APA zitieren Richtlinien
Die APA-Richtlinien wurden ursprünglich für psychologische Veröffentlichungen entwickelt. | Foto: Nesharm/Getty Images
Autor

09. Dez 2019

Tiziana Sepe

Hausarbeit & Co.

APA zitieren: So funktioniert diese Zitierweise!

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Quellenangabe
  3. Sonderfälle
  4. Besonderheiten
  5. Alternative Zitierstile
  6. Fazit

Definition: Das ist APA zitieren

APA ist eine Abkürzung und wurde nach der American Psychological Association, kurz APA, benannt. Der Fachverband für Psychologie legt Richtlinien fest, wie Quellenbelege im Text in wissenschaftlichen Arbeiten nach APA gekennzeichnet werden. Bei den Richtlinien der American Psychological Association handelt es sich um einen umfangreichen Leitfaden, der sich insbesondere an die Gestaltung wissenschaftlicher Texte und Publikationen richtet. Neben der Zitierweise finden sich darin auch Richtlinien zur formalen Gestaltung, zum Text an sich sowie zum sprachlichen Stil.

Da die American Psychological Association ein Fachverband für Psychologie ist, wurden die Richtlinien ursprünglich für psychologische Veröffentlichungen entwickelt. Mittlerweile setzen viele andere Fachrichtungen, wie die Geistes- oder Naturwissenschaften, die APA-Zitierweise ein.

Quellenangabe: So funktioniert die APA-Zitierweise

Wenn du nach APA zitierst, setzt du deinen Quellennachweis an die entsprechende Stelle in deinem Text, das heißt in Klammern direkt hinter die Aussage, die du zitierst. Mit der APA-Zitierweise machst du sozusagen Kurzverweise im Text, die auf deine ausführlichen Quellenangaben im Literaturverzeichnis verweisen. Die APA-Zitierweise nutzt, anders als du es vielleicht schon oft in wissenschaftlichen Arbeiten gesehen hast, keine Fußnoten. Die Angaben in der Klammer trennst du durch ein Komma. Die Quellennachweise im Text sehen in der Regel so aus:

  • Text (Name, Jahr, Seite).

Beispiel: … (vgl. Mustermann, 2019, S.10).

Das "vgl." für "Vergleich" steht in der Klammer, wenn du ein indirektes Zitat machst. Bei direkten Zitaten lässt du es weg.

Wenn du nach APA zitierst, gibt es unterschiedliche Varianten, deine Quellenangaben in den Text einzubauen. Je nachdem, ob du direkt oder indirekt zitierst oder den Namen des Autors oder der Autorin mitten im Satz erwähnst, wird der Quellennachweis unterschiedlich eingefügt. Du kannst ihn zum Beispiel:

  • am Ende deines indirekten Satzes machen: … (vgl. Mustermann, 2019, S.10).
  • am Ende deines direkten Zitates machen: … (Mustermann, 2019, S.10).
  • mitten im Satz einbauen: Laut Mustermann (2019, S.10) …

Wenn du den Namen des Autors oder der Autorin bereits in deinem Satz erwähnst, brauchst du ihn nicht nochmal in der Quellenangabe zu wiederholen. In der APA-Zitierweise ist die Quellenangabe definitiv ein Teil des Satzes. Der Punkt folgt also immer danach. Wenn du den Punkt vor die Quellenangabe setzt, würde es so aussehen, als würde sie nicht zum Satz gehören.

Auch in deinem Literaturverzeichnis ist es wichtig, dass du einheitlich bleibst und die APA-Zitierweise beibehältst. So sehen die Quellenangaben in der APA-Zitierweise im Literaturverzeichnis aus:

Bücher

  • Name, Vorname (Initialien). (Jahr). Titel des Werkes. Stadt, Land: Verlag.

Mustermann, M. (2019). APA zitieren. Berlin, Deutschland: Uni-Verlag.

Artikel oder Aufsätze aus Fachzeitschriften

  • Name, Vorname (Initialen). (Jahr). Titel des Artikels. Name der Fachzeitschrift, Ausgabe (Nummer), Seiten.

Mustermann, M. (2019). APA zitieren. Zeitschrift für wissenschaftliches Arbeiten, 2019 (5), 15-20.

Internetquellen

  • Name, Vorname (Initialen). (Jahr, Tag Monat). Titel der Nachricht oder des Dokuments. Abgerufen am (Datum), von URL

Mustermann, M. (2019, 05. Dezember). APA zitieren. Abgerufen am 06. Dezember, 2019, von //...

Bei den Quellenangaben im Text ist es wichtig, dass diese immer mit denen aus dem Literaturverzeichnis übereinstimmen. So können sie schneller wiedergefunden werden und du bleibst einheitlich.


Literaturverzeichnis Vorlage DownloadWeitere Beispiele findest du in der Word-Vorlage, die du dir hier herunterladen kannst:

Word-Vorlage für APA zitieren herunterladen


Sonderfälle: Richtig nach APA zitieren

Wenn du eine Menge Literatur für deine Hausarbeit, Bachelorarbeit oder Masterarbeit verwendest, wirst du auch auf verschiedene Sonderfälle, wie mehrere Autoren oder Autorinnen in einem Werk, stoßen. Auch solche Sonderfälle musst du natürlich richtig zitieren. Deshalb hat die APA-Zitierweise auch dafür einige Regeln. Die wichtigsten haben wir für dich zusammengestellt:

1. Zwei Autoren oder Autorinnen in einer Quelle

Wenn du zwei Autoren oder Autorinnen in einer Quelle angeben musst, nennst du auch beide und trennst die Namen mit "&".

  • Beispiel: … (Mustermann & Müller, 2019).

Im laufenden Text schreibst du hingegen das "Und" aus: Laut Mustermann und Müller (2019) …

2. Drei, vier oder fünf Autoren oder Autorinnen in einer Quelle

Wenn du drei oder mehr Autoren oder Autorinnen in einem Werk hast, gibst du in der ersten Quellenangabe alle Autoren oder Autorinnen an. Bei den darauffolgenden Zitaten schreibst du in der Quellenangabe nur den erstgenannten Autor oder die Autorin aus und setzt ein "et al." dahinter. Diese Abkürzung kommt aus dem Lateinischen und entspricht dem deutschen Kürzel "u. a." ("und andere").

  • Beispiel erste Quellenangabe: … (Mustermann, Müller & Meier, 2019).
  • Beispiel darauffolgende Quellenangaben: … (Mustermann et al., 2019).

3. Sechs oder mehr Autoren oder Autorinnen in einer Quelle

Wenn du ein Buch verwendest, das von sechs oder mehr Autoren oder Autorinnen verfasst wurde, gibst du nur den ersten Autor oder die erste Autorin an und verweist mit einem "et al." auf die weiteren Autoren und Autorinnen hin.

  • Beispiel: … (Mustermann et al., 2019).

4. Seitenangaben

Wenn du nach APA zitierst, kommt die Seitenangabe immer nach der Jahreszahl. Du trennst sie durch ein Komma voneinander ab. Es gibt verschiedene Varianten, wie du mehrere Seiten in deiner Angabe markierst: Zwei Seiten markierst du durch ein "f" für "folgende", mehrere Seiten markierst du mit "ff" für "fortfolgende". Wenn du eine genaue Seitenzahl angeben willst, schreibst du diese am besten aus. Denn mit der Abkürzung "ff" verweist du auf zwei oder mehrere folgende Seiten in deiner Quelle und deinem Dozierenden wird so nicht ersichtlich, welche Seiten du genau meinst. Bei den Seitenangaben in der APA-Zitierweise kannst du dich an folgende Beispiele orientieren:

  • (Mustermann, 2019, S.10f): Das Zitat erstreckt sich auf die folgende Seite.
  • (Mustermann, 2019, S.10ff): Das Zitat bezieht sich auf die nächsten zwei Seiten.
  • (Mustermann, 2019, S.10-12): Durch die genaue Seitenangabe wird deutlich, dass sich das Zitat bis auf Seite 12 erstreckt.

5. Mehrere Quellen gleichzeitig angeben

Wenn du mehrere Quellen gleichzeitig zitierst, schreibst du die Angaben in die Klammer und trennst die Namen durch ein Semikolon. Je nachdem, welcher Autor oder welche Autorin dir für das Zitat wichtiger erscheint, kannst du diesen als erstes in der Klammer aufführen. Sonst beginnst du mit dem älteren Werk:

  • Beispiel: … (Mustermann, 2018; Müller, 2019).

6. Sekundärzitate im APA-Zitierstil

Du solltest Sekundärzitate in wissenschaftlichen Arbeiten so gut wie möglich vermeiden und wenn möglich immer aus der Originalquelle zitieren. Denn ein Sekundärzitat ist ein Zitat aus einer Quelle, die du selbst nicht gelesen hast. Du liest also das Buch eines Autoren oder einer Autorin, in dem dieser einen anderen Autoren oder eine andere Autorin zitiert. Übernimmst du dieses zitierte Zitat nun aus dem Buch, musst du es als Sekundärzitat angeben. Das Problem an Sekundärzitaten ist, dass du eine Aussage übernimmst, die du selbst nicht überprüft hast. Genaugenommen weißt du also gar nicht, ob der Autor oder die Autorin, der den anderen Autor oder die andere Autorin zitiert, ihn oder sie auch richtig wiedergegeben hat. Wenn es sich jedoch nicht vermeiden lässt, kannst du ein Sekundärzitat nach APA verwenden, indem du das Zitat machst und dann in Klammern "zitiert in" vor die Quelle schreibst:

  • Beispiel: … (zitiert in Mustermann, 2019).

APA zitieren Besonderheiten


Nach APA zitieren: Besonderheiten

Wenn du nach APA zitieren willst, solltest du wissen, dass du nicht alle Richtlinien, die der Fachverband aufgestellt hat, für die formale Gestaltung deiner wissenschaftlichen Arbeit nutzen kannst. Zum Beispiel legt der Leitfaden der American Psychological Association fest, dass erstellte Abbildungen und Bilder am Ende des Dokuments eingefügt werden müssen. Das macht in einer wissenschaftlichen Arbeit, wie einer Haus- oder Abschlussarbeit, keinen Sinn, da du die Abbildungen in der Regel in deinem Text aufführen musst. In den APA-Richtlinien werden noch weitere formale Richtlinien zur Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten genannt:

  • Die APA-Normen geben die Gestaltungsweise eines Textes vor, indem sie den Satzspiegel (Aufteilung der Seite) vorgeben.
  • Die Schriftart kannst du dir nach der APA-Norm frei auswählen, solange es sich um eine Serifenschrift handelt.
  • Nach den Richtlinien von APA sollen die Überschriften in derselben Schriftart und Schriftgröße geschrieben werden. Sonst verwendest du in wissenschaftlichen Arbeiten normalerweise drei Überschriftenebenen.

Je nach Fachrichtung oder Studiengang wirst du zum Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten einige Vorgaben bekommen. Informiere dich daher vorher immer bei deinen Dozierenden, ob du nach APA zitieren kannst und inwieweit du auch die formalen Richtlinien zur Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten anwenden sollst.

Alternative Zitierstile zur APA-Zitierweise

Du hast in deiner wissenschaftlichen Arbeit nicht nur die Möglichkeit, nach APA zu zitieren. Es gibt auch ein paar andere Zitierstile, die du anwenden kannst. Die bekanntesten darunter sind die deutsche Zitierweise und die Harvard Zitierweise. Darüber hinaus gibt es noch den MLA-Zitierstil und den Chicago Zitierstil. Wir stellen dir hier die unterschiedlichen Zitierstile und ihre Unterschiede zur APA-Zitierweise kurz vor.

1. Die deutsche Zitierweise

Anstatt im Text machst du die Quellenangaben in der deutschen Zitierweise in Fußnoten. Eine hochgestellte Zahl an der entsprechenden Textstelle, die du zitierst, weist auf die Fußnote weiter unten auf der Seite hin. Anders als in der APA-Zitierweise gibst du in der Fußnote eine vollständige Quellenangabe an, wie du sie auch im Literaturverzeichnis wiederfindest.

  • Beispiel: Text¹

¹ Max Mustermann, 2019, APA zitieren, S. 10.

2. Die Harvard Zitierweise

Die Harvard Zitierweise und die APA-Zitierweise sind sich in ihrem Stil ähnlich, da du den Quellenanachweis in deinem Text und nicht in einer Fußnote machst. Den Nachweis gibst du ebenfalls in Klammern an. Bei der Harvard Zitierweise trennst du die Angaben in den Klammern aber nicht mit einem Komma voneinander, sondern nutzt vor der Seitenzahl den Doppelpunkt.

  • Beispiel: (Mustermann 2019: 10).

3. Der MLA-Zitierstil

Ähnlich wie der APA-Zitierstil wurde der MLA-Zitierstil von einem Verband festgelegt: dem amerikanischen Berufsverband Modern Language Association. Die Quellenangaben werden ebenfalls direkt in den Text eingebaut. Die Angabe der Jahreszahl fällt hier weg und du gibst nur den Autor oder die Autorin und die Seitenzahl in Klammern an.

  • Beispiel: (Mustermann 10).

4. Der Chicago Zitierstil

Der Chicago Zitierstil unterscheidet sich in Chicago A und Chicago B. Diese Zitierweise hat auch klare Richtlinien, die von The Chicago Manual of Style festgelegt wurden. Ähnlich wie bei der deutschen Zitierweise nennst du bei der Chicago A Zitierweise deine vollständige Quellenangabe in der Fußnote.

  • Beispiel: ¹ Max Mustermann, APA zitieren (Ort: Verlag, 2019).

Bei der Chicago B Zitierweise machst du die Quellenangabe, ähnlich wie bei der APA-Zitierweise, im Text und in Klammern.

  • Beispiel: (Mustermann 2019, 10).

Fazit: Das solltest du beim APA Zitieren beachten

APA zitieren ist, ähnlich wie die Harvard Zitierweise, relativ simpel. Jedoch gibt es ein paar Punkte, auf die du achten solltest, wenn du diesen Zitierstil anwendest. Hier sind die wichtigsten Dinge, auf die du achten solltest, wenn du nach APA zitierst:

  • Wenn du eine englische Quelle für deine wissenschaftliche Arbeit verwendest, deinen Text jedoch auf Deutsch verfasst, dann musst du bei der APA-Zitierweise beachten, dass du nötige Abkürzungen im Literaturverzeichnis in der Originalsprache der Quelle machst: Herausgeber (Hrsg.) lautet im Literaturverzeichnis bei der englischen Quelle dann "Eds." für "Editors".
  • Das gleiche machst du dann auch für fehlende Jahresangaben, zum Beispiel "n.d." für "no date" oder "Vol." für "Volume" (Band).
  • Wenn du eine Internetquelle im Literaturverzeichnis im APA-Stil vollständig angibst, nennst du in der Quellenangabe im Text beim ersten Mal auch den vollständigen Namen und setzt die Abkürzung in eckigen Klammern direkt dahinter: (Weltgesundheitsorganisation [WHO], 2019).
  • Bei jedem weiteren Zitat aus dieser Quelle gibst du die Abkürzung an: (WHO, 2019).
  • Die Regeln der APA-Zitierweise werden von der American Psychological Association festgelegt und du solltest dich vorher darüber informieren, welche Richtlinien du in deiner wissenschaftlichen Arbeit anwenden musst, wenn du nach APA zitieren willst.

Artikel-Bewertung:

3.12 von 5 Sternen bei 267 Bewertungen.

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 20. Feb 2020 um 14:00 Uhr von Klaus Meine
Ja, Ich denke dass ist sehr interessant!
×

Kostenloses Infomaterial