Aufbau Bachelorarbeit Schreibtisch
Beim Aufbau deiner Bachelorarbeit solltest du auf einige Aspekte achten. | Foto: Jacoblund / GettyImages
Autor

22. Jun 2021

Lina Wiggeshoff

Erfolgreich studieren

Aufbau Bachelorarbeit: Darauf solltest du achten!

Aufbau Bachelorarbeit: Teil einer wissenschaftlichen Arbeit

Der Inhalt deiner Bachelorarbeit ist natürlich das Wichtigste. Doch so wie du inhaltlich nicht einfach drauf los schreiben kannst, gilt es auch beim formalen Aufbau deiner Arbeit einiges zu beachten. Denn eine wissenschaftliche Arbeit ist immer auch an gewisse Formalitäten gebunden, die letztlich auch in die Bewertung mit einfließen. Wie du beim Aufbau deiner Bachelorarbeit am besten vorgesht und worauf du unbedingt achten solltest, haben wir dir hier zusammengestellt.


Inhaltsverzeichnis

  1. Formale Vorgaben
  2. Gliederung
  3. Tipps
  4. FAQ
  5. Überblick

Diese formalen Vorgaben gilt es zu beachten

Bevor du anfängst, deine Bachelorarbeit inhaltlich zu gliedern, solltest du dir über die formalen Vorgaben im Klaren sein. Dabei ist es entscheidend, mit dem /-r eigenen Prüfer /-in über seine /ihre Anforderungen zu sprechen. Beispielsweise kann die Länge der Arbeit je nach Studiengang unterschiedlich sein. Bei dem einen Fach sind es nur 30 Seiten, bei einem anderen vielleicht 60

Die Anforderungen deines Studiengangs und des /-r Prüfers /-in sind also individuell und sollten immer oberste Priorität haben. Es gibt aber auch einige formale Vorgaben für wissenschaftliche Arbeiten, die unabhängig vom Studienfach gelten. Wir stellen dir hier die wichtigsten vor.

Deckblatt

Am Anfang deiner Bachelorarbeit sollte ein Deckblatt stehen. Darauf gehört der Titel deiner Bachelorarbeit, deine Daten und die Daten deines /-r Prüfers /-in. Außerdem solltest du dort auch dein Abgabedatum, deine Universität und Fakultät und das jeweilige Semester vermerken. Die genaue Gestaltung des Deckblattes ist dir freigestellt. Du kannst es entweder sehr schlicht halten oder künstlerischer gestalten.


 

Vorlage zum Download

Eine Vorlage für ein schlichtes Deckblatt haben wir dir hier als PDF zum Download zur Verfügung gestellt.


Regeln für das Inhaltsverzeichnis

Ein wichtiger Bestandteil beim Aufbau deiner Bachelorarbeit ist das Inhaltsverzeichnis. Hier findet sich deine ganze Arbeit auf einen Blick zusammengefasst. Dabei solltest du darauf achten, einheitlich zu arbeiten. Entscheide dich zum Beispiel entweder dafür, die Kapitelüberschriften mit oder ohne Artikel zu benennen (zum Beispiel “Die Photosynthese” oder “Photosynthese”). Wichtig ist, dass es einheitlich ist. 

Es empfiehlt sich außerdem, nicht detaillierter als bis zur dritten Ebene (1.1.1) zu gliedern, da dein Inhaltsverzeichnis sonst sehr unübersichtlich wirken kann. Ebenso ist es wichtig, dass du immer mindestens zwei Unterkapitel erstellst. Wenn du dich also für 1.1 oder 1.1.1 entscheidest, brauchst du auch 1.2 beziehungsweise 1.1.2. Ansonsten solltest du eher auf der übergeordneten Ebene bleiben. 

Regeln für das Inhaltsverzeichnis zusammengefasst:

  • Nicht detaillierter als bis zur dritten Ebene gliedern
  • Mindestens zwei Kapitel pro Unterebene
  • Einheitliche Benennung der Kapitel

Beispiel für ein Inhaltsverzeichnis

Damit du dir besser vorstellen kannst, wie so ein Inhaltsverzeichnis aussehen sollte, haben wir für dich ein allgemeines Beispiel erstellt, welches du für viele Bachelorarbeiten anwenden kannst. Du kannst dir das Inhaltsverzeichnis als PDF herunterladen.


Einheitlichkeit

Die Einheitlichkeit ist nicht nur im Inhaltsverzeichnis entscheidend, sondern ein wichtiger Bestandteil deiner gesamten Bachelorarbeit. Du solltest deshalb bereits beim Aufbau der Bachelorarbeit darauf achten, überall die gleiche Schriftart zu benutzen und alle Überschriften auf einer Ebene in der gleichen Schriftgröße anzulegen. Auch der Zeilenabstand und die Seitenränder sollten in allen Kapiteln einheitlich gewählt werden. Meistens findest du dafür genaue Vorgaben bei deiner Fakultät.


Aufbau Bachelorarbeit Gespräch


Das ist wichtig bei der Gliederung deiner Bachelorarbeit

Egal, welches Thema du in deiner Bachelorarbeit genau behandelst, bei der Gliederung gibt es viele Elemente, die universell gültig sind. Wir stellen dir hier die einzelnen Abschnitte im Detail vor.

1. Abstract / Zusammenfassung

Zu Beginn deiner Arbeit kann eine Zusammenfassung, der sogenannten Abstract, stehen. Dieser ist aber nicht an jeder Universität Pflicht. Hier gibst du einen Überblick darüber, was du in deiner Arbeit genau gemacht hast. Auch wenn dieser Absatz am Anfang deiner Arbeit steht, solltest du ihn als allerletztes schreiben.

2. Verzeichnisse

Nach dem Abstract folgen in der Gliederung deiner Bachelorarbeit verschiedene Verzeichnisse. Zunächst einmal kommt das Inhaltsverzeichnis, in dem alle folgenden Kapitel und Elemente der Bachelorarbeit benannt werden. Danach folgen außerdem noch das Abbildungsverzeichnis und das Tabellenverzeichnis, in dem alle Abbildungen und Tabellen deiner Arbeit aufgeführt sind. Zuletzt folgt das Abkürzungsverzeichnis, in das du die genutzten Abkürzungen einträgst.

3. Einleitung

Mit der Einleitung beginnt deine Bachelorarbeit inhaltlich. Sie erstreckt sich meist über mehrere Seiten und erklärt, wie du auf das Thema deiner Arbeit gekommen bist. Außerdem stellst du in der Einleitung schon einmal deine zentrale Forschungsfrage vor und beschreibst den folgenden Aufbau deiner Bachelorarbeit. 

4. Theorieteil

Nach der Einleitung folgt der Theorieteil deiner Arbeit. Hier legst du die Grundlage für deine folgende Forschung. In verschiedenen Kapiteln stellst du einzelne Aspekte vor, die für deine Arbeit relevant sind. Außerdem behandelst du hier auch den bisherigen Forschungsstand in deinem Themenfeld und schaffst so Anknüpfungspunkte für deine Arbeit.

5. Explikation der Forschungsfragen

Abgeleitet aus dem Theorieteil stellst du im nächsten Kapitel die Forschungsfragen deiner Arbeit dar. Dabei gehst du darauf ein, wieso du einzelne Forschungsfragen ausgewählt hast und was du dir von deiner Forschung erhoffst.

6. Methodik

Im Methodenteil deiner Arbeit stellst du deine Forschung und die Methode, mit der du arbeitest, genauer vor. Wissenschaftliche Methoden können zum Beispiel eine Inhaltsanalyse oder eine Befragung sein. Aber auch eine Sekundäranalyse von Literatur ohne eigene Forschung ist möglich. 

Im Methodenteil begründest du die Auswahl deiner Methode und führst aus, wie du dein Instrument entwickelt hast. Außerdem wird auch der ausgewählten Stichprobe und deren Beschreibung ein Unterkapitel gewidmet. 

7. Ergebnisse

Nachdem du deine Methode und dein Vorgehen detailliert erklärt hast, folgt der Ergebnisteil. Hier gibst du bekannt, was deine Forschung ergeben hat. Du präsentierst deine Ergebnisse und nutzt sie anschließend dafür, deine Forschungsfragen zu beantworten. Da es an dieser Stelle oft um eine Auswertung von vielen Daten geht, bieten sich in diesem Teil Grafiken und Tabellen besonders gut an.

8. Fazit

Am Ende deiner Masterarbeit steht das Fazit. Du fasst deine Ergebnisse noch einmal gebündelt zusammen und hältst die entscheidenden Erkenntnisse fest. Außerdem gehört auch eine Kritik der eigenen Forschung dazu und die Frage, an welchen Punkten sich mit weiteren Forschungen anknüpfen lässt. Damit gibst du mit deiner Forschung auch einen Ausblick auf weitere Arbeiten.

9. Literaturverzeichnis

Nach dem inhaltlichen Teil deiner Bachelorarbeit folgt das Literaturverzeichnis. Hier bündelst du alle Quellen, die du für deine Bachelorarbeit genutzt hast. Wichtig ist, dass du in der ganzen Bachelorarbeit richtig zitierst und direkte und indirekte Zitate kenntlich machst. Im Literaturverzeichnis müssen die Quellen dann mit all ihren Daten angegeben werden, damit sich inhaltliche Verweise auch nachvollziehen lassen. 

10. Anhang

Ein weiteres Element deiner Bachelorarbeit ist der Anhang. Hier wird alles untergebracht, was in der Arbeit direkt keinen Platz findet. Das kann zum Beispiel der Fragebogen bei einer Befragung oder das Codebuch einer Inhaltsanalyse sein. Auch methodische Grundlagen, die den Rahmen des Methodenteils sprengen würden, können hier untergebracht werden.

11. Eidesstattliche Versicherung

Zu guter Letzt gehört eine eidesstattliche Erklärung in deine Arbeit, mit der du versicherst, dass du die Arbeit selbst verfasst hast und nur die Quellen verwendet hast, die du auch angegeben hast. Meist findet sich auch dafür eine Vorgabe direkt bei deiner Universität. Eine Formulierung könnte etwa so aussehen:

Ich versichere hiermit an Eides statt, dass ich die vorliegende Bachelorarbeit mit dem Titel: “XY” selbstständig und ohne unzulässige fremde Hilfe erbracht habe. Ich habe keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt sowie wörtliche und sinngemäße Zitate kenntlich gemacht. Die Arbeit hat in gleicher oder ähnlicher Form noch keiner Prüfungsbehörde vorgelegen.


So lang sollten die einzelnen Teile ungefähr sein

Die hier beschriebenen Elemente nehmen unterschiedlich viel Platz in der Bachelorarbeit ein. Den größten Bereich bildet der Untersuchungsteil, also die Explikation der Forschungsfrage, die Methodik und die Ergebnisse. Diese Kapitel sollten ungefähr 60 Prozent der Arbeit ausmachen. Der Theorieteil sollte ungefähr halb so groß sein, also 30 Prozent. Einleitung und Fazit können in etwa die gleiche Länge haben, beide jeweils fünf Prozent der Arbeit.

Literaturverzeichnis und Anhang zählen übrigens nicht zum Umfang dazu, genauso wenig wie Bilder und Grafiken innerhalb der Arbeit. Wenn du die Länge deiner Arbeit herausfinden willst, musst du diese Elemente also abziehen.


Mit diesen Tipps gelingt der Aufbau deiner Bachelorarbeit

Wir haben noch einige Tipps für dich, die dir beim Aufbau deiner Bachelorarbeit helfen können.

Schaue dir Beispiele an

Um Inspiration für die Gliederung der eigenen Bachelorarbeit zu bekommen, bietet es sich an, dir Inhaltsverzeichnisse von anderen Arbeiten anzuschauen. Du findest veröffentlichte Bachelorarbeiten zum Beispiel im Internet. An einigen Universitäten gibt es außerdem Datenbanken mit einer internen Sammlung. Auch Bachelorarbeiten von Kommilitonen /-innen können hilfreich sein.  

Bleib flexibel

Die Gliederung deiner Bachelorarbeit kann sich während des Schreibprozesses immer wieder verändern. Halte also nicht unbedingt an deiner Ursprungsidee fest, sondern sei auch flexibel für Veränderungen. Einige inhaltliche Punkte ergeben sich erst beim Schreiben. 

Lektorat

Wenn du sichergehen möchtest, dass der Aufbau deiner Bachelorarbeit einem roten Faden folgt, kannst du dir überlegen, eine /-n Lektor /-in mit dem Lektorat deiner Arbeit zu beauftragen. So bekommst du ein professionelles Feedback zu deiner Arbeit.


Loading...

Loading...


FAQ

Wie kann eine Bachelorarbeit aufgebaut sein?

Der inhaltliche Teil einer Bachelorarbeit beginnt mit der Einleitung, dann folgt der Theorieteil. Im Anschluss stellst du deine Untersuchung vor: Forschungsfragen, Methodik und Ergebnisse. Am Ende folgt noch das Fazit.

Was ist beim wissenschaftlichen Arbeiten zu beachten?

Es ist wichtig, dass du sorgfältig vorgehst. Sowohl beim Zitieren von Quellen als auch bei der Anwendung einer wissenschaftlichen Methode. Du solltest deine Arbeit auf fundierten Theorien aufbauen und auch deine eigene Forschung möglichst intersubjektiv gestalten.

Was macht eine sehr gute Bachelorarbeit aus?

Eine gute Bachelorarbeit sollte sowohl inhaltlich als auch formal überzeugen. Wichtig dabei ist zum Beispiel, sich bereits die Fragestellung sehr gut zu überlegen und deine Arbeit anhand dieser Fragestellung logisch aufzubauen. Auch die Sorgfalt beim wissenschaftlichen Arbeiten ist wichtig.

Überblick

  • Über formale Anforderungen für deine Bachelorarbeit solltest du mit deinem /-r Prüfer /-in noch vor dem Schreibprozess sprechen.
  • Generell gilt: Einheitlichkeit ist ein entscheidender Punkt beim Aufbau deiner Bachelorarbeit. Auch ein Deckblatt solltest du nicht vergessen.
  • Inhaltlich nimmt der Untersuchungsteil mit Forschungsfragen, Methodik und Ergebnissen die meisten Seiten in Anspruch.

 

 

Artikel-Bewertung:

2.33 von 5 Sternen bei 27 Bewertungen.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial