Stipendium zwei Absolventinnen umarmen sich
Ein Stipendium gibt es nicht nur bei besonders guten Noten, sondern auch für hervorragendes Engagement und Ehrgeiz. | Foto: Pixabay / MauraLBU
Autor

21. Jul 2022

Anke Capellmann

Geld & Finanzen

So bekommst du ein Stipendium!

Stipendium: finanzielle Unterstützung

Mit einem Stipendium erhältst du Unterstützung für dein Studium, deine Ausbildung oder andere Bildungsmöglichkeiten. Meist handelt es sich dabei um finanzielle Unterstützung. Wir zeigen dir, welche Stipendien es gibt, welche Voraussetzungen du dafür erfüllen musst und welche Vor- und Nachteile ein Stipendium mit sich bringt.


Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Voraussetzungen
  3. Förderung
  4. Vorteile
  5. Nachteile
  6. Bekannte Stipendien
  7. FAQ
  8. Überblick

Definition: Was ist ein Stipendium?

Ein Stipendium ist eine finanzielle Unterstützung für Schüler/-innen, Studenten/-innen, Sportler/-innen und viele mehr, die nicht zurückgezahlt werden muss. In der Regel bekommen die Stipendiaten/-innen einmalig oder sogar monatlich eine Geldsumme, die sie zur Finanzierung ihrer Ausbildung einsetzen können. Es gibt allerdings auch andere Förderungen, zum Beispiel in Form von Seminaren und Mentorenprogramme, mit denen die Stipendiaten/-innen unterstützt werden. Es ist ein wichtiger Baustein der Begabtenförderung.

Außerdem ist ein Stipendium ein besonderer Karrierebaustein, denn es macht sich außerordentlich gut im Lebenslauf, wenn du ein/-e Stipendiat/-in bist oder warst und gefördert wurdest. Stipendien werden von Universitäten, Begabtenförderungswerken, Stiftungen, Unternehmen und anderen Institutionen vergeben – darunter sind 13 Begabtenförderungswerke, das Deutschlandstipendium und viele regionale Geber. Schätzungen zufolge gibt es allein in Deutschland rund 2.000 Institutionen, die Stipendien vergeben


Stipendium Studentin meldet sich im Seminar


Voraussetzungen: Wie bekomme ich ein Stipendium?

Ein Stipendium bekommst du nicht einfach so. Es ist immer an bestimmte Bedingungen geknüpft. Die wichtigste davon lautet: außerordentlich gute Noten. Es gibt aber auch Stipendien, die nicht nur an besonders leistungsstarke Schüler/-innen oder Studenten/-innen vergeben werden, sondern auch einige Programme, die sich an besonders engagierte Menschen richten. Auch politische oder soziale Kriterien können eine Rolle spielen. Generell gilt allerdings: Ein Stipendium fällt dir nicht in den Schoß. Du musst dich in den meisten Fällen bewerben, um eines zu bekommen. Aber gerade bei unbekannteren Förderprogrammen gibt es oft weniger Bewerber/-innen, weswegen deine Chancen auf einen Platz steigen können.

Leistungen

Herausragende Leistungen und sehr gute Noten in der Schule, der Ausbildung oder im Studium sorgen in der Regel dafür, dass du eine gute Chance auf einen Stipendiumsplatz hast.

Begabung

Auch wenn du hochbegabt sein solltest, hast du gute Chancen, zu einem Bewerbungsgespräch für ein Stipendium eingeladen zu werden. Wenn du bereits in jungen Jahren ein Talent auf bestimmten Gebieten hast, könntest du einen Platz bekommen.

Engagement

Viele eher unbekannte Programme unterstützen auch besonders engagierte Menschen, sei es im sozialen, politischen oder kirchlichen Bereich. Wenn du also nicht mit ganz so guten Noten bestechen kannst, dafür aber in anderen Bereichen glänzt, sind deine Chancen nicht wesentlich schlechter als die des/der Jahrgangsbesten. Manchmal braucht es also keine guten Noten, sondern Fleiß und Ehrgeiz.

Sozialer und kultureller Hintergrund

Viele Institutionen vergeben auch Stipendien an Menschen, die aus eher schwachen Familien und sozialen Schichten kommen. Auch dein kultureller Hintergrund kann eine Rolle spielen. So soll auch hier bei guten Leistungen die Chance auf ein sehr gutes Studium gewährleistet werden.

Empfehlungen

Inzwischen gibt es auch einige Träger, bei denen sich deine Chance auf einen Platz deutlich erhöht, solltest du von einem /-er Lehrer /-in oder Professor /-in dafür vorgeschlagen werden. Durch eine solche Empfehlung ist es zumindest ein bisschen leichter, ein Stipendium zu bekommen. Eine solche Option bietet zum Beispiel die Stiftung des Deutschen Volkes oder das Cusanuswerk an.

Eine gute Bewerbung

In der Regel musst du dich für ein Stipendium bewerben. Wie das Bewerbungsverfahren abläuft, ist von Institution zu Institution verschieden. Du solltest dich also individuell informieren, was es für dein Stipendium braucht. Normalerweise werden aber meist ein Motivationsschreiben, ein Lebenslauf und ein Empfehlungsschreiben erwartet, etwa von deinem/deiner Lehrer /-in oder Professor /-in.

Förderung: Was bekomme ich?

Eine pauschale Aussage über Art und Höhe der Förderung ist nicht möglich. Denn die Leistungen, die ein Stipendiengeber ergibt, sind ganz unterschiedlich. Du kannst zum Beispiel eine finanzielle monatliche Unterstützung erhalten oder einen einmaligen Geldbetrag. Es gibt aber auch so etwas wie Büchergeld oder finanzielle Unterstützung bei Auslandsaufenthalten, zum Beipsiel in Form eines Stipendiums für ein Auslandsjahr. Weitere Förderungen sind zum Beispiel ideellen Wertes – Seminare, exklusiver Zugang zu Praktika und gute Kontakte. Informiere dich am besten bei den jeweiligen Institutionen über die Förderleistungen.

Vorteile eines Stipendiums

Ein Stipendium bringt viele Vorteile mit sich, etwa finanzielle Absicherung, eine gute Betreuung oder auch Vorteile in Bezug auf deinen zukünftigen Arbeitsplatz.

Finanzielle Unterstützung

Der größte Vorteil eines Stipendiums ist auf jeden Fall die finanzielle Unterstützung. Oft kannst du so sogar auf einen Nebenjob verzichten und dich voll und ganz auf deine Bildung konzentrieren. Und viele Stipendien sind auch mit BAföG vereinbar, falls du darauf Anspruch haben solltest. Am Ende muss die finanzielle Förderung in Form eines Stipendiums nicht zurückgezahlt werden, du hast also keine Schulden am Ende deiner Ausbildung.

Weitere Förderungen

In der Regel wirst du neben deinem Studium oder deiner Ausbildung durch zusätzliche Seminare seitens der Institution unterstützt. Dadurch kannst du über den Tellerrand hinausblicken und eignest dir noch mehr Wissen an. Manchmal kannst du so sogar zusätzliche Qualifikationen erreichen oder Weiterbildungen in Angriff nehmen.

Betreuung

Meistens wirst du während deines Stipendiums von Tutoren /-innen oder Mentoren /-innen betreut. Sie sind wichtige Ansprechpartner /-innen, die dir bei Fragen und Problemen immer zur Seite stehen. Auch ehemalige Stipendiaten /-innen werden dir bei Fragen helfen können. Außerdem kannst du durch ein Stipendium wichtige Kontakte für die Zukunft knüpfen.

Zukünftiger Arbeitsplatz

Durch die vielen Kontakte, die du während deines Stipendiums knüpfst, hast du gute Chancen, später an einen guten Arbeitsplatz zu kommen, von dem du sonst unter Umständen gar nicht erfahren hättest. Wenn du zudem während deines Stipendiums mit einem Unternehmen zusammenarbeitest, ist es nicht unwahrscheinlich, dass du dort einen Arbeitsplatz für nach der Ausbildung oder dem Studium sicher hast.

Nachteile eines Stipendiums

Auch wenn sich so ein Stipnedium erstmal super anhört, solltest du dir bewusst machen, dass es auch einige Nachteile gibt, die du im Vorfeld überdenken solltest, auch, um keine unangenehme Überraschung zu erleben. Neben dem Druck, gute Noten erreichen zu müssen, sind viele Angebote oft verpflichtend. Du hast also wenig Zeit zum Durchatmen.

Leistungen

Ein Stipendium ist meist an eine Leistung gebunden. So kann es zum Beispiel sein, dass du bestimmte Noten in Prüfungen erreichen musst. Und selbst wenn du mal eine stressige Phase hast oder es privat nicht so gut läuft, musst du trotzdem deine Leistungen erbringen. 

Zusätzliche Angebote

Viele Stipendiengeber verlangen, dass du an Pflichtseminaren oder -veranstaltungen teilnimmst. Während andere also nach einer stressigen Woche ins Wochenende starten, kann es sein, dass du noch ein Seminar besuchen musst.

Identifizierung

Oft stehen bestimmte Förderwerke und Institutionen einer ideellen oder politischen Richtung nahe. Du solltest diese Werte ebenfalls vertreten. Überlege also bereits im Vorfeld, ob du dich mit den Werten deines Stipendiengebers indentifizieren kannst und willst.


Stipendium zwei Studenten /-innen sammeln Müll am Strand


Bekannte Stipendien: Welche gibt es?

Es gibt viele bekannte Stipendiengeber, aber auch einige eher unbekanntere Institutionen. Sie vergeben unterschiedliche Arten von Stipendien. Wir geben dir einen kleinen Überblick:

Begabtenförderungswerke

Es gibt in Deutschland 13 staatliche Begabtenförderungswerke, die Stipendien an Studierende und Promovierende, dann in Form eines Promotionsstipendiums, vergeben. Knapp ein Prozent der Studierenden in Deutschland werden zum Beispiel von einem Begabtenförderungswerk unterstützt. Die Förderrichtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geben dabei vor, welche Bedingungen ein/-e Bewerber/-in erfüllen muss, um finanzielle Unterstützung zu erhalten. Dabei bekommst du ein solches Stipendium nicht nur während deines Bachelorstudiums. Auch im Masterstudium gibt es Förderungsmöglichkeiten in Form eins Stipendium Master.

Das sind die 13 Begabtenförderungswerke:

  • Avicenna Studienwerk
  • Cusanuswerk Bischöfliche Studienförderung
  • Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk
  • Evangelisches Studienwerk Villigst
  • Friedrich Ebert Stiftung
  • Friedrich Naumann Stiftung
  • Hans Seidel Stiftung
  • Hans Böckler Stiftung
  • Heinrich Böll Stiftung
  • Konrad Adenauer Stiftung
  • Rosa Luxemburg Stiftung
  • Stiftung der Deutschen Wirtschaft
  • Studienstiftung des deutschen Volkes

Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium ist eine Kombination aus privater und öffentlicher Förderung. Es fördert begabte und leistungsstarke Studierende aller Fächer an den staatlichen Universitäten in Deutschland. Die Stipendiaten/-innen werden mit je 300 Euro im Monat unterstützt, die Hälfte übernimmt der Bund, die andere Hälfte private Förderer – etwa Unternehmen, Stiftungen oder sogar Privatpersonen.

Aufstiegsstipendium für Berufserfahrene

Das staatliche Aufstiegsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung richtet sich an besonders motivierte Berufserfahrene, die sich mit einem Hochschulstudium beruflich und persönlich weiterentwickeln möchten. So sollen engagierte Fachkräfte mit Berufsausbildung und Praxiserfahrung die finanzielle Möglichkeit bekommen, ein Studium an einer Universität zu beginnen. Mit dem Aufstiegsstipendium kannst du also ein Erststudium in Vollzeit oder berufsbegleitend an einer staatlichen Hochschule beginnen.

Auslandsstipendium

Auslandsstipenden werden vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) öffentlich gefördert. So sollen die internationalen Beziehungen im Hochschulbereich gepflegt und Studierenden ein Auslandsaufenthalt ermöglicht werden. Die DAAD vergibt nicht nur Stipendien für Auslandsstudien an Studierende, sondern auch an Graduierte, Praktikanten/-innen, jüngere Wissenschaftler /-innen und Hochschullehrer /-innen aller Fachrichtungen.

Weiterbildungsstipendium

Das Weiterbildungsstipendium vom Bundesbildungsministerium richtet sich an talentierte Fachkräfte unter 25 Jahren, die ihre berufliche Ausbildung abgeschlossen haben. So können Fachkräfte bis zu drei Jahre fachliche oder fachübergreifende Weiterbildungen finanzieren.

Weitere Institutionen

Es gibt zahlreiche Stipendien, die sich auf bestimmte Fachbereiche spezialisiert haben. Sie werden von den unterschiedlichsten Anbietern vergeben, darunter Unternehmen, Stiftungen, Hochschulen und sogar Privatpersonen. Es gibt  zum Beispiel auch Reisestipendien für Journalisten /-innen. Am besten informierst du dich im Internet über weitere oft auch private Institutionen.

FAQs: Häufig gestellte Fragen

Was genau ist ein Stipendium?

Ein Stipendium ist eine finanzielle Unterstützung über einen bestimmten Zeitraum, die unter anderem für Studierende, Schüler /-innen, Forscher /-innen und Sportler /-innen gedacht ist. Es richtet sich dabei an besonders begabte oder engagierte Menschen

Wer bekommt ein Stipendium?

Für viele Stipendien brauchst du außerordentlich gute Noten. Aber das ist oft nicht alles. Auch soziales Engagement spielt eine Rolle. Daneben kannst du auch einen Stipendiumsplatz bekommen, wenn du aus sozial schwachen Verhältnissen kommst oder einen besonderen kulturellen Hintergrund hast.

Was muss ich tun, um ein Stipendium zu bekommen?

In der Regel musst du dich bewerben, um ein Stipendium zu bekommen. Dann solltest du natürlich mit hervorragenden Leistungen und Engagement überzeugen. Dazu schreibst du meist ein Motivationsschreiben, einen Lebenslauf und fügst ein Empfehlungsschreiben hinzu.

Warum werden Stipendien vergeben?

Ein Stipendium ist ein wichtiger Baustein im Bereich der Begabtenförderung. Es soll dabei helfen, dass Menschen sich voll und ganz auf ihre Ausbildung konzentrieren können. 

Stipendium im Überblick

  • Ein Stipendium ist eine finanzielle Unterstützung für Schüler /-innen, Studenten /-innen, Sportler /-innen und viele mehr.
  • In der Regel bekommen die Stipendiaten /-innen einmalig oder sogar monatlich eine Geldsumme, die sie zur Finanzierung ihrer Ausbildung einsetzen können.
  • Es gibt auch Förderungen in Form von Seminaren und Mentorenprogramme.
  • Das Geld eines Stipendiums muss nicht zurückgezahlt werden.
  • Stipendien werden von Universitäten, Begabtenförderungswerken, Stiftungen, Unternehmen und anderen Institutionen vergeben
  • Sehr gute Noten und ein besonderes Engagement spielen eine große Rolle bei der Vergabe eines Stipendiums.

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 72.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial