Foto:

09. Aug 2016

Entertainment

UNICUM schaut: Pitch Perfect

-ARCHIV-

Am 25. April wird's auf DVD und Blu-ray musikalisch!

College-Komödie mit Verve

Beca (Anna Kendrick) würde am liebsten nach Los Angeles ziehen und sich einen Job bei einer Plattenfirma suchen. Doch ihr Vater (John Benjamin Hickey) macht ihr einen Strich durch die Rechnung und holt die Hobby-DJane an die Barden University, an der er selber unterrichtet. Dort zeigt sich Beca allerdings verschlossen und flüchtet sich unter die Decke und in die Musik. Daraufhin bekommt die Außenseiterin ein verlockendes Angebot von ihrem Dad: Bemüht sie sich einen Monat lang sichtbar um Anschluss bei ihren Kommilitonen, bezahlt er ihr den Umzug in die Stadt der Engel – vorausgesetzt Beca will dann immer noch weg.

So heuert die Musikbegeisterte schließlich bei den "Barden Bellas", einer der A-cappella-Gruppen der Uni an. Diese stehen zu Beginn des Semesters vor einem riesigen Problem: Die alte Riege hat größtenteils das College abgeschlossen, geeigneter Nachwuchs muss her – und der ist schwer zu finden.

"Barden Bellas"-Anführerin Aubrey (Anna Camp) und ihre "rechte Hand" Chloe (Brittany Snow) müssen letztendlich alle aufnehmen, die einen geraden Ton treffen können: die schräge Fat Amy (Rebel Wilson), sexy Stacie (Alexis Knapp), die spielsüchtige Cynthia Rose (R&B-Sängerin und Songwriterin Ester Dean) und eben auch Beca, der das altbackene Programm der Truppe aber bald zu langweilig wird ...

Klar, die Story ist typisch für das Genre der amerikanischen College-Komödien: Es gibt natürlich eine viel erfolgreichere Truppe, aber einer der Sänger (Skylar Astin) dort ist ziemlich süß und fährt auf Beca ab. Irgendwann kommt es zum Bruch mit der Band und dem Schwarm. Nach der späten Einsicht folgt der Kampf um Freundschaft und Liebe. Kurzum: Das Ende ist vorprogrammiert. Doch im Fall von "Pitch Perfect" ist definitiv der Weg das Ziel.

Regisseur Jason Moore, bislang nur am Broadway und im TV tätig, schickt seine liebenswerten und abgedrehten Protagonisten durch eine charmante Story, die auch nicht vor manch einem brachialen Gag zurückschreckt. Vor allem Rebel Wilson darf hier ihr komödiantisches Potenzial ausfahren und würzt so jede Szene mit einer abgefahrene Note.

Apropos Noten: "Pitch Perfect" lebt natürlich von den Gesangs- und Tanzeinlagen – und diese sind wirklich grandios. Bis in die kleinste Nebenrolle beweisen die Darsteller Stimme, die Auswahl der Songs tut ihr übriges. Und so fiebert man als Zuschauer der letzten Nummer der "Barden Bellas" im Finale der nationalen Meisterschaften entgegen, obwohl natürlich klar ist, dass diese nur großartig werden kann.

"Pitch Perfect" ist ein herrlich frischer und sympathischer Beitrag zum Komödiengenre. Musical- und "Glee"-Fans sollten sich den Film nicht entgehen lassen. Doch auch alle, die kurzweilige Unterhaltung mit grooviger Musik schätzen, werden hier schnell mitwippen. Einzige Voraussetzung: Man sollte schon die ein oder andere Kotz-Szene vertragen. Mehr wird nicht verraten, aber wie gesagt: Bei "Pitch Perfect" geht's durchaus derbe zur Sache!

Pitch Perfect

Musical/Komödie, USA 2012

Regie: Jason Moore

Darsteller u.a.: Anna Kendrick, Brittany Snow, Skylar Astin, Rebel Wilson

Verleih: Universal Pictures 

VÖ: 25. April 2013

movies.universal-pictures-international-germany.de

Artikel-Bewertung:

3.12 von 5 Sternen bei 68 Bewertungen.