eine Reisebauchtasche (Moneybelt) empfehlenswert, die direkt am Körper anliegt und vor allem am Flughafen oder beim Feiern praktisch ist.


ReisetippsRoll it up!

Um zerknüllter Kleidung vorzubeugen, roll deine Kleidungsstücke. So lassen sie sich auch leicht einzeln aus dem Backpack ziehen. Am besten ist es, mindestens vier Tage vorher alles vorzubereiten, ordentlich nebeneinander zu legen und noch einmal auszusortieren. Dadurch kann abgeschätzt werden, wie viel Platz welche Teile einnehmen und was eher nach unten oder oben sortiert wird.


Wie packe ich meinen Backpack richtig?

Um eine stabile Basis für den Rucksack zu bilden, kommen Schuhe, Schlafsack und Dinge, die du nicht so oft brauchst (z.B. Medikamente) nach ganz unten. Dies sollten aber gleichzeitig leichte Sachen sein, da sie weiter entfernt vom Körper sind. Es empfiehlt sich, schwere Ausrüstung näher an den Schultern zu tragen. Deine Flip-Flops sind gut in der Seitentasche aufgehoben, da sind sie schnell greifbar, um sie am Strand oder in öffentlichen Duschen zu benutzen. Auch Handtücher oder kleine Taschen mit Kosmetik können dort verstaut werden, um diese nicht im großen Reiserucksack zu verlieren.

Für Schmutzwäsche ist es empfehlenswert, einen Stoffbeutel mitzunehmen, um Gerüche zu vermindern. Zudem gibt es in vielen Backpacks extra Fächer im oberen Klappteil, wo die Wäsche separat aufbewahrt werden kann. Du solltest so packen, dass du nur alle zwei bis drei Wochen eine Waschmaschine benötigst. Der Rest wird zwischendurch mit Reisewaschmittel und per Hand ausgewaschen.

tipps gepäck sparen


Was muss mit und was nicht?

Es kommt darauf an, was für eine Art Urlaub du planst: Ist es ein Hotelurlaub zum Entspannen, wo Handtücher und Shampoo oft bereitgestellt werden? Oder geht es zum Campen in die Natur? Bei letzterem sind Mikrofaserhandtücher unentbehrlich, da sie schnell trocknen und klein zusammengerollt werden können.

Kosmetikartikel sollten in kleine Flaschen abgefüllt werden, das spart viel Platz und ist gut für die Umwelt, da sie wiederauffüllbar sind. Nicht unbedingt notwendige Artikel wie große Haarspülungsflaschen oder Après-Sun sollten zuhause bleiben. Sehr praktisch ist zudem eine Reisezahnbürste, die klein zusammengeklappt und gleichzeitig hygienisch aufbewahrt werden kann.

Für die Reiseapotheke solltest du auf jeden Fall Schmerz- und Durchfallmittel sowie Wundsalbe (z.B. auch Papayabalm) und ein paar Pflaster einpacken aber nicht den ganzen Medikamentenschrank. Ein Tipp ist es, nur die Tablettenleiste mitzunehmen oder die Tabletten in kleinere Zipper-Plastiktüte abzupacken.


SporkBackpacker-Insider für unterwegs: "Spork" & Schlafsack

Ein absolutes Muss für den Snack zwischendurch ist die sogenannte "Spork": Das ist Gabel, Löffel und kleines Messer in einem, womit du überall kulinarische Leckereinen probieren kannst. Ein Taschenmesser ist vor allem beim Campen praktisch – beachte aber, dass es beim Fliegen in den Reiserucksack und niemals ins Handgepäck kommt.

Für einen ruhigen Schlaf solltest du an Ohropax und Schlafmaske denken, diese können einen großen Unterschied machen und nehmen nicht viel Platz weg. Je nachdem wie lange und wohin es dich verschlägt, ist ein Schlafsack immer eine Sicherheit, um warm und sauber zu nächtigen. Es gibt sogar Ultraleicht-Schlafsäcke mit einem Gewicht von unter 600g, die größentechnisch auf eine Handfläche passen.


Welche Kleidung muss mit auf Reisen?

Sobald die ersten T-Shirts ausgewählt sind, kommt es schnell zum "Ach, das muss noch mit und das auch…"-Drang. Stopp! Versuch dir vorzustellen, was du wirklich häufig trägst! Meist sind es die praktischen, einfachen Shirts und kein ausgefallener Tüll. Besonders Aktivshirts (die gibt es auch in schön) sind unverzichtbar, wenn du viel unterwegs und auf schweißtreibender Entdeckungstour bist. Leichte Stretch-Kleidung und Oberteile, die Schulter und Dekolleté bedecken, sind gut, um sich an verschiedene Wetterbedingungen und Kulturen anzupassen.

Ein unbedingtes Muss ist eine Regenjacke, um auf Schauer vorbereitet zu sein. Ob du regenfeste Wanderschuhe brauchst, kommt auf dein Reiseziel an. Auf jeden Fall müssen ein Paar feste, sportliche Schuhe und Flip-Flops oder Sandalen mit. Versuch hierbei auf drei Paar zu reduzieren!

stromadapter ausland


Was muss ich bei der technischen Ausrüstung beachten?

Wenn du keine Lust hast, fünf unterschiedliche Stromadapter einzupacken und nicht sicher bist, wo dein Stecker wirklich reinpasst, hol dir einen Universal-Reiseadapter. Der ist nicht groß und vor allem in Asien sehr nützlich, wo die Steckdosen auch manchmal innerhalb eines Landes unterschiedlich sind. Außerdem ist eine Powerbank für Smartphone oder Kamera wichtig, wenn es mal keinen Strom gibt.

Bei der Nachtwanderung zum Vulkan oder nach der Partynacht im Hostelzimmer sind Kopflampen besonders praktisch, um beide Hände frei zu haben. Um nicht nur die notwendige Ausstattung sondern auch alle unvergessliche Momente der Reise mitzunehmen, sind Actionkameras wie die GoPro eine gute Investition. Die gibt es online auch schon ab 50 Euro.


Zum Runterladen und Ausdrucken: Die ultimative Einpack-Checkliste für Globetrotter!

(Auf das Bild klicken zum Vergrößern und Downloaden)

Backpacker Checkliste

 


Checkliste ausdrucken: So geht's:

Unsere Checkliste kannst du dir als PDF herunterladen und in einer print-freundlichen Version ausdrucken, damit du auch wirklich nichts vergisst! Klicke einfach auf die Liste, warte bis das PDF sich öffnet und druck es dir dann aus!

Tipp: Wenn du deinen Drucker auf schwarz-weiß einstellst, kannst du noch ein bisschen mehr Tinte sparen.

Artikel-Bewertung:

2.93 von 5 Sternen bei 137 Bewertungen.

Deine Meinung: