Schwedisch lernen Reise nach Stockholm
Eine der besten Methoden, Schwedisch zu lernen, ist eine Sprachreise. I Foto: Everste / Getty Images

95% auf lebenslangen Sprachzugang für kurze Zeit!

Lass dir diese Chance nicht entgehen: 95% Rabatt auf alle 41 Sprachen! Mit lebenslangem Zugang.

  • ✔️ lebenslanger Zugang
  • ✔️ 95% Rabatt
  • ✔️ nur für kurze Zeit!
95% Rabatt-Deal von Mondly ≫

95% auf Mondly-Angebot

Autor

13. Jun 2022

Hannah Dautzenberg

Lerntipps

Schwedisch lernen: Das solltest du vorab wissen!

Schwedisch lernen: abseits des Üblichen

Auf der ganzen Welt sprechen nur etwa 10,5 Millionen Menschen die schwedische Sprache. Viele von ihnen sind Muttersprachler /-innen und leben in Schweden, aber auch in den Nachbarländern Dänemark, Norwegen und Finnland trifft man auf Menschen, die Schwedisch sprechen. Wenn du dich dafür entscheidest, die schwedische Sprache zu lernen, gehörst du zu einem kleinen Kreis an Nicht-Muttersprachlern /-innen und stichst dadurch mit besonderen Sprachkenntnissen hervor. Was genau die schwedische Sprache noch so besonders macht, wie du sie lernen kannst und warum es sich lohnt, Schwedisch zu beherrschen, erfährst du in diesem Artikel. 


Inhaltsverzeichnis 

  1. Definition
  2. Warum Schwedisch lernen?
  3. Schwedisch als Fremdsprache
  4. Wo kann ich Schwedisch lernen?
  5. Wie kann ich Schwedisch lernen?
  6. Tipps
  7. FAQ
  8. Überblick
  9. Weitere Fremdsprachen

Definition

Schwedisch, im Original "svenska", gehört zur Gruppe der indogermanischen Sprachen und ist damit Teil der weltweit sprecherreichsten Sprachfamilie. Die Sprache weist viele Ähnlichkeiten zu Dänisch und Norwegisch auf, da alle drei Sprachen vom Altnordischen abstammen, welches von den Germanen in Skandinavien gesprochen wurde. Von den 10,5 weltweiten Sprechern /-innen der schwedischen Sprache sind circa 8,5 Millionen Muttersprachler /-innen. Nur ungefähr zwei Millionen Menschen haben die Sprache als Fremdsprache gelernt, was unter anderem an dem vergleichsweise kleinen Verbreitungsgebiet liegt.


Schwedisch lernen Elch


Warum Schwedisch lernen?

Auch wenn Schwedisch eine eher wenig verbreitete Sprache ist, kann es sich lohnen, den Aufwand in das Erlernen der Sprache zu investieren. Besonders für Deutsche ist es weniger schwierig, Schwedisch zu lernen, da die Sprache dem Deutschen in vielen Punkten ähnlich ist. Auch wenn die meisten Schweden /-innen perfekt Englisch sprechen, solltest du der schwedischen Sprache mächtig sein, wenn du über eine Auswanderung nach Schweden nachdenkst. Ohne die schwedische Sprache wirst du sowohl auf dem schwedischen Arbeitsmarkt als auch im sozialen Miteinander in dem skandinavischen Land kaum Anschluss finden und dich schnell ausgeschlossen fühlen.

Kulturelle Aspekte

Das Lernen einer Sprache geht fast automatisch mit dem Kennenlernen einer neuen Kultur einher. Wenn du dich darauf einlässt, Schwedisch zu lernen, tauchst du also auch in eine neue Kultur ein und kannst wertvolle Erfahrungen sammeln. Die schwedische Kultur ist geprägt vom individualistischen Denken und kann deine Anschauungen neu prägen. Die skandinavischen Länder tauchen in vielen Befragungen und Erhebungen regelmäßig als die Länder mit den glücklichsten Menschen weltweit auf. Auch das trägt zur Kultur der Orte bei. Ein weiterer besonderer Aspekt der schwedischen Kultur sind die Essensgewohnheiten, die du dort entdecken kannst: Lakritz mit Fisch oder Fleisch aus Tuben sind nur zwei Beispiele von vielen verrückten Kombinationen, die dich in Schweden erwarten.

Wirtschaftliche Gründe

Schwedisch ist zwar keine typische Business-Sprache und ist auch nicht zwangsweise notwendig für die meisten internationalen Märkte. Allerdings kannst du mit schwedischen Sprachkenntnissen aus einem Grund besonders punkten: Nur die wenigsten Menschen beherrschen diese Sprache. Sofern ein Unternehmen beispielsweise einen schwedischen Absatzmarkt hat oder mit schwedischen Geschäftspartnern /-innen kooperiert, kannst du als Schwedisch sprechende /-r Mitarbeiter /-in einen enormen Vorteil bringen. Viele Personaler /-innen legen aber auch unabhängig davon Wert auf internationale Sprachkenntnisse. Mit Schwedisch kannst du aufgrund der Außergewöhnlichkeit besonders hervorstechen und dich interessant machen.

Geistige Verbesserung

Ein vorteilhafter Nebeneffekt, der durch das Erlernen von Schwedisch entsteht, ist die Verbesserung deiner kognitiven Fähigkeiten. Mit jeder neuen Fremdsprache, die du lernst, wird dein Gehirn enorm gefordert und trainiert. Das neue Vokabular und die fremde Grammatik führen langfristig zu einer verbesserten Konzentrationsfähigkeit und fördern sogar nachweislich deine Intelligenz, ähnlich wie das Lernen eines Musikinstruments.

 

Schwedisch als Fremdsprache

Wer Schwedisch als Fremdsprache erlernt, macht dies häufig mit dem Ziel, lang- oder kurzfristig in Schweden Fuß zu fassen. Schwedisch kannst du als Fremdsprache auf verschiedenen Niveaus erlernen. Je nachdem, aus welchem Grund du Schwedisch erlernen möchtest, unterscheiden sich die dafür notwendigen Sprachlevel:

Swedex-Zertifikat

Mit dem Swedex-Zertifikat werden die Sprachniveaus A2, B1 oder B2 abgedeckt. Dieses Diplom wird häufig zur Bewerbung um einen schwedischen Arbeitsplatz benötigt und dient damit als Eintrittskarte, um dir in Schweden eine solide Lebensgrundlage aufzubauen. Während A2 eher für alltägliche Gespräche ausreicht und dazu dient, sich im Alltag verständigen zu können, stehen B1 und B2 für die fortgeschrittenen Niveaus, mit denen auch komplexere Texte und Konversationen geführt werden können. Die meisten Arbeitgeber /-innen werden daher diese Sprachniveaus voraussetzen.

Sfi-provet-Zertifikat

Wenn du dich dafür interessierst, nach Schweden auszuwandern, solltest du eine Prüfung für ein Sfi-provet-Zertifikat ablegen. Sfi steht für "Swedish for adult immigrants" und eignet sich damit genau für diejenigen, die mit dem Gedanken einer Auswanderung spielen. Das Sfi-provet-Zertifikat ist mit einem B1-Sprachniveau gleichzusetzen.

TISUS-Zertifikat

Das TISUS-Zertifikat erfordert die anspruchsvollsten Sprachkenntnisse und ist vergleichbar mit dem C1-Sprachniveau. Wenn du dich für ein Studium an einer schwedisch-sprachigen Universität interessierst, solltest du diesen Sprachtest bestehen, da du nur so zu einem Hochschulstudium in Schweden berechtigt bist.


Schwedisch lernen auswandern


Wo kann ich Schwedisch lernen?

Um Schwedisch zu lernen, kannst du verschiedene Wege einschlagen. In Deutschland bieten viele Volkshochschulen Schwedisch-Kurse an, genauso kannst du dich aber auch an deiner Universität nach einem geeigneten Sprachkurs umschauen. Eine andere Möglichkeit bietet das Erlernen der schwedischen Sprache über eine /-n Tandempartner /-in. Alternativ kannst du auch nach schwedischen Gemeinden in deiner Stadt suchen oder in den sozialen Netzwerken Sprachgruppen beitreten. Wenn du ganz autark Schwedisch lernen möchtest, bieten sich Apps, Bücher oder Online-Unterricht an, da du hier vollkommen selbstbestimmt nach deinem persönlichen Lerntempo und Sprachniveau die Fremdsprache lernst.

Volkshochschule und Universität

An einer Volkshochschule oder in einem Sprachkurs an deiner Universität kannst du Schwedisch in einer schulischen Form lernen. Vor allem für diejenigen, die weniger selbstständig sind und sich schwer damit tun, sich selbst zu motivieren, ist diese Lernart geeignet. Hier musst du dich an feste Zeiten halten, Hausaufgaben erledigen und in Partner- oder Teamarbeit Aufgaben während des Sprachunterrichts bewerkstelligen.

Tandempartner /-in und schwedische Gemeinden

Etwas individueller lernst du Schwedisch mit Hilfe eines /-r Tandenpartners /-in oder in schwedischen Gemeinden in deiner Stadt. Mit diesen Methoden kommst du in den direkten Austausch mit Muttersprachlern /-innen und lernst Schwedisch dadurch besonders authentisch. Gleichzeitig erfordert diese Lernart mehr selbstständiges Handeln und ist dadurch etwas anspruchsvoller, als die Sprachkurse an der Universität oder Volkshochschule. Hier bekommst du keine Übungs- oder Hausaufgaben, sondern musst selbst bestimmen, wie du die Fremdsprache kontinuierlich lernen kannst. Der/die Tandempartner /-in oder die Mitglieder der Sprachgruppe dienen nicht als Lehrer /-in, sondern nur als Hilfe.

Online-Unterricht, Apps und Bücher

Die Option, Schwedisch über Online-Unterricht, Apps und Bücher zu lernen, ist zweifelsfrei die eigenständigste Art, dieser Sprache näher zu kommen. Gleichzeitig ist diese Methode dadurch besonders anspruchsvoll, da du nicht nur das Lerntempo, sondern auch die Lerninhalte sowie die Häufigkeit der Lerneinheiten vollkommen frei bestimmen kannst. Es erfordert eine große Portion Ehrgeiz und Durchhaltevermögen, ohne die Kontrolle von anderen am Ball zu bleiben. Gleichzeitig bietet diese individuelle Variante die Vorteile, dass du dich nicht an Termine halten musst, die Lernzeiten so legen kannst, dass sie optimal in deinen Tagesplan passen und du außerdem nicht auf die Lernrückstände anderer Rücksicht nehmen musst.


Schedisch lernen Midsommar


Wie kann ich Schwedisch lernen?

Wie jede andere Fremdsprache auch lernst du Schwedisch am besten durch konstantes Lernen. Im Vergleich zu anderen Fremdsprachen ist Schwedisch für Deutsche verhältnismäßig einfach zu lernen, da sich viele Wortstämme ähneln. Solltest du dir ein selbstständiges Erlernen zutrauen, ist das bei dieser Sprache in jedem Fall leichter möglich als beispielsweise beim Koreanisch oder Arabisch lernen. Dennoch solltest du die Sprache nicht unterschätzen und einige Voraussetzungen mitbringen, um sie erfolgreich lernen zu können. Außerdem gibt es einige Methoden, die dir das Lernen erleichtern können. Auf beides gehen wir im Folgenden für dich ein.

Voraussetzungen

Die Grundvoraussetzung, um Schwedisch lernen zu können, ist eine große Motivation und ein gewisses Durchhaltevermögen. Nur, wenn du die Sprache wirklich lernen willst, werden deine Bemühungen am Ende erfolgreich sein. Sofern du nur halbherzig bei der Sache bist, kannst du deine Zeit lieber in andere Sachen investieren oder eine andere Fremdsprache lernen, für die du mehr Motivation aufbringen kannst. Besondere fachliche Vorkenntnisse brauchst du für die schwedische Sprache aber nicht. Wenn genügend Motivation vorhanden ist, kann also jede /-r Schwedisch lernen.

Methoden

Schwedisch kannst du sowohl in Eigenregie als auch mit Hilfe von Sprachkursen lernen. Gerade für Anfänger /-innen sind solche Sprachkurse an Volkshochschulen oder Universitäten häufig die bessere Variante, um einen gewissen Grundlage zu schaffen, auf der dann später mit individuellen Lernmethoden aufgebaut werden kann. Wenn du die Grundkenntnisse einmal falsch lernst, ist es nämlich viel mühsamer, diese Fehler wieder auszugleichen. Solltest du dir das selbstständige Lernen schon von Beginn an zutrauen, kannst du natürlich auch diese Lerntechnik wählen. Hier kannst du mit Hilfe von Tandempartner /-innen oder Sprachgruppen versuchen, direkt zu Beginn die richtige Aussprache zu lernen und hast bei Fragen eine /-n Ansprechpartner /-in.

Um Schwedisch konstant zu lernen, kann es helfen, die Sprache auch in deinen Alltag zu integrieren. Das funktioniert besonders gut durch kleine Änderungen in deinen bisherigen Gewohnheiten. Du kannst beispielsweise

  • die Bedienungssprache deines Handys auf Schwedisch ändern.
  • die Sprache deines Streaming-Dienstes auf Schwedisch ändern.
  • schwedische Podcasts oder schwedisches Radio im Internet hören.
  • schwedische Bücher lesen.

Eine der effektivsten Methoden ist es jedoch, wenn du die Sprache direkt vor Ort in Schweden lernst. Dazu kannst du eine Sprachreise unternehmen oder direkt einen längeren Auslandsaufenthalt in Form eines Auslandssemesters, Auslandspraktikums oder Ähnlichem planen.

Tipps zum Schwedisch lernen

Damit du die idealen Startbedingungen hast, um die schwedische Sprache zu lernen, haben wir noch einige Tipps für dich, die es besonders Anfängern /-innen erleichtern, Schwedisch zu lernen.

  1. Um ein Gefühl für den Klang der schwedischen Sprache zu bekommen, ist es besonders hilfreich, sich über schwedische Songs, schwedisches Fernsehen oder schwedisches Radio mit der Sprache vertraut zu machen. Noch bevor du einen Schwedisch-Kurs besuchst und mit dem richtigen Lernen anfängst, kannst du so eine Basis für dein Fremdsprachenverständnis schaffen. Auch schwedische Podcasts oder Hörbücher eignen sich dazu.
  2. Schwedisch ist im Vergleich zu vielen anderen Sprachen eine verhältnismäßig leicht zu lernenden Sprache, gerade für Deutsche. Mach dir diesen Fakt bewusst und minimiere dadurch die innere Hürde und den Druck, den du mit dem Lernen der Sprache verbindest. Mit einer lockeren mentalen Einstellung kannst du jede Fremdsprache leichter lernen.
  3. Auch wenn es gut ist, die schwedische Sprache in den Alltag zu integrieren und beispielsweise schwedische Zeitungen oder Bücher zu lesen, kann das am Anfang schnell überfordern. Nimm dir stattdessen Kinderbücher vor – hier ist der Inhalt leicht verständlich und auch die Textmenge nicht direkt so erschlagend, wie bei vielen Büchern. Du hast einen schnellen Lernerfolg, der dich dann motiviert, weiter dranzubleiben.
  4. Jede Fremdsprache lernst du am einfachsten durch Kontinuität. Natürlich ist es aber absolut unpraktikabel, jeden Tag eine lange Lerneinheit zu integrieren. Stattdessen kann es sinnvoll sein, kleine Mini-Lerneinheiten alltäglich durchzuführen, um dein Gehirn an die schwedische Sprache zu gewöhnen. Du könntest während du kochst die Zutaten auf Schwedisch aufzählen, deine Post-Its nur noch auf Schwedisch verfassen oder beim Zähneputzen auf Schwedisch zählen. Überlege dir Mini-Lerneinheiten, die du jeden Tag in deinen Alltag integrieren kannst.
  5. Schwedisch ist eine einfache Fremdsprache, aber dennoch eine völlig neue Sprache, die du erlernen möchtest. Dafür solltest du dir Zeit nehmen und dich nicht unter Druck setzen. Jeder Druck lähmt deine Lernfähigkeit und ist kein Antrieb sondern eine Behinderung. Wenn du dir ausreichend Zeit zum Schwedisch-Lernen nimmst, wirst du die Sprache entspannter und erfolgreicher lernen als mit einer von dir gesetzten Deadline.

Loading...

Loading...


Häufige Fragen

Wie schwer ist es, Schwedisch zu lernen?

Gerade für Deutsche ist Schwedisch eine verhältnismäßig leicht zu lernende Fremdsprache. Viele Wortstämme ähneln sich und auch die Grammatik ist nicht so komplex wie die einiger anderer Fremdsprachen. Dennoch solltest du Schwedisch nicht unterschätzen, da jede Fremdsprache die Leistung unseres Gehirn enorm beansprucht.

Wie lange dauert es, Schwedisch zu lernen?

Die Zeit, die du benötigst, um Schwedisch zu beherrschen, hängt stark von deinem persönlichen Verständnis für Fremdsprachen ab. Wenn es dir in der Schule schon leicht gefallen ist, Fremdsprachen zu lernen, wirst du nach einem halben Jahr Vollzeitkurs schon sehr gute Grundkenntnisse vorweisen und in schwedischen Smalltalks mitreden können. Solltest du dich allerdings schwer mit dem Lernen von neuen Sprachen tun, solltest du eher mit einem Jahr Vollzeit-Sprachkurs rechnen, bis du die Sprache einigermaßen sicher beherrschst.

Wie kann man am besten Schwedisch lernen?

Der Einstieg in die Sprache gelingt am besten, wenn du einen Sprachkurs an einer Volkshochschule oder deiner Universität besuchst. Dazu solltest du versuchen, die schwedische Sprache durch schwedische Podcasts, schwedisches Radio, schwedische Bücher und Zeitungen oder schwedische Filme und Serien in deinen Alltag zu integrieren.

Überblick

  • Schwedisch wird weltweit von circa 10,5 Millionen Menschen gesprochen.
  • Vor allem wenn du planst, in Schweden Fuß zu fassen, solltest du die Sprache beherrschen, um auf dem Arbeitsmarkt Chancen zu haben und dich auch in das dortige Sozialleben integrieren zu können. Viele Schweden sprechen zwar gutes Englisch, aber für eine Auswanderung nach Schweden wirst du damit nicht weit kommen.
  • Der Einstieg in die Sprache gelingt am besten durch einen Sprachkurs an einer Volkshochschule oder deiner Uni. Im Alltag kannst du deine Schwedisch-Kenntnisse durch schwedische Bücher, Zeitungen, Lieder, Podcasts, Filme und Serien verbessern.
  • Besonders wichtig um Schwedisch zu lernen, ist ein hohes Maß an Motivation, Disziplin und Durchhaltevermögen, weitere Vorkenntnisse benötigst du nicht.

Weitere Fremdsprachen

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 21.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial