Lebenslauf gestalten kreativ
Wenn du dich als Designer/-in oder Künstler/-in bewirbst, kannst du beim Lebenslauf auch mal kreativ werden. | Foto: Tranmautritam / Pexels
Autor

04. Jan 2022

Anke Capellmann

Berufseinstieg

Lebenslauf gestalten: So machst du es richtig!

Inhaltsverzeichnis

  1. Inhalt eines Lebenslaufs
  2. Die richtige Form
  3. Gestaltungsmöglichkeiten
  4. Lebenslauf nach Berufsgruppe
  5. Lebenslauf an eine E-Mail anhängen
  6. Dos und Don’ts
  7. FAQs
  8. Überblick

Inhalt: Was gehört rein, was nicht?

Die Inhalte, die in einen Lebenslauf gehören, sind begrenzt. Du musst herausfinden, welche Angaben wirklich relevant sind und welche Angaben auch einen Bezug zur Stelle haben, für die du dich bewirbst. Die Inhalte, die auf jeden Fall in deinen Lebenslauf gehören, lassen sich in vier große Blöcke aufteilen:

Persönliche Angaben

Zu den persönlichen Angaben gehören deine Kontaktdaten, Informationen zu deiner Person wie Geburtsdatum und -ort sowie Staatsangehörigkeit und ein professionelles Bewerbungsfoto.

Praxiserfahrung

Zu deinen Praxiserfahrungen gehört die Auflistung deiner bisherigen schulischen und akademischen Laufbahn und auch bereits absolvierte Praktika. Falls du schon praktische Berufserfahrung sammeln konntest, gehören auch diese Angaben in deinen Lebenslauf – vorausgesetzt, deine Berufserfahrung passt auch zu der Stelle, für die du dich bewirbst. Wenn du dich zum Beispiel für eine Ausbildung zum / zur Tierarzthelfer /-in bewirbst, ist es nicht sonderlich relevant, wenn du mal in einem Supermarkt Regale eingeräumt hast.

Kenntnisse

Unter den Punkt Kenntnisse fallen Dinge wie Fremdsprachen, Führerscheine und Computerkenntnisse – also ob du dich mit Schreibprogrammen, Bildbearbeitungsprogrammen oder anderen technischen Dingen auskennst.

Zusätzliches

Hier kannst du ein paar Angaben zu deinen Hobbys, Interessen und ehrenamtlichen Tätigkeiten machen. 

Am Ende des Lebenslaufs stehen immer Ort und Datum sowie deine Unterschrift.

Die richtige Form für deinen Lebenslauf

Es gibt zwei verschiedene Arten von Lebensläufen: den tabellarischen Lebenslauf und den ausführlichen Lebenslauf. Bei der zeitlichen Reihenfolge kannst du deinen Lebenslauf sowohl chronologisch (zeitlich aufsteigend) als auch antichronologisch (zeitlich absteigend) aufbauen. 

Tabellarischer Lebenslauf

Beim tabellarischen Lebenslauf listest du deine Angaben in Stichpunkten auf. Das ist sehr übersichtlich und für eine /-n Personaler /-in sehr schnell zu lesen. 

In der Regel ist ein tabellarischer Lebenslauf erwünscht, wenn es in der Ausschreibung nicht ausdrücklich anders gewünscht ist. Dieser sollte ein bis maximal drei Seiten lang sein. Wenn du noch zur Schule gehst oder gerade mit dem Studium fertig bist, wird dein Lebenslauf in der Regel aber nicht länger als eine Seite sein, da du noch nicht so viele berufliche Erfahrung sammeln konntest.

Ausführlicher Lebenslauf

Bei einem ausführlichen Lebenslauf schreibst du einen Fließtext, der einen tiefen Einblick in dein Leben erlaubt. Einen ausführlichen Lebenslauf verlangt heutzutage aber eigentlich kein Arbeitgeber mehr. 

Chronologischer Lebenslauf

Beim chronologischen Lebenslauf fängst du ganz am Anfang deines Lebens an, aufzuzählen und nennst deine aktuelle Position erst ganz zum Schluss

Antichronologischer Lebenslauf

Beim antichronologischen Lebenslauf nennst du deine aktuelle Position zuerst. Er wird auch amerikanischer Lebenslauf genannt und hat einige Vorteile: Der/die Personaler /-in sieht deine aktuellen Qualifikationen auf den ersten Blick ganz oben und muss nicht erst bis zum Ende lesen.

Egal, für welche Form von Lebenslauf du dich entscheidest: Bleibe auf jeden Fall einheitlich! Wenn du deinen Bildungsweg also chronologisch aufbaust, solltest du das auch im Bereich von Berufserfahrungen oder bisherigen Praktika machen.

Bei den Zeitangaben solltest du auf folgendes Schema zurückgreifen:

MM/JJJJ, wobei MM für den Monat steht und JJJJ für das Jahr. Du gibst also für jeden Abschnitt deines Lebens auch den exakten Zeitraum an. 


Lebenslauf gestalten Vorstellungsgespräch


Diese Gestaltungsmöglichkeiten gibt es

Die Gestaltung und das Layout deines Lebenslaufs sollten so gewählt werden, dass der/die Personaler /-in sich einen schnellen Überblick über deine Person, deine Qualifikationen und Kenntnisse verschaffen kann. Du solltest deinen Lebenslauf also übersichtlich aufbauen und auf unnötige Angaben verzichten

Verbindliche Vorgaben für das Aussehen deines Lebenslaufs gibt es zwar nicht, es gibt aber die DIN 5008. Die DIN 5008 ("Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung") legt fest, welche Schriftgröße, Schriftart und andere Gestaltungsregeln sinnvoll für geschäftliche Schriftstücke sind. Das sorgt dafür, dass solche Schriftstücke übersichtlich und gut lesbar sind. Zuletzt wurde die DIN 5008 im März 2020 aktualisiert. Seitdem empfiehlt sich für Lebensläufe Folgendes:

Schriftgröße und Schriftart

Zwar gibt es keine festgelegte Schriftart und -größe, es wird aber empfohlen eine schlichte, serifenlose Schriftart zu nutzen, etwa Helvetica, Georgia, Arial oder Calibri. Außerdem sind die meisten Schriftarten bei Schriftgröße 12 perfekt lesbar. Verzichte also auf schnörkelige und verspielte Schriftarten.

Seitenränder

Bei den Seitenrändern lässt du nach oben 4,5 cm Abstand, nach unten und nach links 2,5 cm Abstand und nach rechts 2 cm Abstand

Stationen im Leben aufzählen

Wie bereits erwähnt, zählst du deine beruflichen und akademischen Stationen im Lebenslauf mit Zeitangaben auf. Normalerweise machst du dir im Lebenslauf dafür zwei Spalten: In der linken Spalte schreibst du auf, von wann bis wann du etwas absolviert hast – also MM/JJJJ - MM/JJJJ. In der rechten Spalte folgt dann der Inhalt

Gestaltung nach Berufsgruppe

Klassisch und traditionell

Bei einem klassischen und traditionellen Lebenslauf verzichtest du auch aufwendige Layouts und farbige Akzente. Der Vorteil bei einem traditionellen Lebenslauf ist, dass er sehr übersichtlich ist und die wichtigsten Informationen auf den ersten Blick zu erkennen sind. Ein klassischer und traditioneller Lebenslauf eignet sich am besten für Berufseinsteiger /-innen sowie für handwerkliche und technische Berufe, in denen es nicht so sehr auf kreative Fähigkeiten oder Kenntnisse rund um Design und Fotobearbeitungen am Computer ankommt. Stattdessen solltest du beim Lebenslauf mit Genauigkeit und einer sauberen und strukturierten Arbeitsweise punkten. Du kannst dazu zum Beispiel Linien für die Trennung von bestimmten Abschnitten verwenden, damit sie schön geordnet sind.

Modern

Ein moderner Lebenslauf dient dazu, aufzufallen. Farbliche Akzente und Balken helfen dir sogar dabei, deinen Lebenslauf an die Farben des Unternehmens anzupassen. Deine Fähigkeiten kannst du zum Beispiel mit grafischen Elementen bewerten. Wenn du zum Ausdruck bringen willst, wie bewandert du im Umgang mit bestimmten Programmen bist, kannst du dahinter ausgefüllte und unausgefüllte Kreise setzen:

Loading...

Loading...

Solche Lebensläufe eignen sich vor allem für Berufe, in denen du gestalterische und grafische Fähigkeiten brauchst oder auch für Berufe im kaufmännischen oder sozialen Bereich.

Kreativ

Wenn du dich als Designer /-in oder Künstler /-in bewirbst, darfst du auch beim Lebenslauf kreativ werden – vorausgesetzt, du hast das Gefühl, dass so etwas auch von deinem künftigen Arbeitgeber gerne gesehen wird. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Infografik über deine Person? Oder du gestaltest eine Collage mit deinen wichtigsten Lebensabschnitten? Bedenke aber, dass solche kreativen Lebensläufe bei konservativeren Personalern /-innen manchmal auch nicht so gut ankommen können. Wenn du dich allerdings bei einem hippen Start-up für neuartige T-Shirt-Designs bewirbst, kann so etwas auch sehr gut ankommen.

Lebenslauf an eine E-Mail anhängen

Mittlerweile werden die meisten Bewerbungen nur noch online ausgefüllt oder per E-Mail verschickt. Wenn du deinen Lebenslauf also an eine E-Mail anhängen willst, solltest du ihn am besten in ein PDF-Format umwandeln, damit es zu keinen Verlusten von Formatierung, Schriftart und Co. kommt. Außerdem solltest du darauf achten, dass die Dateigröße nicht zu groß ist. Viele E-Mail-Programme können nur kleine Dateien verschicken. Und selbst, wenn dein Mail-Programm auch große Dateien versenden kann, kann es sein, dass dein Gegenüber diese dann nicht empfängt. 

Wenn du deinen Lebenslauf zum Beispiel mit Microsoft Word geschrieben hast, geht das ganz einfach, indem du auf Datei → Exportieren → PDF-Dokument erstellen klickst. Dann kannst du dein Dokument als PDF abspeichern. Es gibt aber auch eine Menge Umwandlungstools – sowohl Programme als auch browserbasierte Tools im Internet.


Lebenslauf gestalten E-Mail


Dos und Don’ts

Wie überall gibt es auch beim Lebenslauf bestimmte Dinge, die auf jeden Fall dazugehören und Dinge, auf die du verzichten solltest - egal, ob du einen besonders kreativen oder einen traditionellen Lebenslauf schreiben möchtest:

Dos

  • Entscheide dich, ob du deinen Lebenslauf chronologisch oder antichronologisch aufbauen willst und bleibe dann einheitlich.
  • Hast du schon besonders viele berufliche Stationen hinter dir, beschränke dich auf die wichtigsten Stationen und halte die Stichpunkte kurz und knackig.
  • Stimme den Lebenslauf auch optisch auf dein Anschreiben ab.
  • Wenn du ein Deckblatt hinzufügen möchtest, sollte auch das optisch zum Rest passen.
  • Wenn du deinen Lebenslauf mitsamt der Bewerbung als Datei versendest, gebe der Datei einen aussagekräftigen Namen, also zum Beispiel "CV_MaxMustermann_10-12-2021" oder "Lebenslauf_MMustermann_2021-12-10".
  • Ein professionelles Bewerbungsfoto gehört eigentlich dazu. Zwar ist ein Foto kein Muss, es macht aber direkt einen guten Eindruck und du kannst Sympathiepunkte sammeln.

Don’ts

  • Lasse unwichtige Informationen, Berufserfahrungen oder sonstige Kenntnisse weg.
  • Skurrile und unprofessionelle Hobbys ("Feiern gehen", "Mit Freunden etwas trinken" oder "Bierdeckel sammeln") gehören nicht in einen Lebenslauf.
  • Verzichte auf eine unprofessionelle E-Mail-Adresse: suesser-spatz@... oder sexy-girl@... sind keine E-Mail-Adressen, die gut ankommen.
  • Werde bei deinen persönlichen Angaben nicht zu persönlich. Der Beruf deiner Eltern oder wie viele Geschwister du hast, gehören heutzutage nicht mehr in einen Lebenslauf.
  • Ein Schnappschuss von der jüngsten Party und ein Selfie eignen sich nicht als Bewerbungsbild.

Loading...

Loading...


FAQs: Häufig gestellte Fragen

Wie kann ein moderner Lebenslauf aussehen?

Ein moderner Lebenslauf wird in tabellarischer Form verfasst. Modernität erreichst du dabei vor allem durch ein ansprechendes Design, grafische Elemente und farbliche Akzente

Wie schreibt man einen Lebenslauf 2021?

Bei deinem Lebenslauf solltest du auf eine klare Struktur achten. Außerdem sollte dein Lebenslauf unbedingt diese Angaben enthalten: Persönliche Informationen wie Name, Adresse, Kontaktmöglichkeiten, Angaben zu deiner Schul- und Ausbildung oder Studium, Berufserfahrungen und Weiterbildungen, absolvierte Praktika sowie weitere Qualifikationen und eigene Interessen.

Wo findet man gute Lebenslauf-Vorlagen?

Es gibt im Internet zahlreiche Seiten, die dir Vorlagen für einen Lebenslauf zum Download anbieten. Meist handelt es sich dabei um Datei-Vorlagen für Word, sodass du die Vorlage ganz einfach und individuell anpassen kannst. Achte aber darauf, dass die Seiten, von denen du etwas downloadest, seriös sind und du dir keine schädlichen Programme oder Viren runterlädst.

Wie schreibe ich einen professionellen Lebenslauf? 

Damit dein Lebenslauf professionell wirkt, sollte er vor allem alle wichtigen Angaben enthalten: persönliche Angaben, Praxiserfahrungen, Kenntnisse und zusätzliche Angaben wie Hobbys und Führerschein. Außerdem solltest du ein ansprechendes Layout und Design wählen, keine Rechtschreibfehler und Zeichenfehler machen sowie präzise und konzentriert an deinem Lebenslauf arbeiten.

Überblick: Alle Infos zu Lebenslauf gestalten

  • Achte bei den Inhalten deines Lebenslaufs darauf, dass nur das darin steht, was für die Stelle relevant ist
  • Finde die richtige Form für deinen Lebenslauf: Entweder du schreibst einen tabellarischen oder einen ausführlichen Lebenslauf
  • Achte darauf, dass deine Angaben entweder alle chronologisch oder antichronologisch aufgebaut sind und springe nicht in den Zeiten hin und her.
  • Wähle eine professionelle Gestaltung und ein ansprechendes Layout für deinen Lebenslauf.
  • Gestalte deinen Lebenslauf je nach Berufsgruppe klassisch und traditionell, modern oder kreativ.

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 245.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial