Heimarbeit: Die vier bekanntesten Tätigkeiten

Elena Weber - 20.01.2023

Heimarbeit Kugelschreiber

Kugelschreiber zusammenschrauben war früher eine beliebte Heimarbeit. | Foto: Jealous Weekends/ Unsplash

Heimarbeit: ein neues Arbeitsmodell?

Keinen Arbeitsweg und flexible Arbeitszeiten – Heimarbeit hat gegenüber anderen Jobs viele Vorteile. Beim Arbeiten von Zuhause kannst du ganz entspannt von deinem Sofa aus Aufträge erledigen und damit Geld verdienen. Das funktioniert heutzutage am besten übers Internet. Aber auch früher gab es schon Möglichkeiten, so nebenbei Geld zu verdienen. Wir stellen dir die traditionellen Heimarbeiten genauer vor und sagen dir, wie du heutzutage mit Heimarbeit Geld verdienen kannst.

Mingle: Der Favorit der UNICUM.de-User

Mehr als 10.000 begeisterte UNICUM-User nutzen Mingle um sich für Umfragen und Produkttests bezahlen zu lassen.

✔️ Zahlreiche Produkttests und Umfragen

✔️ kostenlose Registrierung

✔️ Auszahlung schon ab 20 Euro

Bei mingle registrieren »

Mingle Umfragen

Definition: Das ist Heimarbeit

Heimarbeit ist, wie der Name schon sagt, eine Arbeit, die du in deinen eigenen vier Wänden ausüben kannst. Diese Tätigkeit darf nicht mit dem Begriff Homeoffice verwechselt werden. Wer im Homeoffice arbeitet, arbeitet unselbstständig für einen Arbeitgeber. Dieser erlaubt, die anfallenden Aufgaben anstatt im Büro auch zu Hause auszuführen.

Heimarbeit dagegen ist nicht mit einer Anstellung bei einem konkreten Arbeitgeber verbunden. Sie erfolgt selbstständig für verschiedene Auftraggeber und ist eine gewerbliche Tätigkeit, die in der Steuererklärung angegeben werden muss, quasi ein unabhängiger Nebenjob von zu Hause, mit der du online Geld verdienen kannst.

Traditionelle vs. moderne Heimarbeits-Tätigkeiten

Besonders das Internet bietet eine große Anzahl von Möglichkeiten, mit Heimarbeit nebenbei Geld zu verdienen. Mit und ohne Berufserfahrung stehen dir online eine Reihe von Aufträgen zur Verfügung – von der Software-Programmierung über die Kundenbetreuung bis zum Produkte testen. So kannst du ganz einfach online Geld verdienen. Doch auch bevor das Internet all diese Möglichkeiten geboten hat, gab es schon Heimarbeit. Im traditionellen Sinn versteht man unter Heimarbeit eher handwerkliches Arbeiten. Die Geschichte dieser Arbeitsform reicht zurück bis ins 14. Jahrhundert.

Meist unterstützten damals Bürger und Bürgerinnen aus den niederen Schichten zum Beispiel Kaufleute bei ihrer Textilproduktion. Auch für Frauen war Heimarbeit damals eine gute Möglichkeit, selbst Geld zu verdienen. Allerdings brachte die Geschichte der Heimarbeit auch viel Ausbeutung mit sich: Durch die Industrialisierung konnten Unternehmer ihre Produktionen ein Stück weit automatisieren. Sie stellten den Heimarbeitern /-innen Material zur Verfügung und diese mussten in kurzer Zeit möglichst viel produzieren, zum Beispiel Kleidung nähen. Meist wurden sie dafür sehr schlecht bezahlt. Auch Kinderarbeit war keine Seltenheit. Geändert haben sich diese Bedingungen erst mit dem ersten Entwurf des Heimarbeitsgesetzes 1923. Darin wurden Mindestlöhne und Tarifverträge festgelegt. 

Favorit der UNICUM Nutzer

Online mit Umfragen Geld verdienen

Bei mingle kannst du neben Online-Umfragen auch an Tests von Produkten teilnehmen und dadurch Geld verdienen. 

✔️ kostenlose Anmeldung

✔️ Produkte von zu Hause testen

✔️ Gutscheine oder PayPal-Guthaben verdienen

Online Produkte testen »

Vier bekannte Heimarbeiten

Mittlerweile gibt es diese handwerklichen Möglichkeiten der Heimarbeit nicht mehr. Die Herstellung der Produkte ist im Ausland oft günstiger und vieles kann maschinell produziert werden. Wir machen trotzdem eine kleine Zeitreise und erzählen dir, welche besonderen Möglichkeiten für Heimarbeit es früher gab.

1. Kugelschreiber zusammenbauen

Die wohl bekannteste Heimarbeit war das Kugelschreiberzusammenbauen. Besonders nach dem Zweiten Weltkrieg war diese Arbeit beliebt. Aus vielen Einzelteilen wurde der fertige Stift zusammengebaut. Dafür gab es dann ein paar Cent pro Kugelschreiber. Auch heute gibt es im Internet noch viele Anbieter, die das schnelle Geld mit dieser Methode versprechen. Allerdings ist es mittlerweile sehr viel günstiger, Kugelschreiber im Ausland produzieren zu lassen. Deshalb sind diese Angebote meist unseriös.

2. Streichhölzer herstellen

Auch Streichhölzer wurden früher – im 19. Jahrhundert – in Heimarbeit hergestellt. Kleine Holzstäbchen wurden in Phosphor getunkt und dann getrocknet. Das Arbeiten mit dem Phosphor war allerdings sehr gefährlich und zog meist große gesundheitliche Schäden nach sich.

3. Wundertüten packen

Eine Heimarbeit für mehr Überraschung: Das Füllen von Wundertüten wurde Mitte des 20. Jahrhunderts von Heimarbeitern / -innen übernommen. Natürlich gab es ganz genaue Vorgaben, welche und wie viele Spielzeuge in eine Tüte durften. Anschließend musste diese nur noch zugeklebt werden und schon konnten sich die Kinder über die vielen Überraschungen in der Tüte freuen.

4. Schrauben sortieren und Montage

Es wurden nicht nur fertige Produkte in Heimarbeit hergestellt, es gab auch Jobs, bei denen man die Produktionen vorbereitet hat. Bestimmte Arbeitsschritte, die noch nicht von Maschinen übernommen werden konnten, wurden zu Hause durchgeführt. Dazu gehörte zum Beispiel das Sortieren von Schrauben und die Montage von Kleinteilen. Mittlerweile gibt es auch in diesem Bereich keinen Bedarf mehr für Heimarbeit, alles wird industriell angefertigt.

UNICUM Geheimtipp

Doppelte Belohnung absahnen!

Bei TrendsetterClub wirst du sogar belohnt, wenn du von der Umfrage ausgeschlossen wirst. Doppelte Punkte gibt es, wenn du innerhalb von 24 Stunden auf die Umfrage antwortest.

✔️ einfache Anmeldung

✔️ doppelte Belohnungen

✔️ Auszahlung über Girokonto, Gutschein oder Spenden

Umfragen überall ausfüllen »

Heimarbeit: unseriöse Anbieter erkennen

Wie erkennst du eigentlich unseriöse Anbieter von Heimarbeit im Internet? Zunächst sehen die Angebote vieler Webseiten verlockend aus. Du solltest dich aber nicht von großen Versprechungen beeindrucken lassen. Bietet eine Webseite auf einen Schlag ungewöhnlich viel Geld oder bezahlt veraltete Arbeiten – wie das Kugelschreiberzusammenbauen – solltest du misstrauisch werden. Denn niemand schenkt dir einfach so Geld. Auch in Heimarbeit musst du einiges für dein Geld tun. Des Weiteren solltest du dich von Anbietern fernhalten, die eine Vorkasse von dir verlangen. Sei die Begründung auch noch so nachvollziehbar, stecken dahinter meist Betrüger. Diese verdienen mit der Vorkasse ihr Geld und melden sich danach nicht mehr bei dir.   

Nicht nur die Angebote, sondern auch die Webseite solltest du dir ganz genau anschauen, um seriöse von unseriösen Anbietern zu unterscheiden. Allerdings ist eine gute Webseite keine Garantie für einen seriösen Anbieter. Wichtig ist zum Beispiel das Impressum. Wer ist für die Inhalte verantwortlich? Recherchiere die angegebenen Personen und überprüfe die Kontaktdaten! Solltest du nach all dem immer noch unsicher sein, ob du den Angeboten trauen kannst, wende dich an die Verbraucherzentrale. Dort ist oft bekannt, wenn es schon schlechte Erfahrungen mit einem Anbieter gab.

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Welche Heimarbeit lohnt sich?

Damit sich Heimarbeit lohnt, solltest du zunächst darauf achten, dass du einen seriösen Anbieter wählst. Im nächsten Schritt solltest du dann vergleichen: Mit dem Verfassen oder Korrigieren von Texten kannst du in der Regel zum Beispiel mehr Geld verdienen, als mit dem Zusammenschrauben von Kugelschreibern.

Welche Arten von Heimarbeit gibt es?

Es gibt viele verschiedene Arten von Heimarbeit. Zu den gängigsten gehört das Zusammenschrauben von Kullis, das Packen von Wundertüten und die Herstellung von Streichhölzern.

Wo kann man Heimarbeit finden?

Im Internet findest du ein großes Angebot an Heimarbeit. Achte aber darauf, dass du einen seriösen Anbieter gerätst.

Heimarbeit im Überblick

  • Heimarbeit bezeichnet eine Arbeit, die du in deinen eigenen vier Wänden ausüben kannst.
  • Sie ist nicht mit einer Anstellung bei einem konkreten Arbeitgeber verbunden.
  • Besonders das Internet bietet eine große Anzahl von Möglichkeiten.
  • Heimarbeit ist eine gewerbliche Tätigkeit, die du in der Steuererklärung angeben musst.

Das könnte dich auch interessieren

Ist Heimarbeit vielleicht doch nichts für dich? Wir zeigen dir weitere Alternativen, wie du einfach und schnell Geld verdienen kannst.

Nebenbei Geld verdienen Tipps

Nebenbei Geld verdienen: Das sind die besten Möglichkeiten 2024!

Einfach und schnell Geld verdienen – klingt gut, oder? Meistens ist Geld verdienen jedoch mit viel Arbeit verbunden, mit lästigen Bewerbungen und der langen Suche nach einem lukrativen Job. Wir verraten dir, wie du ohne viel Aufwand nebenbei Geld verdienen kannst. Und das Beste: Vieles geht ganz entspannt von zu Hause.

Jetzt lesen
Online Geld verdienen

Online Geld verdienen: Das sind die 21 besten Möglichkeiten

Im Internet findet man mittlerweile ja alles: die neuesten Nachrichten, die besten Serien oder den Wetterbericht der nächsten Woche. Im Netz gibt es aber nicht nur unendlich viele Informationen, sondern auch Möglichkeiten, bequem Geld zu verdienen. Wir stellen die besten Webseiten und Apps vor und erklären, was du tun musst, um online Geld zu verdienen.

Jetzt lesen
Top Produkttester 2021 Shopping

Top 3 Produkttester 2024: Hier kannst du richtig sparen

Nebenher von zu Hause aus ein bisschen was dazuverdienen? Kein Problem als bezahlter Produkttester! Für diesen Job brauchst du keine speziellen Kenntnisse oder Voraussetzungen, außer ein bisschen Spaß daran, Produkte auszuprobieren und zu bewerten.

Jetzt lesen

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 6