Arabisch lernen Lerngruppe
Der einfachste Weg, Arabisch zu lernen, führt über einen Sprachkurs und professionelle Sprachlehrer /-innen. I Foto:Rawpixel / Getty Images

95% auf lebenslangen Sprachzugang für kurze Zeit!

Lass dir diese Chance nicht entgehen: 95% Rabatt auf alle 41 Sprachen! Mit lebenslangem Zugang.

  • ✔️ lebenslanger Zugang
  • ✔️ 95% Rabatt
  • ✔️ nur für kurze Zeit!
95% Rabatt-Deal von Mondly ≫

95% auf Mondly-Angebot

Autor

20. Apr 2022

Hannah Dautzenberg

Lerntipps

Arabisch lernen: Das solltest du vorab wissen!

Arabisch lernen: an Schulen kaum angeboten

Arabisch ist eine Sprache, die von über 370 Millionen Menschen weltweit gesprochen wird und zählt damit zu einer der verbreitetsten Sprachen überhaupt. Dennoch wird diese Sprache, anders als etwa Türkisch oder inzwischen sogar Chinesisch und Mandarin, in deutschen Schulen kaum angeboten. Wenn du dich für Arabisch interessierst, musst du dich also an andere Einrichtungen wenden. Wir erklären dir, wie schwer die Sprache ist, wo und wie du sie lernen kannst und welche Vorteile dir Arabisch lernen bringen kann.


Inhaltsverzeichnis 

  1. Definition
  2. Warum Arabisch lernen?
  3. Arabisch als Fremdsprache
  4. Wo kann ich Arabisch lernen?
  5. Wie kann ich Arabisch lernen?
  6. Tipps
  7. Wichtige Fragen
  8. Überblick
  9. Weitere Fremdsprachen

Definition

Die Arabische Sprache entstammt dem Ursprung einer Sakralsprache und wurde schon vor über anderthalb Jahrtausenden verwendet. Die heutige moderne arabische Standardsprache lässt sich vom klassischen Arabisch aus dem Koran ableiten. Weit über 300 Millionen Menschen sind arabische Muttersprachler /-innen, über 400 Millionen haben die Sprache als Fremd- oder Zweitsprache erlernt. Arabisch zählt zu einer der sechs Amtssprachen der Vereinten Nationen und ist stark durch verschiedene Dialekte geprägt. Diese arabischen Dialekte unterschieden sich in der Aussprache oft stark voneinander.

 

Warum Arabisch lernen?

Die arabische Sprache wird in unserem Schul- und auch Universitätssystem kaum gelehrt und steht deutlich hinter anderen Sprachen, was ihr nicht wirklich gerecht wird. Arabisch steht auf Platz sechs der am meisten verbreiteten Sprachen, direkt hinter Französisch. Die Wichtigkeit wird unterschätzt, da sie nicht nur geographisch, sondern auch kulturell, wirtschaftlich, wissenschaftlich und historisch interessant ist. Dazu ist der Ursprung vieler heutzutage gebräuchlicher Wörter im Arabischen zu finden und auch unser Zahlensystem ist auf das Arabische zurückzuführen.

Kulturelle Aspekte

Besonders im kulturellen Bereich kann es von Vorteil sein, die arabische Sprache zu beherrschen. Nicht nur Literatur und Poesie, sondern auch die Philosophie und Kunst ist von der langen Tradition der arabischen Zivilisation geprägt und kann durch das Erlernen von Arabisch genauer untersucht und bewahrt werden. Auch in der Historie lassen sich viele Ereignisse und Zusammenhänge mit Hilfe der arabischen Sprache erforschen, die bis in das 6. Jahrhundert nach Christus zurückgeht. Solltest du dich also für ein Studium oder einen Karriereweg in diesen Bereichen interessieren, kann dich das Beherrschen der arabischen Sprache bereichern und dir Vorteile für Bewerbungen und die Ausübung deiner Arbeit geben, aber auch für einen Auslandsaufenthalt.

Wirtschaftliche Gründe

Neben den kulturellen Aspekten kann es auch aus wirtschaftlicher Hinsicht lohnen, die arabische Sprache zu lernen. Gerade in den letzten Jahren etablieren sich die Wirtschaftszweige zwischen dem europäischen und arabischen Raum, weswegen immer mehr Arbeitskräfte mit arabischen Sprachkenntnissen gesucht werden. Deine globalen Berufs- und Karrierechancen werden durch die Fremdsprache also deutlich gestärkt.

Geistige Verbesserung

Ein weiterer Vorteil ist die Stärkung deiner kognitiven Fähigkeiten. Das Erlernen des arabischen Alphabets, eines neuen Vokabulars, einer fremden Grammatik und ungewohnter Konnotation führt zu einer kognitiven Hochleistung im Gehirn und trainiert es. Beim Lernen einer komplexen Fremdsprache ist das Gehirn beansprucht und führt langfristig zu einer besseren Konzentrationsfähigkeit und sogar nachweislich erhöhter Intelligenz. Das stetige Lernen hilft nicht nur in jungen Jahren – selbst Demenzerkrankungen können dadurch bis zu fünf Jahre hinausgezögert werden. Außerdem hilft das Erlernen von Fremdsprachen ganz allgemein dabei, deine Konzentration zu steigern und auch deine Gehirnleistung zu steigern.


Arabsich lernen arbabische Schrift


Arabisch als Fremdsprache

Arabisch zählt zu den ältesten Fremdsprachen überhaupt: Bereits im 12. Jahrhundert wurde Arabisch an Übersetzerschulen gelehrt, europäische Universitäten lehrten das Fach ab dem 16. Jahrhundert. Auch arabische Wörterbücher gab es schon mit dem Ende des 18. Jahrhunderts. In der Zeitgeschichte gewann die arabische Sprache vor allem ab den 1950er und 1960er Jahren an Bedeutung. Durch die Erlangung der Unabhängigkeit mehrere arabischer Staaten von ihren Kolonisatoren wurde die kulturelle Bedeutung des Arabischen gestärkt und führte global zu einer stärkeren Beschäftigung mit der Sprache. Jüngste Ereignisse wie die Flüchtlingsbewegung von 2015 und 2016 aber auch der Terroranschlag vom 11. September 2001 führten zu einem gestiegenen Interesses an der arabischen Sprache, was vor allem durch die Zahl der Studierenden belegt werden konnte. In Deutschland ist Arabsisch als Fremdsprache jedoch kein eigenständiges Fachgebiet, da es als "Kleines Fach" gilt und nur als Teilgebiet der Arabistik gelehrt wird.


Wusstest du, dass...?

... die arabische Kalligraphie im Islam einen hohen Stellenwert einnimmt? Die Zierschrift, in der oft Koranverse oder Namenszüge geschrieben werde, gilt in der arabischen Kultur als hphe Kunst.


Wo kann ich Arabisch lernen?

Um Arabisch als Fremdsprache zu erlernen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst Sprachschulen besuchen, Privatunterricht nehmen, spezielle Einrichtungen wie Sprachtreffs oder Kulturzentren aufsuchen oder durch Online-Unterricht, Apps und Bücher der Sprache näherkommen. Allerdings ist nicht jede Variante für alle geeignet, daher erklären wir dir, welche Methode für dich am besten sein könnte.

Sprachschulen und Privatunterricht

Arabisch ist eine schwierige Fremdsprache für Neulinge, da sie auf einem anderen Alphabet basiert und auch grammatikalisch verstanden werden muss. Daher kann es hilfreich sein, eine /-n Lehrer /-in an der Seite zu haben, die/der einen langsam an die Sprache heranführt, Fehler erkennt und Fragen beantworten kann. Vor allem für Anfänger /-innen ist das Besuchen einer Sprachschule oder Privatunterricht zu empfehlen, um sich der unbekannten arabischen Sprache leichter zu näheren.

Sprachtreffs und Kulturzentren

Bei Sprachtreffs und Kulturzentren geht es vor allem um den Austausch in der Fremdsprache. Häufig  wird mit Tandempartnern /-innen gearbeitet oder es werden andere Möglichkeiten gestellt, Lern- und Begegnungsorte zu schaffen, bei denen die Sprachfähigkeiten gestärkt werden sollen. Oft kann es hier aber sinnvoller sein, schon einige Sprachkenntnisse mitzubringen, die vertieft werden sollen, anstatt als absoluter Neuling die Treffen zu besuchen. In diesem Fall eignen sich die Sprachschule oder der Privatunterricht wahrscheinlich besser.

Online-Unterricht, Apps und Bücher

Für diejenigen, die gerne selbstständig arbeiten und eigenverantwortlich lernen wollen, eignen sich Optionen wie Online-Unterricht, Apps und Lehrbücher. Mit diesen Methoden bist du stärker auf deine eigene Initiative angewiesen, da du weniger an feste Verabredungen und Zeitpunkte gebunden bist als bei den beiden anderen bereits beleuchteten Methoden. Für diese selbständige Arbeitsweise ist ein hohes Maß an Disziplin notwendig. Daher ist sie  nur für diejenigen geeignet, die sich gut strukturieren und organisieren können. Außerdem kann es aufgrund der Schwierigkeit der arabischen Sprache anspruchsvoll sein, sie mit diesen Varianten zu erlernen, weshalb es sich eher für fortgeschrittene Sprachschüler /-innen eignet.

Wie kann ich Arabisch lernen?

Die arabische Fremdsprache beherrschst du nur durch konsequentes Lernen. Wie bereits erwähnt, kann es aufgrund der Schwierigkeit  der Fremdsprache eine ziemliche Herausforderung sein, sie im Selbststudium zu erlernen, weswegen es ratsam ist, einen Sprachkurs zu belegen und so immer eine /-n Ansprechpartner /-in an der Seite zu haben, die/der bei Fragen und Unklarheiten weiterhelfen kann. Doch auch wenn grundsätzlich jede /-r diese Sprache erlernen kann, solltest du einige Voraussetzungen mitbringen, um erfolgreich Arabisch lernen zu können. Dazu gibt es ein paar Methoden, die dir das Lernen erleichtern. Auf beides gehen wir im Folgenden für dich ein.

Voraussetzungen

Wie für jede andere Fremdsprache brauchst du auch für das  Erlernen des Arabischen eine große Motivation sowie Ausdauer und ein erhebliches Maß an Disziplin. Denn wenn du nicht aus eigenem Interesse und mit wenig Lust an die Sache gehst, wird es dir kaum gelingen, die Sprache zu beherrschen. Dafür ist sie viel zu komplex und erfordert zu viel Zeitaufwand, der mit geringer Motivation wohl kaum aufgebracht wird. Du solltest also Lust auf Lernen und einiges an Durchhaltevermögen mitbringen, speziellere Voraussetzungen oder Vorkenntnisse brauchst du aber nicht.

Methoden

Auch wenn du den Versuch starten kannst, die arabische Fremdsprache in Eigenregie zu erlernen, ist das nicht empfehlenswert. Ein Sprachkurs als Grundlage eignet sich wesentlich besser, da so ein fundiertes Basiswissen geschaffen wird und er gerade zu Beginn die Möglichkeit bietet, Fragen und Unklarheiten durch professionelle Hilfe aus dem Weg zu räumen. Um im Anschluss an dieses Basiswissen anzuknüpfen, kannst du aber auch eigenständig an deinen Fremdsprachenkenntnissen arbeiten.

Durch arabische Filme, Podcasts, Lieder oder andere Unterhaltung kannst du versuchen, Arabisch in deinen Alltag einzubauen. Wenn du es etwas professioneller gestalten willst, kannst du auf Lernsoftware zurückgreifen, die beispielsweise jeden Tag eine Lernlektion für dich bereit hält. Eine sehr beliebte und gleichzeitig effiziente Methode, um schnell mit der Sprachfähigkeit weiterzukommen, sind Sprachreisen. Hier wirst du quasi gezwungen, dich in der Fremdsprache zu unterhalten, triffst auf Muttersprachler /-in und findest vielleicht sogar die Möglichkeit, eine /-n Tandempartner /-in kennenzulernen, mit der/dem du über die Sprachreise hinaus deine Arabisch-Kenntnisse stärken kannst.

Die Methoden, mit denen du Arabisch lernen kannst, sind also sehr vielfältig. Probiere mehrere davon aus und wäge anschließend ab, welche für dich im Alltag am besten funktioniert und die meisten Fortschritte mit sich bringt.


Arabisch lernen Sprachreisen


Tipps: Sokannst du Arabisch lernen

Dass das Erlernen ener Fremdsprache nicht an Vokabeln lernen und Grammatik pauken vorbeiführt, kennst du ja bereits aus dem Englischunterricht in der Schule. Um es dir einfacher zu machen, die arabische Sprache zu lernen, haben wir dir die fünf besten Tipps dafür zusammengestellt.

  1. Die arabische Sprache klingt für viele Europäer /-innen auf Grund der ungewohnten Laute sehr fremd, was den Lernprozess häufig erschwert. Gewöhne dein Gehirn daher durch regelmäßiges Hören der Sprache daran, indem du beispielsweise Podcasts, Musik oder Filme auf Arabisch konsumierst.
  2. Es ist bestimmt nicht einfach, Arabisch zu lernen und zweifelsfrei zählt die Sprache zu den schwierigsten Fremdsprachen überhaupt. Doch dieser Fakt setzt dich enorm unter Druck und trägt nicht gerade zum Lernen bei. Deswegen: Leg deine Vorurteile gegenüber der Schwierigkeit ab und starte einfach, ohne es dir schwerer zu machen, als es ist!
  3. Im Arabischen wird von rechts nach links gesprochen, was zu Beginn wahrscheinlich sehr ungewohnt für dich sein wird. Versuche, dich durch regelmäßiges Schreiben auf Arabisch daran zu gewöhnen, sodass es für dich alltäglich wird.
  4. Lies arabische Texte, auch wenn du dabei nicht alles verstehen solltest. Dein Auge gewöhnt sich an die Lesart von rechts nach links und unterbewusst trägst du so auch dazu bei, Arabisch mehr und mehr zu verinnerlichen.
  5. Suche dir eine /-n Tandempartner /-in, mit dem /-r du arabisch lernen kannst. So wird das Lernen lebendiger, es macht mehr Spaß und du lernst die Sprache wesentlich praxisorientierter. 

Wichtige Fragen

Wie schwer ist es, Arabisch zu lernen?

Da die arabische Sprache auf einem anderen Alphabet basiert und und eine sehr komplexe Sprache ist, gestaltet sich das Erlernen der Fremdsprache schwieriger als beispielsweise Englisch. Mit genug Durchhaltevermögen, Selbstdisziplin und vor allem Motivation kann es aber jede /-r schaffen, Arabisch zu sprechen.

Wie lange dauert es, Arabisch zu erlernen?

Um arabisch zu lernen, solltest du einige Zeit mitbringen. Im Durchschnitt dauert es 220 Stunden und über 80 Wochen, bis du die Sprache einigermaßen sicher beherrschst. Im Vergleich dazu benötigst du für andere Sprachen wie Französisch oft nur 25 Wochen, um die notwendigen Grundkenntnisse zu erlangen.

Wie fängt man am besten an, Arabisch zu lernen?

Der Einstieg in die Sprache gelingt am besten durch den Besuch eines Sprachkurses. Du kannst auch versuchen, dich der Sprache durch selbstständiges Lernen zu nähern. Das ist allerdings auf Grund der Schwierigkeiten der arabischen Sprache deutlich anspruchsvoller.

Arabisch lernen im Überblick

  • Arabisch zählt zu den wichtigsten globalen Sprachen und steht auf Platz sechs der am meisten verbreitetsten Sprachen.
  • Arabisch lernen bietet einige Vorteile: Neben kulturellen Faktoren und einer Verbesserung deiner Karrierechancen trägt das Lernen einer Fremdsprache auch zur Steigerung der kognitiven Fähigkeiten bei.
  • Der Einstieg in die Sprache gelingt am besten durch einen Sprachkurs an einer Sprachschule, im Alltag kannst du deine Kenntnisse durch arabische Bücher, Lieder, Podcasts, Filme und Serien vertiefen.
  • Besondere fachliche Voraussetzungen benötigst du zum Arabisch lernen nicht, allerdings solltest du ein hohes Maß an Motivation, Disziplin und Durchhaltevermögen mitbringen.

Weitere Fremdprachen

Arabisch lernen reicht dir nicht? Bei uns findest du Tipps und Infos zu vielen weiteren Fremdsprachen.

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 185.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial