Gap Year nach dem Master Durchatmen Durchstarten
Du hast schon so viel erreicht! Wie dich das Gap Year nach dem Master jetzt weiterbringen kann, zeigen wir dir. | Foto: Simon English / Unsplash
Autor

08. Jun 2021

Patricia Schmidt

Gap Year & Co.

Gap Year nach dem Master: So kann’s weitergehen

Dein Gap Year nach dem Master: Der ideale Zeitpunkt!

Du hast die Skills, das Durchhaltevermögen und eine ordentliche Portion Lebenserfahrung. Nach dem Master-Abschluss hast du unter Beweis gestellt, dass du dich selbst organisieren und motivieren kannst. Noch bist du beruflich nicht gebunden, also nutze diese Zeit für ein Gap Year voller neuer Erfahrungen. Bei uns liest du, was du dabei beachten solltest, wo du genau planen musst und welches deine Möglichkeiten sind. 


Inhaltsverzeichnis:

  1. Definition
  2. Das hast du erreicht
  3. Möglichkeiten
  4. Voraussetzungen
  5. Vor- und Nachteile
  6. Häufige Fragen
  7. Auf einen Blick

Definition: Damit hast du’s zu tun

Das Gap Year oder "Lückenjahr" bietet sich vor allem an, nachdem du einen Schul- oder Hochschulabschluss erlangt hast. In dieser Zeit zwischen zwei Lebensabschnitten kann dir die so gewonnen Freizeit dabei helfen, genauer festzulegen, wohin dein Weg führen soll. Vor allem bei einem Gap Year nach dem Master kannst du so deine beruflichen Ziele ausloten, eventuell noch fehlende Skills aufbauen oder auch einfach mal vom Schul- und Hochschulalltag Abstand nehmen und die Seele baumeln lassen. So startest du mit neuem Schwung in deinen Beruf und kannst dein Potenzial voll ausschöpfen.

Das hast du erreicht

Nach dem Master hast du bereits drei wichtige Schritte auf deinem Weg ins Berufsleben getan: Abitur, Bachelor und der Master selbst natürlich. Jetzt ist die Zeit gekommen, deine vielen in Schule und Studium erworbenen Kompetenzen auch bestmöglich zu nutzen. Dazu musst du dich nicht unbedingt mit einem Kopfsprung ins Arbeitsleben stürzen, sondern du kannst dir in einem Gap Year Zeit nehmen, dich zu orientieren.

Wie genau du das tun möchtest, bleibt dir überlassen, aber es schadet nicht auch daran zu denken, was du einem/-er Arbeitgeber/-in sagen möchtest, der/die dich vielleicht in einem Vorstellungsgespräch nach deinem Gap Year fragt. Weiterbildung und soziales Engagement sind beispielsweise Punkte, die jedem/-r Arbeitgeber/-in im Lebenslauf positiv auffallen.  

Einige wichtige Fragen, die du vor bzw. in deinem Gap Year nach dem Master klären solltest sind diese:

  • Entsprechen deine Berufsvorstellungen noch denen, mit denen du dein Studium begonnen hast?
  • Welche Möglichkeiten eröffnet dir dein abgeschlossener Master überhaupt?
  • Möchtest du dich noch weiter spezialisieren, bevor du deinen Beruf antrittst?
  • Welche Art von Gap Year ist für dich sinnvoll?

Planung und alles, was wichtig ist für dein Gap Year nach dem Master


Deine Möglichkeiten im Gap Year nach dem Master

Nach dem Master steht dir ein besonders angenehmer Zeitpunkt für dein Gap Year offen. Du bist beruflich noch nicht gebunden, bisher noch ohne langfristige Verpflichtungen aber bereits seit längerem volljährig und mit mehr Lebenserfahrung ausgestattet als beispielsweise nach dem Abi. Je nach Studiengang sind auch deine Englischkenntnisse besser als vor einigen Jahren und im Studium hast du bewiesen, dass Organisation und Planung kein Problem für dich sind – die perfekten Voraussetzungen für ein Gap Year!

Daher gibt es verschiedene Möglichkeiten, die gerade jetzt nach dem Master und vor deinem Berufseinstieg für dich interessant sein können.

Dazu gehören:

  • Praktikum
  • Fortbildung
  • FSJ
  • Work and Travel
  • Volunteering

Praktikum

Nicht nur etwas für Schüler/-innen auf der Suche nach beruflicher Inspiration. Tatsächlich setzen viele Arbeitgeber/-innen Erfahrung in Form von Praktika voraus, bevor du dich überhaupt bewerben kannst. Wenn das in deinem Traumberuf der Fall ist, solltest du im Gap Year nach dem Master die Chance nutzen, die erforderlichen Skills aufzuholen. So hast du auch mehr Zeit für dein Praktikum als zum Beispiel während des Studiums. Viele Unternehmen möchten ihre Praktikumsstellen langfristiger vergeben als nur für wenige Monate. Damit bietet sich das Gap Year als perfekter Zeitpunkt an. In einem Praktikum kannst du außerdem frei entscheiden, ob du an das richtige Unternehmen geraten bist: Sagt dir das Umfeld zu? Sind die Arbeitsbedingungen für dich tragbar? Bist du den Aufgaben, die auf dich zukommen gewachsen? Ergreife im Berufspraktikum die Chance, diese Fragen umfassend zu klären. Wie du am besten an ein Praktikum herankommst, das deinen Vorstellungen entspricht, hängt natürlich stark von dir ab. Tritt gegenüber einem Unternehmen offen und selbstbewusst auf, wenn du dich für ein Praktikum interessierst. Auch Networking schadet nicht. Behalte im Auge, wo dich Kontakte und Empfehlungen weiterbringen können. 

Ein Berufspraktikum kannst du natürlich auch im Ausland machen. Bedenke aber, dass dafür deine Sprachkenntnisse gut genug sein müssen (z.B. in Corporate/Business Englisch). 

Fortbildung

Wenn du dich im Gap Year nach dem Master weiter spezialisieren möchtest, kann eine Fortbildung bzw. Weiterbildung sehr sinnvoll sein. In der Regel steht dabei die Ausweitung deiner Fremdsprachenkenntnisse im Vordergrund, aber auch fachübergreifend hast du hier viele Möglichkeiten. Weiterbildungen in den Bereichen (Projekt-) Management und Betriebswirtschaftslehre (BWL) sind beispielsweise nützlich, wenn du in einer Führungsposition arbeiten möchtest. Solche Fort- und Weiterbildungen sind übrigens auch online über verschiedene Fernuniversitäten möglich.

Freiwilliges soziales Jahr

Soziales Engagement ist gut für dich und noch besser für die Gesellschaft. Wenn du dich in deinem Gap Year sinnvoll in soziale Projekte einbringen möchtest, hast du auch hier zahlreiche Möglichkeiten. Vor allem in Pflegeberufen wird jede helfende Hand gebraucht, aber zum Beispiel auch in Kindergärten kannst du mit anpacken. Was du hier lernst, lernst du fürs Leben und oft verändert ein Einblick in soziale Berufe deinen Blick auf das spätere Arbeitsleben grundlegend. Lass dir diese Chance also nicht entgehen.

Work and Travel

Der "Klassiker" – Work and Travel lockt mit der Kombination aus Reiseabenteuer und Geld verdienen Schüler/-innen wie Studierende ins Ausland. Vor allem deine Sprachkenntnisse und interkulturellen Kompetenzen werden hier gestärkt und gefestigt. Bisher hast du vielleicht den Großteil deiner Zeit in Hörsälen und am Schreibtisch verbracht, da wird es höchste Zeit für etwas Abwechslung und vielleicht auch einen Realitätscheck, denn hier sind Engagement und der Wille mit anzupacken gefragt. Trotz aller Spontaneität vergiss aber nicht, dir einen konkreten Reiseplan zusammenzustellen und sicherzugehen, dass an den Orten deiner Wahl auch Jobs zur Verfügung stehen. Das geht zum Beispiel über Yobbers und TravelWorks ganz einfach online.

Volunteering

Auslandsreise und soziales Engagement gleichzeitig! Als Volontär/-in  hast du die Möglichkeit, Projekte zum Beispiel aus den Bereichen Bildung, Umweltschutz, Integration und Nachhaltigkeit zu unterstützen. So abwechslungsreich wie deine Aufgaben sind hier auch deine Mitstreiter/-innen, die beim Volunteering häufig aus aller Welt zusammenkommen. So könnt ihr euch gegenseitig unterstützen, euer Wissen und eure Sprachkenntnisse miteinander teilen und interkulturelle Kompetenzen stärken. Darüber hinaus wird die soziale Verantwortung, die du beim Volunteering übernimmst, von späteren Arbeitgebern/-innen oft sehr geschätzt.


Alles im Griff im Gap Year nach dem Master


Die wichtigsten Voraussetzungen

Grundvoraussetzung für ein Gap Year nach dem Master ist natürlich, dass du dein Masterstudium abgeschlossen hast. Doch auch darüber hinaus gibt es einige Voraussetzungen, die du für ein erfolgreiches Lückenjahr mitbringen solltest.

Skills

Für ein produktives Gap Year nach dem Master solltest du je nach Planung einige (Soft-) Skills mitbringen. Mach dir klar, wie deine Pläne aussehen und welche Herausforderungen auf dich zukommen werden. Gute Englischkenntnisse und Kontaktfreudigkeit sind für Work and Travel im Ausland ein Muss. Im freiwilligen sozialen Dienst solltest du belastbar und empathisch sein. In Praktika und Fortbildung solltest du lernfreudig, kreativ und bereit zu eigenständiger Organisation bleiben.

Budget

"Über Geld spricht man nicht" - aber drüber nachdenken solltest du vor deinem Gap Year nach dem Master schon! Große Pläne brauchen großes Budget, das solltest du vor allem bei Plänen für eine Auslandsreise nicht unterschätzen und besser zu viel als zu wenig einplanen. Überlege dir außerdem, welche Verdienstmöglichkeiten während deines Gap Years sinnvoll sein könnten. Beim Work and Travel bist du beispielsweise sehr flexibel und deine Arbeitsstellen abwechslungsreich.

Planung und Vorbereitung

Für ein Gap Year ist im Vorfeld eine umfangreiche Planung nötig, vor allem wenn du größere Projekte wie Volunteering oder Work and Travel im Ausland anstrebst. Nimm dir ausreichend Zeit für finanzielle Planung, Beantragung von eventuell benötigten Dokumenten und die Organisation für die Zeit nach deinem Gap Year. Gibt es vielleicht Fristen für Bewerbungen einzuhalten oder hast du bereits konkrete Pläne?

Eine Liste, an der du dich orientieren kannst, haben wir hier für dich:

  • Basics: Was darf’s sein? Für welche Form des Gap Year hast du dich entschieden? Schreibe dir einen Plan für die Zeit, die vor dir liegt und lege fest, wie deine Ziele aussehen. Nur so bleibt deine weitere Planung produktiv.
  • Dokumente: Was genau benötigst du für dein Gap Year? Häufig sind Reisepass, Gesundheitszeugnisse, Sprachzertifikate und ein internationaler Führerschein wichtige Begleiter.
  • Finanzen: Was kostet die Welt? Informiere dich bei Reisen ins Ausland unbedingt darüber, wie viel Geld mindestens auf deinem Konto vorhanden sein muss, sonst wird dir schlimmstenfalls im Zielland die Einreise verweigert!
  • Organisation: Was kommt nach dem Gap Year? Notiere dir alle relevanten Fristen (z.B. für Bewerbungen) um Leerlauf zu vermeiden.

Loading...

Loading...

 


 

 

Hier kannst du dir deine Checkliste für das Gap Year nach dem Master runterladen.

 

 


Vor- und Nachteile

Auch nach dem abgeschlossenen Master-Studium, solltest du sorgfältig abwägen, ob ein Gap Year das Richtige für dich ist. Welches die wichtigsten Voraussetzungen für dein Gap Year sind, haben wir dir gezeigt, nun geht es für dich ans Entscheiden. Dabei hilft ein genauerer Blick auf die Vor- und Nachteile beim Gap Year nach dem Master:

Vorteile

  • Chance auf Orientierung und Umorientierung vor dem Berufseinstieg
  • Zahlreiche Möglichkeiten um das Gap Year zu DEINEM Gap Year zu machen
  • Gelegenheit, Skills aufzubauen und zu verbessern, die dir den Berufseinstieg erleichtern
  • Pause vom Alltag an der Universität – Gap Year bedeutet auch einfach mal abschalten
  • Realitätscheck: Kläre, was du erreichen willst und wie es nach dem Gap Year konkret weitergehen soll.

Nachteile

  • Finanzielle Rücklagen und Absicherung benötigt
  • Nicht jede Form von Gap Year ist auch für jeden geeignet – verlier nicht deine Stärken und Schwächen aus den Augen.
  • Berufseinstieg kann sich "verzögern"

Literaturverzeichnis Hinweis

 Dos und Don’ts für ein Gap Year nach dem Master:

 

Dos:

  • rechtzeitig planen
  • Zeit für dich nutzen
  • machen, worauf du schon immer Lust hattest

Don’ts:

  • Zeit vertrödeln
  • unzureichend planen
  • dich überlasten

Häufige Fragen

Wo kann man ein Gap Year machen?

Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Auch in deiner eigenen Stadt wirst du viele Möglichkeiten finden, dein Gap Year sinnvoll zu füllen. Genauso gut kannst du dein Gap Year anderswo in Europa oder auch in Übersee antreten. Deinem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt und die verschiedenen Projekte zahlreich.

Was kann man während eines Gap Years machen?

Kurz gesagt: Alles, was du willst! Du kannst die Zeit für Weiterbildungen und Praktika nutzen, aber auch Bildungsreisen unternehmen, oder ein Volontariat im Ausland antreten. Alles ist möglich – zumindest mit etwas Planung und Vorbereitung.

Wie viel kostet ein Gap Year?

Das hängt ganz von deinen Plänen und Ansprüchen an dein Gap Year ab. Generell muss für Auslandsaufenthalte großzügig kalkuliert werden, die meisten Bildungsangebote sind günstiger und bei bezahlten Praktika kannst du sogar dazuverdienen.

Auf einen Blick 

  • Nach dem Master ist ein toller Zeitpunkt für ein Gap Year. Dir stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, dich auf der letzten Etappe vor dem Start ins Berufsleben noch einmal zu orientieren.
  • Überlege dir gut, ob ein Gap Year das Richtige für dich ist. Bedenke Vor- und Nachteile aber auch die verschiedenen Arten, ein Gap Year sinnvoll zu füllen.
  • Plane sorgfältig, dann kann (fast) nichts schiefgehen und falls doch: lerne daraus und starte gestärkt ins Berufsleben.

 

 

Artikel-Bewertung:

3.88 von 5 Sternen bei 16 Bewertungen.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial