Rayman Legends
Foto:

09. Aug 2016

Entertainment

Im UNICUM Game-Test: Rayman Legends

-ARCHIV-

Eine Legende im Next Gen-Gewand

Rayman Legends: Kunterbunt & musikalisch

Während man sich bei einigen Vorgängern von "Rayman Legends" doch manchmal sehr zusammenreißen musste, um nicht mit den Controllern um sich zu schmeißen, startet der neueste Teil der Serie fast schon ein wenig zu einfach.

Doch keine Sorge, der Schwierigkeitsgrad steigert sich kontinuierlich, führt aber letztendlich nie zu großer Frustration. Für den großen Spielspaß sorgen zudem die Steuerung, die hervorragend funktioniert – zudem sieht das ganze Spiel einfach viel zu niedlich aus: knallbunt, mit unglaublich viel Liebe zum Detail und jeder Menge Animationen und Side Gags, die den Spieler nach Stunden noch zum Lachen bringen.

Schnell zeigt sich, wie viel Spiel man für vergleichsweise wenig Geld bekommt. Im Story-Modus schaltet man im Akkord neue Welten frei, die ihrerseits wieder pickepackevoll mit weiteren Abenteuern und Bonus-Leveln sind. Dazu kommen stetig wechselnden Online-Herausforderungen, die es teilweise in sich haben.

Jede Welt ist spielerisch anders ausgerichtet, wodurch genug Abwechslung entsteht und der Spielspaß konstant hoch bleibt. Absolute Highlights sind die Musikabschnitte: Hier flieht man zu bombastischer, orchestraler Beschallung vor unterschiedlichen Gefahrenquellen wie Feuerwänden oder monströsen, mit Dornen gespickten Kletterranken und springt, duckt, fliegt und kämpft im Takt, schon fast panisch, in der Hoffnung das weit entfernte Ziel rechtzeitig zu erreichen. Jede Bewegung des Levels ist auf die musikalische Untermalung ausgerichtet. Nicht nur euer Protagonist, auch jeder sich euch in den Weg stellende Gegner beweist hervorragendes Rhythmusgefühl, wenn er im Takt von Posaunen, Trommeln und Co. versucht euch den Gar aus zu machen. Hier freut man sich schon fast, wenn das mal gelingt, darf man den Abschnitt dann doch nochmal von vorne genießen.

Eine scheinbar endlose Gaming-Reise

Bis zu drei weitere Spieler kann man mit auf die scheinbar endlose Reise nehmen, was das Ganze teilweise etwas chaotisch macht, aber den Spielspaß oftmals vervielfacht – zusammen lacht es sicher einfach besser, und lustige Momente gibt es in Rayman en masse.

Etwas aus der Reihe tanzt das Minispiel "Kung Foot", eine Art Fußball-Prügelei, bei der ihr Eins-gegen-Eins oder in Zweier-Teams antretet und versucht einen Ball ins gegnerische Tor zu pfeffern. Das ist gar nicht so leicht, da das Tor nicht auf Bodenhöhe steht und sich ständig Gegner in den Weg stellen. Hier wird nicht nur nach dem Ball getreten, sondern auch nach Freund und Feind, bis der Ball irgendwie irgendwann ins Tor springt. "Kung Foot" ist sicherlich nichts für stundenlange Auseinandersetzungen, macht aber immer wieder extrem viel Spaß.

Fazit

Rayman Legends legt die Messlatte für Jump 'n' Runs auf den neuen Konsolen hoch an, sowohl was Ausstattung, Technik als auch Abwechslung betrifft. Grafisch ist das Spiel sicherlich keine Referenz für die neuen Konsolen von Microsoft und Sony, aber es sieht verdammt gut aus.

Ob Groß oder Klein, ob erfahrener Zocker oder kompletter Neuling: dank der liebevollen Gestaltung, der intuitiven und sehr präzisen Steuerung, dem nicht zu hohen Schwierigkeitsgrad und der vielen kleinen Gags, kann hier jeder gefahrlos einen Blick riskieren – und sollte das auch tun!

 

Rayman Legends

Ubisoft

Erhältlich für alle Plattformen

rayman.ubi.com

Artikel-Bewertung:

3.12 von 5 Sternen bei 124 Bewertungen.