Konzentrationsübungen Leistungsfähigkeit
Mit einfachen Konzentrationsübungen kannst du deine Leistungsfähigkeit steigern. | Foto: Ian Stauffer / Unsplash
Autor

15. Jun 2022

Pia Nadine Mundes

Lerntipps

Konzentrationsübungen: Mit diesen Tipps steigerst du deine Konzentration!

Konzentrationsübungen: Damit lernst du Konzentration!

Wenn du auch zu den circa 70 Prozent der Bevölkerung gehörst, die mit der Konzentration auf Dauer Schwierigkeiten hat, musst du nicht verzweifeln. Konzentration kann man lernen und trainieren. Wir zeigen dir einige einfache Tipps und Tricks, mit denen du deine Konzentrationsfähigkeit schnell und effektiv steigern kannst. 


Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Vorteile
  3. Störfaktoren
  4. Übungen
  5. Tipps
  6. FAQs
  7. Überblick

Was bedeutet Konzentration überhaupt?

Der Begriff Konzentration lässt sich vom lateinischen Begriff "concentra" ableiten und bedeutet so viel wie "zusammen zum Mittelpunkt".

Grob zusammengefasst bedeutet Konzentration, dass ein hoher Grad an Aufmerksamkeit aufgebracht wird, die auf eine bestimmte Tätigkeit gerichtet ist. Wer konzentriert ist, fokussiert sich auf das, was er oder sie gerade tut. Alles andere wird ausgeblendet und die volle Aufmerksamkeit wird gebündelt

Vorteile von hoher Konzentration

Wenn du die Fähigkeit besitzt, dich langfristig konzentrieren zu können, kann das viele Vorteile im Job, im Studium und im Alltag haben. Einige Vorteile sind beispielsweise:

  • Aufgaben gelingen dir schneller und fehlerfreier.
  • Die Ergebnisse deiner Arbeit sind besser.
  • allgemeine Leistungssteigerung
  • Gespräche sind tiefgreifender und gewinnbringender.

Auf Dauer kannst du also durch eine hohe Konzentrationsfähigkeit deine Leistung steigern und so produktiver und effektiver arbeiten und lernen.

Störfaktoren, die du vermeiden solltest

Es gibt einige Dinge, die für die Konzentration sehr hinderlich sind und die du deshalb vermeiden solltest, wenn du deine Konzentration langfristig steigern möchtest. Dazu gehören vor allem:

  • Übermäßige Unordnung: Auch wenn du denkst, dass deine Umgebung nicht viel mit deiner Gehirnleistung zu tun hat, ist die Verbindung da. Sitze nicht im Chaos, sondern bringe Ordnung in dein Zimmer, ehe du Ordnung in deine Gedanken bringst. 
  • Zu wenig trinken: Ein erwachsener Mensch sollte täglich etwa 2,5 Liter Wasser trinken. Wenn du zu wenig Flüssigkeit zu dir nimmst, können Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten die Folge sein.
  • Schlafmangel: Es kann schnell passieren, dass du (vor allem unter großer Arbeitsbelastung) abends deutlich länger wach bleibt, als gut für dich wäre. Dafür gibt es sogar den Ausdruck "Revenge Bedtime Procrastination". Das ist aber absolutes Gift für deine Konzentrationsfähigkeit. 
  • Lärm: Geräusche auszublenden kann sehr schwer für unser Gehirn sein. Ist der Geräuschpegel hoch, während du dich konzentrieren willst, muss das Gehirn also zwei Prozesse gleichzeitig koordinieren. Lass also lieber keine Musik oder Videos laufen, wenn du dich konzentrierst und trage ggf. Ohrstöpsel, um auch andere Geräuschquellen auszuschließen.

Konzentrationsübungen schreiben


10 effektive Konzentrationsübungen

Um deine Konzentration zu steigern, oder dein Gehirn einfach fit zu halten, gibt es verschiedene Methoden und Übungen. Am besten erhöhst du deine Konzentrationsfähigkeit, indem du dir zwei Übungen aussuchst und diese eine Woche lang regelmäßig durchführst. Nach einer Woche suchst du dir andere Übungen aus und machst diese. So bringst du Abwechslung in dein Training und wirst schneller Erfolge bemerken. Wir haben dir hier zehn einfache und gleichzeitig effektive Übungen zusammengestellt, die du ohne großen Aufwand ausprobieren und in deinen Alltag einbringen kannst.

1. Rückwärts schreiben / buchstabieren

Such dir ein beliebiges Wort aus und versuche es rückwärts zu schreiben oder zu buchstabieren. Am besten ist es, wenn du es mit einem Stift auf Papier aufschreibst. Zuerst schreibst du das Wort normal in Druckbuchstaben auf. Danach schreibst du das Wort rückwärts auch mit verdrehten Buchstaben auf. Klingt leicht? Dann probier es mal aus! Rückwärts denken und buchstabieren ist gar nicht so einfach, wie du denkst und regt dein Gehirn an.

2. Auf einen Gegenstand fokussieren

Diese Übung ist wahrscheinlich DIE Übung, um deine Konzentration zu steigern: Nimm dir einen beliebigen Gegenstand, zum Beispiel einen Stift, eine Murmel oder einen Stein und leg ihn vor dir auf den Schreibtisch. Jetzt versuchst du, dich eine bestimmte Zeit lang nur auf diesen Gegenstand zu fokussieren und nur den Gegenstand anzusehen. Versuche dabei möglichst an nichts anderes zu denken. Anfangs wirst du es nur wenige Sekunden schaffen, dich auf den Gegenstand zu konzentrieren, aber mit etwas Übung wird die Zeitspanne immer länger werden.

3. Auswendig lernen

Das Auswendiglernen ist eine beliebte und effektive Übung, um die Konzentration zu stärken. Wahrscheinlich kennst du es noch aus der Schulzeit, Gedichte oder Diktate auswendig zu lernen. Genau so solltest du es jetzt auch machen: Such dir einfach ein schönes kurzes Gedicht raus und lerne es auswendig. Alternativ kannst du auch Liedtexte oder Handynummern auswendig lernen.

4. Kopfrechnen

Rechnen im Kopf regt die grauen Zellen an. Es müssen auch nicht immer klassische Rechenaufgaben sein. Du kannst zum Beispiel beim Einkaufen die Preise der Waren zusammenrechnen, die du kaufst, und am Ende das Ergebnis mit dem Kassenzettel überprüfen oder einfach die Quersumme aus deiner Handynummer berechnen.

5. Schritte zählen

Auch bei dieser Übung spielen Zahlen eine Rolle. Zähl doch einfach mal deine Schritte, wenn du auf dem Weg zur Uni oder zur Arbeit bist. Dabei konzentrierst du dich auf deine Beine und regst gleichzeitig dein Gehirn an. Wenn dir einfaches Zählen zu leicht ist, kannst du beispielsweise auch in Dreierschritten zählen.

6. Buch auf dem Kopf lesen

Nimm dir ein Buch zur Hand, das du gern lesen möchtest oder bereits gelesen hast, und halte es auf dem Kopf. Versuche dann Seite für Seite möglichst schnell und gründlich zu lesen.

7. Massage

Auch mithilfe einer Massage kannst du deine Konzentration steigern. Knete dazu dein rechtes Ohr mit deiner linken Hand durch und anschließend dein linkes Ohr mit deiner rechten Hand. Vergiss dabei nicht, bis in die Ohrläppchen zu massieren. Dadurch, dass du über Kreuz massierst, werden beide Gehirnhälften aktiviert und gleichzeitig regst du die Durchblutung an.

8. Spiele spielen

Du kannst deine Konzentration auch auf spielerische Weise trainieren. Dazu kannst du allein oder mit Freunden /-innen Memory spielen oder eine Fehlersuche mit Bildern machen. Mittlerweile gibt es auch einige Apps und Online-Plattformen, die ein sogenanntes Gehirn-Jogging anbieten. Auch klassische Rätselspiele wie Sudoku oder Wörtersuchen stärken deine Konzentration und machen gleichzeitig Spaß.

9. Wörter bilden

Suche dir ein beliebiges Wort aus und überlege dir, welche Wörter du aus diesem Wort neu bilden kannst, wenn du die Buchstaben vertauschst. Achte darauf, dass es die neu gebildeten Wörter auch tatsächlich gibt. Ein Beispiel ist: Konzentrationsübung -> Ration, Trio, Büro, Aktiensturz, Subkontinent.

10. Rückwärts erinnern

Weißt du noch, was du vor zwei Stunden gemacht hast? Versuche dich am Ende eines Tages daran zu erinnern, was du alles erledigt hast. Aber nicht von morgens an bis abends, sondern genau andersherum. Versuche dabei, dich an jede Kleinigkeit zu erinnern. So kannst du deinen Tag Revue passieren lassen, kommst gleichzeitig zur Ruhe und stärkst deine Konzentration und dein Gedächtnis.


Konzentrationsübungen Alltag


Tipps für deine Konzentration

Neben gezielten Konzentrationsübungen gibt es noch zahlreiche kleinere Tipps und Kniffe, die dir dabei helfen können, deine Konzentration nachhaltig zu steigern. Die Wichtigsten haben wir hier für dich im Überblick: 

Koordination trainieren

Wenn du regelmäßig deine Koordination und deine Balance trainierst, hältst du damit beide deiner Gehirnhälften fit und hilfst somit, deine Konzentrationsfähigkeit aufrechtzuerhalten. Du kannst beispielsweise eine Zeit lang auf einem Bein stehen oder dich hinlegen und mit einem Bein eine Acht in die Luft malen und gleichzeitig mit deinem Arm eine Null.

Ausreichend Schlaf und Pausen

Genug Schlaf und ausreichend Pausen sind am Wichtigsten für eine gute Konzentration. Das Gehirn ist wie ein /-e Hochleistungssportler /-in: Es leistet unglaublich viel und benötigt daher Pausen und Schlaf, um den Energiespeicher wieder aufzuladen.

Ausgewogene Ernährung

Es gibt viele verschiedene Nahrungsmittel, die besonders gut für den Energiebedarf des Gehirns sind. Dazu zählen zum Beispiel Hülsenfrüchte, Gemüse, Vollkorn und Nüsse sowie Öle und Fische. Diese beinhalten besonders viele Omega-3-Fettsäuren, die die Konzentrationsfähigkeit steigern können. Achte auch darauf, ausreichend Wasser zu trinken!

Strecken und Stretchen

Oft kann es auch helfen, wenn du dich zwischendurch einfach kräftig streckst und dich ein wenig bewegst. Dadurch lockerst du eventuelle Verspannungen und führst deinem Gehirn Sauerstoff zu. Wenn du genügend Zeit hast, können auch Dehnübungen hilfreich sein.

FAQs: Häufig gestellte Fragen

Wie kann man die Konzentration trainieren?

Es gibt verschiedene Übungen und Tricks, mit denen du deine Konzentration trainieren kannst. In der Regel sind dies Kopfaufgaben, die gleichzeitig auch dein Gedächtnis stärken. 

Welche Spiele fördern die Konzentration?

Klassische Spiele wie Memory, Fehlersuche in Bildern, Sudoku oder Wörtersuche fördern die Konzentration und machen gleichzeitig auch Spaß.

Kann man lernen sich zu konzentrieren?

Eine gute Konzentrationsfähigkeit ist nicht angeboren. Nicht umsonst müssen wir oftmals bereits in der Grundschule Gedichte auswendig lernen oder Diktate schreiben. Mit regelmäßiger Übung kannst du lernen, deine Konzentration langfristig zu steigern.

Überblick: Alles was du über Konzentrationsübungen wissen musst

  • Konzentration bedeutet, seine Aufmerksamkeit auf bestimmte Dinge oder Aufgaben zu fokussieren und diesen Fokus nicht zu verlieren.
  • Du kannst deine Konzentration mit einfachen Übungen verbessern.
  • Konzentrationsübungen sind meistens Kopfarbeit, wie beispielsweise Rechnen, Memory, oder Wörterbildung.
  • Eine ausgewogene Ernährung, genügend Schlaf und ausreichend Pausen sind wichtig, um die Konzentration aufrechtzuerhalten.

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 19.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial