Lektorat Dissertation im Check
Bei der Dissertation ist absolute Sorgfalt geboten! Alles, was du über das Lektorat wissen musst, liest du bei uns. | Foto: Caleb Woods / Unsplash
Autor

05. Okt 2021

Patricia Schmidt

Hausarbeit & Co.

Lektorat Dissertation: Darauf solltest du achten!

Lektorat für deine Dissertation: Ein wichtiger letzter Schritt!

Die Dissertation ist die zur Erlangung des Doktorgrades angefertigte wissenschaftliche Arbeit. Wenn irgendwo keine Fehler passieren sollten, dann genau hier!

Mit der richtigen geschulten und professionellen Unterstützung kannst du vor dem letzten Schritt deiner akademischen Laufbahn noch einmal ganz genau prüfen, ob deine Arbeit in sich schlüssig und frei von Rechtschreib- und Grammatikfehlern ist. Wir zeigen dir, woran du seriöse Angebote erkennst und wie du am besten vorgehst. 


Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Typen
  3. Vorteile
  4. Zeitplanung
  5. Anbieter
  6. Kostenpunkt
  7. FAQ
  8. Auf einen Blick

Definition: Was ist ein Lektorat?

Ein Lektorat ist die professionelle Begutachtung deines Textes durch einen Lektor oder eine Lektorin. Dabei ist es besonders beim Lektorat deiner Dissertation wichtig, dass diese Person fachkompetent ist, also auch Ahnung vom Thema deiner Arbeit hat. 

Außerdem besteht ein großer Unterschied zum reinen Korrektorat, wo nur auf Rechtschreibung und Grammatik geachtet wird. Bei einem Lektorat stehen auch 

  • deine Forschungsfrage,
  • der rote Faden deiner Argumentation,
  • der generelle Aufbau der Arbeit,
  • das Layout 
  • und die korrekte Zitation 

auf dem Prüfstand. 

In der Regel ist ein Lektorat vor allem dann sinnvoll, wenn du deine Dissertation bereits fertig geschrieben hast, es kann dir aber auch helfen, wenn du gar nicht mehr weiter weißt und dich in deiner Argumentation ein bisschen verrannt hast. Auch bei zu umfangreichen oder aber zu knapp verfassten Arbeiten kann etwas Hilfe und Umstrukturierung dich in die richtige Richtung schubsen. 

Natürlich kann ein Lektorat auch deiner Bachelorarbeit oder deiner Masterarbeit den letzten Schliff geben. 

Verschiedene Lektorats-Typen

Bevor du eine professionelle Korrektur in Anspruch nimmst, erlaube dir einen Moment, um zu überlegen, welche Leistungen dir besonders wichtig sind. 

Eine rein sprachliche Korrektur ist weniger zeitaufwändig, kostenintensiv und erfordert nicht zwingend einen Lektor / eine Lektorin, der oder die fachkompetent ist. Dasselbe gilt für eine reine Layoutoptimierung. Benötigst du allerdings inhaltliche Unterstützung, solltest du ein wissenschaftliches Lektorat wählen. Die Unterschiede sind folgende:

Sprachliches Lektorat / Korrektorat

Hier wirft dein Lektor / deine Lektorin einen geschulten Blick auf Rechtschreibung und Grammatik. Darüber hinaus werden

  • korrekte Zeichensetzung,
  • Syntax,
  • Verständlichkeit und
  • klarer Schreibstil

überprüft. 

Wissenschaftliches Lektorat

Das wissenschaftliche Lektorat geht über die Leistungen des reinen Korrektorats hinaus. Hier muss ein Lektor / eine Lektorin vom Fach ran, denn es stehen 

  • logischer Zusammenhang (Wurden relevante Zusammenhänge der Unterpunkte hergestellt?), 
  • Forschungsfrage (Wurden zur Forschungsfrage stimmige Thesen aufgestellt?), 
  • Wissenschaftlichkeit (Wurde ein angemessenes Sprachniveau eingehalten?) und
  • Einheitlichkeit (Wurde einheitlich zitiert und abgekürzt?)

mit auf dem Prüfstand. 

Wissenschaftliches Lektorat mit Zusatzleistungen

Das wissenschaftliche Lektorat ist sozusagen das “All inclusive Paket”. Wenn du wirklich auf Nummer sicher gehen willst (und wann wenn nicht beim Lektorat deiner Dissertation ist die Zeit dafür?), nimm ruhig alle Leistungen in Anspruch, die dein Lektor oder deine Lektorin dir anbietet. Darunter fallen neben allen Leistungen des sprachlichen und wissenschaftlichen Lektorats auch komplette Umstrukturierungen deiner Punkte und Unterpunkte, Kürzungen, regelmäßige Rückmeldungen während der Korrekturphase und ein abschließendes Feedback mit Verbesserungs- und Änderungsvorschlägen. Das garantiert dir zwar nicht den Doktortitel, bringt deine Dissertation aber weit nach vorne und beruhigt definitiv die Neven. 

Behalte aber im Hinterkopf, dass viele Leistungen auch oft  viel kosten und plane ein ausreichendes Budget ein. 


Lektorat Dissertation Quellenangaben


Vorteile

Ein professionelles Lektorat für deine Dissertation bringt dir eigentlich nur Vorteile. Natürlich kostet das Ganze nicht gerade wenig, aber letztendlich ersparst du dir viel Stress, denn:

  • du kannst dir sicher sein, dass keine Grammatik- und Rechtschreibfehler deine Arbeit unnötig abwerten.
  • du kannst der Fachkompetenz deines Lektors / deiner Lektorin vertrauen und weißt, dass deine Dissertation keine groben Logikfehler enthält.
  • das Layout entspricht allen Vorgaben.
  • die Zitation wurde gecheckt und so Plagiatsfehler (die dich auch Jahre später den Doktortitel kosten können) ausgeschlossen. 
  • jemand anderes als du hat deine Arbeit gelesen, mit dir besprochen und Verbesserungen vorgeschlagen – vier Augen sehen immer mehr als zwei!

Optimale Zeitplanung

Die Dissertation ist deine bisher umfangreichste Arbeit und deshalb solltest du unbedingt ausreichend Zeit für ein Lektorat einplanen. Orientiere dich an der individuellen Länge deiner Arbeit, veranschlage einen Zeitraum und rechne am besten noch eine zusätzliche Woche Puffer ein. Vergiss außerdem nicht, dass du die Korrekturen, die an deiner Arbeit vorgenommen werden, auch noch einbinden musst. Das braucht ebenfalls Zeit, um es gründlich zu erledigen. 

Falls mal was schief geht, solltest du wissen, dass es auch Lektoratsangebote für sehr kurze Zeiträume – manchmal bloß ein Wochenende! – gibt. So ein Expressangebot ist allerdings meistens sehr teuer und nur für Notfälle zu empfehlen. 

Anbieter

Die drei häufigsten Anbieter für Korrektorate und Lektorate sind Textagenturen, freie Lektoren /-innen und Verlage. Für was du dich entscheidest, hängt vor allem mit deinen Ansprüchen an das Lektorat zusammen.

Textagenturen

Textagenturen sind heute vor allem online vertreten und lassen sich auf der entsprechenden Website buchen wie andere Leistungen auch. In der Regel arbeiten verschiedene freie Mitarbeiter /-innen unterschiedlicher Fachrichtungen für solche Agenturen und deine Dissertation wird an eine/-n von ihnen weitergeleitet. 

Der Nachteil: Hier fehlt ein bisschen der persönliche Kontakt und die Beratung mit deinem Lektor oder deiner Lektorin. 

Der Vorteil: Du kannst optimal Angebote vergleichen und bei etwas knapperem Budget den Anbieter mit dem günstigsten Preis wählen. Außerdem hast du in den meisten Fällen auch ein Anrecht auf Rückerstattung, wenn das Lektorat nicht deinen Vorstellungen entspricht. 

Einige der größeren Textagenturen sind zum Beispiel:

  • K+L (“Korrektur plus Lektorat”)
  • Studi-Lektor
  • Scribbr

Freie Lektoren /-innen

Du kannst dich mit deiner Dissertation auch an freiberufliche Lektoren /-innen in deiner näheren Umgebung wenden. Das garantiert dir den persönlichen Kontakt und die nötige Fachkompetenz. Du kannst auch ganz konkret in deiner Fachschaft nachfragen, ob ehemalige Doktoranden für Lektorate zur Verfügung stehen. Bedenke aber, dass freiberuflich Tätige den Preis für ihre Leistungen selbst bestimmen, es kann also ein bisschen teurer werden als bei großen Agenturen. 

Verlagslektorat

Anders als bei Bachelor- und Masterarbeit wird eine Dissertation auf jeden Fall publiziert, also veröffentlicht. Da kann es sinnvoll sein, das Lektorat dem Verlag zu überlassen, der sich später auch um die Publikation kümmert. Auch hier hast du bessere Chancen auf eine/-n persönliche /-n Ansprechpartner /-in als bei großen Textagenturen. Außerdem wird von Anfang an besonderes Augenmerk auf das ordentliche Layout und die Formatierung gelegt.

Kostenpunkt

Der Preis für das Lektorat deiner Dissertation hängt, wie bereits gesagt, von den Leistungen ab, die du benötigst. Ein einfaches Korrektorat ist deutlich günstiger als ein wissenschaftliches Lektorat, das sich pro Normseite bei ungefähr 3,50 Euro bewegt. Das macht bei einer Länge von 150 Seiten bereits 525 Euro. Eine Summe in ungefähr dieser Höhe  solltest du unbedingt schon im Laufe deines Masterstudiums beiseite legen, damit du später nicht in Geldnot kommst. 


Lektorat Dissertation Beratung


FAQ

Ist ein Lektorat erlaubt?

Auf jeden Fall! Ein Lektorat ist kein Ghostwriting, sondern eine inhaltliche, grammatikalische und strukturelle Korrektur und somit immer erlaubt.

Was kostet Lektorat Dissertation?

Je nachdem wie lang deine Arbeit ist (das hängt mit der Fachrichtung zusammen), kann ein wissenschaftliches Lektorat weit über 500 Euro teuer werden. 

Was kostet ein professionelles Lektorat?

Das kommt auf die Art der Arbeit an. Für eine Bachelor- oder Masterarbeit (ca. 1,70 pro Normseite) bezahlst du weniger als für eine Dissertation (ca. 3,50 Euro pro Normseite). Lege die erforderliche Summe frühzeitig beiseite. 

Auf einen Blick

  • Entscheide zunächst, welche Leistungen du benötigst. Wählst du ein reines Korrektorat oder ein wissenschaftliches Lektorat mit allen Zusatzleistungen?
  • Wähle den passenden Anbieter. Textagenturen und Freie Lektoren /-innen sind eine gute Wahl, aber gerade bei der Dissertation kann ein Verlagslektorat am sinnvollsten sein. 
  • Plane ausreichend Zeit und Budget ein. Alle Korrekturen und Verbesserungsvorschläge musst du später noch einbinden!

Hier nochmal im Überblick:


Loading...

Loading...

Artikel-Bewertung:

3.48 von 5 Sternen bei 44 Bewertungen.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial