Koreanisch lernen Koreanerinnen im Hanbok mit Smartphone
Faszinierende Kultur: Beim Koreanisch lernen begegnest du einem Land voller Tradition und Moderne. | Foto: NeoPhoto / Getty Images

95% auf lebenslangen Sprachzugang für kurze Zeit!

Lass dir diese Chance nicht entgehen: 95% Rabatt auf alle 41 Sprachen! Mit lebenslangem Zugang.

  • ✔️ lebenslanger Zugang
  • ✔️ 95% Rabatt
  • ✔️ nur für kurze Zeit!
95% Rabatt-Deal von Mondly ≫

95% auf Mondly-Angebot

Autor

22. Mär 2022

Elena Weber

Lerntipps

Koreanisch lernen: Darum lohnt es sich

Koreanisch lernen: eine Alternative zu Chinesisch und Japanisch

Vor einigen Jahren war Koreanisch noch der Exot unter den ostasiatischen Sprachen. Doch inzwischen ist Koreanisch zu einer echten Alternative zum Chinesisch lernen oder Japanisch lernen geworden – und das liegt nicht nur an der K-Pop-Band BTS. Es gibt noch einige andere gute Gründe, Koreanisch zu lernen. Welche das sind, was die koreanische Sprache so besonders macht und wie du am besten Koreanisch lernen kannst, haben wir dir hier zusammengestellt.


Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Warum Koreanisch lernen?
  3. Koreanisch als Fremdsprache
  4. Wo kann ich Korenaisch lernen?
  5. Wie kann ich Koreanisch lernen?
  6. Wichtige Fragen
  7. Übersicht

Definition

In Südkorea wird die koreanische Sprache als hangungmal (한국말) oder hangugŏ (Hangŭl: 한국어), in Nordkorea als chosŏnmal (조선말) oder chosŏnŏ (조선어) bezeichnet. Sie gehört zu den so genannten agglutinierenden Sprachen. Das bedeutet, dass die grammatische Funktion, etwa Person, Zeit oder Kasus, durch das Anhängen von Affixen, also bestimmten Elementen an ein Wort, kenntlich gemacht wird.  

Auch wenn der Gedanke nahe liegt: Eine Verwandtschaft zu anderen Sprachen liegt nicht vor, nicht mal zum Japanischen, das dem Koreanischen von der Grammatik her sehr ähnelt. Tatsächlich ist die Herkunft der koreanischen Sprache bis heute ungeklärt und sie gilt als isolierte Sprache.


Literaturverzeichnis Vorlage DownloadWusstest du, dass...

… die Teilung Koreas auch auf sprachlicher Ebene zu unterschiedlichen Entwicklungen geführt hat? Insgesamt sind die Unterschiede zwischen Nord- und Südkoreanisch zwar gering. Doch ins Südkoreanische sind inzwischen viele Lehnwörter aus dem Englischen eingeflossen. Dies wird als "Konglish” bezeichnet. In Nordkorea greift man hingegen auf den koreanischen Kernwortschatz zurück. Nordkoreanischen Flüchtlingen fällt es daher anfangs schwer, die englischen Lehnwörter zu verstehen.


Darum lohnt sich Koreanisch lernen

Es wird dich sicher überraschen: Koreanisch gehört tatsächlich zu den 25 meistgesprochenen Sprachen der Welt. Mehr als 78 Millionen Menschen sind koreanische Muttersprachler /-innen, die meisten von ihnen leben in Süd- oder Nordkorea. Aber auch in dem autonomen Bezirk Yanbian in der Volksrepublik China sowie in der koreanischen Diaspora von Usbekistan über Japan bis nach Kanada finden sich koreanische Muttersprachler /-innen. Entscheidest du dich also dazu, Koreanisch zu lernen, erlernst du somit eine durchaus weit verbreitete Sprache. 

Darüber hinaus gibt es aber noch weitere Gründe, diese Sprache zu erlernen, zum Beispiel, dass Südkorea…

  • eine boomende Wirtschaftsmacht ist.
  • ein attraktiver Ort zum Studieren ist.
  • ein spannendes Urlaubsziel ist.

 

Südkorea, die boomende Wirtschaftsmacht

Samsung, LG oder Hyundai – diese weltweit bekannten Marken gehören fest zu unserem Alltag und haben Standorte auf der ganzen Welt. Entsprechend bieten sie dir die Möglichkeit, Karriere in international agierenden Unternehmen zu machen. Koreanisch zu sprechen ist dabei ein großer Pluspunkt. Unabhängig davon spielt Ostasien und damit auch Südkorea auch für andere Unternehmen eine immer wichtigere Rolle, sodass es sich grundsätzlich positiv auf deine Berufschancen auswirkt, wenn du Koreanisch beherrscht, insbesondere, wenn du einen Job in der Wirtschaft anstrebst. 

Studieren in Südkorea

Bildung ist in Südkorea ein hohes Gut. Entsprechend attraktiv sind dort die Studienbedingungen. Zwischen zahlreichen deutschen und koreanischen Unis gibt es inzwischen Partnerschaften. Ein Auslandssemester in Südkorea oder auch ein längerer Aufenthalt dort macht sich nicht nur gut im Lebenslauf, sondern ermöglicht es dir, eine andere, spannende Kultur kennenzulernen und deinen Horizont zu erweitern. Einfacherer und intensiver geht das natürlich, wenn du Koreanisch sprichst und deine Sprachkenntnisse direkt vor Ort anwenden und vertiefen kannst.

Urlaub in Südkorea

Klar, du lernst nicht die Sprachen all deiner Urlaubsziele. Meist kannst du dich ja einfach auf Englisch verständigen. Denkst du über einen Koreaurlaub nach, lohnt es sich aber, dich vorher mit der Sprache vertraut zu machen und ein wenig Koreanisch zu lernen. Zwar wirst du zumindest in der Hauptstadt Seoul auch auf Englisch kommunizieren können. Aber da Koreanisch so ganz anders ist als die Sprachen, die du wahrscheinlich kennst, und zudem auch eine eigene Schrift hat, kriegst du von deinem Aufenthalt natürlich viel mehr mit, wenn du etwas Koreanisch beherrscht.

Darüber hinaus gibt es natürlich noch zahlreiche persönliche Gründe, die dich dazu bringen können, Koreanisch zu lernen. Vielleicht möchtest du einfach deine geliebten K-Pop-Songs mitsingen und übersetzen können oder koreanische Comic im Original lesen. Oder du hast Freude am Fremdsprachenlernen und suchst nach einer besonderen Herausforderung. So oder so: Koreanisch ist eine ebenso komplexe wie faszinierende Sprache.


Koreanisch lernen Seoul


Koreanisch als Fremdsprache

In der Popkultur ist Koreanisch im Laufe der 2010er Jahren so richtig angekommen: Erfolgsproduktionen wie der oscarprämierte Film "Parasite” aus dem Jahr 2019 oder die Netflix-Serie "Squid Game” haben die Aufmerksamkeit auf Südkorea gelenkt und auch K-Pop hat in Deutschland wie weltweit eine große Fangemeinde. Die Koreanisch-Sprachprüfung Test of Proficiency in Korean, kurz TOPIK, die seit 1997 existiert, wurde schon von mehr als einer Million Menschen abgelegt. Und als Studienfach ist die Koreanistik zwar im Vergleich zur Sinologie oder Japanologie noch eher ein Nischenfach, aber dennoch ein fester und immer beliebter werdender Bestandteil der Ostasienwissenschaften.

Besonderheiten der koreanischen Sprache

Wenn du Koreanisch als Fremdsprache erlernen möchtest, solltest du dir vorher bewusst machen, dass Koreanisch sich in Schrift und Grammatik elementar von romanischen Sprachen unterscheidet. Verbindungen, die du zum Beispiel zwischen Englisch und Deutsch oder Englisch und Französisch ziehen kannst, wirst du im Koreanischen nicht finden. Stattdessen musst du eine ganz neue sprachliche Struktur sowie ein neues Alphabet plus Schriftzeichen lernen. Sie gehören zu den Besonderheiten, die das Koreanische einzigartig, aber für deutsche Muttersprachler /-innen auch sehr fremd machen.

Besonderheiten der koreanischen Sprache:

  • Koreanisch hat ein eigenes Alphabet, das sogenannte Hangŭl. Dieses unterscheidet sich zwar sehr vom romanischen Alphabet, ist aber schnell und einfach zu lernen.
  • In der koreanischen Sprache werden ca. 3.000 chinesische Schriftzeichen, die sogenannten Hanja, verwendet. 
  • Hanja sind aus dem Chinesischen entlehnte Wörter, die nur in bestimmten Kontexten, wie akademischen Schriften, Zeitungsüberschriften oder der klassischen koreanischen Literatur verwendet. 
  • Die Wortreihenfolge ist eine andere: Subjekt, Objekt, Verb. Anders als im Deutschen steht das Verb im Koreanischen also immer am Ende.
  • Das Verb ist im Koreanischen der wichtigste Satzteil. Es wird nicht wie etwa im Deutschen, konjugiert, sondern drückt mit dem Verb verschiedene grammatische Funktionen oder auch Höflichkeitsstufen aus. Sie alle haben bestimmte Endungen, die du an den Verbstamm anhängst.
  • Es gibt verschiedene Höflichkeitsstufen. Sie richten sich zum Beispiel nach Rang und Alter sowie der Gesprächsumgebung. Die Höflichkeitsstufen einzuhalten ist sehr wichtig, gerade am Anfang aber auch sehr schwierig.
  • Die koreanische Aussprache: Anders als beim Mandarin lernen musst du dir im Koreanischen keine Gedanken um verschiedene Tonhöhen machen. Die gibt es nämlich nicht. Dennoch gibt es einige Ausspracheregeln, die du beachten musst und die ein wenig Übung brauchen.
  • Andere Vokale: Im Koreanischen gibt es einige Vokale, die wir im Deutschen nicht kennen, zum Beispiel die Hangŭl ㅗ und ㅓ. Im Deutschen haben wir nur einen Buchstaben für diese Laute: "O". Im Koreanischen aber wird ㅗ wie das deutsche "O" in "Opa" ausgesprochen.ㅓ spricht man aber wie das "O" in "Opfer" aus. 
  • Zählen auf Koreanisch: Im Koreanischen gibt es zwei Zählarten und damit zwei Wörter für die gleiche Zahl. Mit dem sino-koreanischen Zählsystem aus dem Chinesischen gibst du zum Beispiel das Datum an. Das rein koreanische Zählsystem nutzt du beispielsweise für das Alter sowie die Anzahl von Gegenständen und Personen. Die Uhrzeit wiederum verwendet beide Zählweisen: Für die Stunden musst du die sino-koreanischen, für die Minuten die koreanischen nehmen.

Literaturverzeichnis Vorlage DownloadWusstest du das…

… Hangŭl das einfachste Alphabet der Welt ist? Es ist das einzige Schriftsystem, das speziell für eine Sprache erfunden wurde. Es basiert auf den Lauten der koreanischen Sprache – das wird auch als "flaches” Schriftsystem bezeichnet. 


Koreanisch lernen Schrift hallo


Hier kannst du Koreanisch lernen

Auch wenn die chinesische und die japanische Sprache zumindest hier in Deutschland noch deutlich populärer sind, gibt es genug Lehrangebote fürs Koreanische. Sprachkurse gibt es inzwischen an vielen deutschen Hochschulen. Außerdem gibt es das Studienfach Koreanistik, in dem du dich neben der Sprache auch mit antikem Chinesisch (Hanmun), Literatur, Geschichte, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft Koreas beschäftigst. Auch an Volkshochschulen in größeren Städten kannst du Glück haben und auf Koreanischkurse stoßen.

Möglichkeiten, Koreanisch zu lernen, sind:

  • Sprachkurse an Unis, Volkshochschulen oder Akademien
  • Onlinekurse
  • Apps
  • Sprachreisen und Auslandsaufenthalte
  • Lernen mit einem /-r Tandempartner /-in

So kannst du Koreanisch lernen

Wenn du vorhast, Koreanisch zu lernen, sind YouTube-Videos und Apps eine erste Anlaufstelle, um dich ein wenig mit der Sprache vertraut zu machen und herauszufinden, ob sie wirklich etwas für dich ist. Koreanisch komplett im Selbststudium zu erlernen, ist allerdings eher schwierig. Sinnvoll ist es, auf jeden Fall einen Sprachkurs zu belegen, in dem du eine /-n Ansprechpartner /-in hast, der/die dich verbessern und dir bei Unklarheiten helfen kann – du kannst sicher sein, dass es davon einige geben wird.

Voraussetzungen

Auch wenn sich das Koreanische sich grundlegend vom Deutsche unterscheidet: Mit Koreanisch lernen ist es wie mit dem Lernen aller anderen Fremdsprachen auch: Du brauchst Motivation, Ausdauer und Disziplin. Das sind auch die einzigen Voraussetzungen, die nötig sind, um Koreanisch zu lernen.

Methoden

Fürs Koreanisch lernen gibt es genau so Lehrmitteln, kommunikative Methoden und Hilfsmittel wie für jede andere Fremdsprache auch. Grundlage sollte jedoch immer ein Sprachkurs sein. Koreanisch komplett autodidaktisch zu lernen, ist eher nicht empfehlenswert.

Beim Lernen kannst du auf die Methoden zurückgreifen, die du bereits vom Vokabeln lernen beim Englisch lernen kennst: der Einsatz von Karteikarten, der Anwendung verschiedener Merktechniken oder das Ausprobieren verschiedener Lernmethoden. Gerade für die neuen Aspekte, die die koreanische Sprache mitbringt, wie die Schriftzeichen, solltest du ein wenig ausprobieren, womit du am besten zurecht kommst.


Loading...

Loading...


Wichtige Fragen

Wie schwer ist es, Koreanisch zu lernen?

Wie schwer es ist, Koreanisch zu lernen, lässt sich pauschal nicht beantworten. Eine Sprache zu erlernen, ist immer von individuellen Faktoren wie Fleiß, Motivation und Sprachbegabung sowie -verständnis abhängig. Unabhängig davon gilt Koreanisch als vergleichsweise schwere Sprache, auch, weil sie isoliert ist und keine Verwandtschaft zu anderen Sprachen aufweist. Als deutsche /-r Muttersprachler /-in sollte dir bewusst sein, dass Koreanisch etwas komplett anderes ist.

Wie lernt man Koreanisch am besten?

Am besten lernst du Koreanisch, indem du einen Sprachkurs besuchst. Das allein reicht aber nicht, damit sich die Sprache verankert. Regelmäßiges Lernen und Sprachpraxis in Form eines Auslandsaufenthaltes und /oder dem Austausch mit einem /-r Tandempartner /-in helfen dir dabei, Koreanisch zu lernen.

Ist es sinnvoll, Koreanisch zu lernen?

Wenn du Koreanisch lernen möchtest und Spaß daran hast, ist es auf jeden Fall sinnvoll. Je nachdem was du beruflich machen möchtest, kann es eventuell auch deine Jobaussichten verbessern, wenn du Koreanisch beherrscht.

Koreanisch lernen im Überblick

  • Wenn du Koreanisch lernen möchtest, musst du ein neues Alphabet sowie Hanja, chinesische Schriftzeichen, lernen.
  • Die koreanische Sprache ist grundlegend anders als romanische Sprachen. Kenntnisse in Englisch oder Spanisch bringen dich hier also nicht weiter.
  • Suche dir einen Sprachkurs.
  • Lerne regelmäßig!
  • Hören, Lesen und Sprechen sind genauso wichtig, wie reines Vokabeln lernen. 
  • Sprachpraxis bekommst du durch einen Auslandsaufenthalt oder den regelmäßigen Austausch mit einem /-r Tandempartner /-in.

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 103.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial