Rumänisch lernen Methoden
Wenn du Rumänisch lernen möchtest, zählt die Begeisterung für das Land zu den Grundvoraussetzungen. I Foto: Calin Stan / Unsplash
Autor

30. Jun 2022

Hannah Dautzenberg

Lerntipps

Rumänisch lernen: Das solltest du vorab wissen!

Rumänisch lernen

Rumänisch gilt sowohl in Rumänien als auch Moldawien als Amtssprache, in Bulgarien, Serbien, Ungarn und der Ukraine wird Rumänisch in vereinzelten Regionen oder Familien gesprochen. Weltweit wird die Sprache von rund 34 Millionen Menschen gesprochen. Ungefähr 30 Millionen davon sind Muttersprachler /-innen, womit nur circa vier Millionen die Sprache als Fremdsprache erlernt haben. Wenn du auch zu den Menschen gehören möchtest, die Rumänisch als Fremdsprache erlernt haben, ist dieser Artikel genau das Richtige für dich!


Inhaltsverzeichnis 

  1. Definition
  2. Warum Rumänisch lernen?
  3. Rumänisch als Fremdsprache
  4. Wo kann ich Rumänisch lernen?
  5. Wie kann ich Rumänisch lernen?
  6. Tipps
  7. FAQ
  8. Überblick
  9. Weitere Fremdsprachen

Definition

Die rumänische Sprache zählt zu den romanischen Sprachen und entstammt der linguistischen Gruppe der indogermanischen Sprachen. Rumänisch hat sich als die östlichste romanische Sprache aus dem Lateinischen entwickelt. Daher richtet sich auch die Grammatik der Sprache größtenteils nach dem lateinischen Vorbild. Bis zum Jahr 1862 wurde Rumänisch allerdings in kyrillischer Schrift geschrieben, erst durch Reformbewegungen wurde das Alphabet an das Lateinische angeglichen. Bis heute sind, wie in vielen anderen Sprachen, die sich dem lateinischen Alphabet bedienen, fünf Sonderzeichen bestehen geblieben: ă, â, î, ș und ț.

Warum Rumänisch lernen?

In erster Linie solltest du Rumänisch lernen, weil dich die Sprache und das Land begeistern. Nur so hast du die nötige Motivation, an deinem Lernerfolg zu arbeiten. Wir haben für dich aber noch weitere Gründe, warum du Rumänisch lernen solltest.

Schneller Lernerfolg

Ein großer Vorteil an Rumänisch ist, dass es sich vieler Vokabeln bedient, die an Italienisch, Französisch, Portugisisch und Spanisch angelehnt sind. Circa 70 Prozent des Wortschatzes dieser modernen romanischen Sprachen stehen in enger Verbindung mit dem Wortschatz der rumänischen Sprache. Solltest du also bereits eine romanische Fremdsprache beherrschen, wird dir das Lernen von Rumänisch nicht so schwer fallen.

Wirtschaftliche Gründe

Rumänisch ist im Vergleich zu Deutsch, Spanisch oder Französisch weit weniger verbreitet, dafür jedoch gerade im Osten Europas vertreten. Solltest du dich für einen Auslandsaufenthalt in Rumänien oder Moldau interessieren, ist das Lernen der Sprache unerlässlich. Außerdem stichst du mit rumänischen Fremdsprachenkenntnisse besonders hervor: Italienisch, Französisch und Spanisch haben viele junge Menschen als Sprachfähigkeiten in ihrem Lebenslauf angegeben, Rumänisch dagegen die wenigsten. Wenn du zukünftige Arbeitgeber /-innen daher mit besonderen Sprachfähigkeiten beeindrucken möchtest, bietet sich Rumänisch dafür hervorragend an.

Geistige Verbesserung

Jede Fremdsprache ist eine Herausforderung für dich und vor allem für dein Gehirn. Das Lernen fordert deine kognitiven Fähigkeiten, aber fördert sie auch gleichzeitig. Mit jeder erfolgreichen Lernsession verbessert sich deine Konzentrationsfähigkeit und langfristig sogar deine Intelligenz. Außerdem beugst du damit möglichen Krankheiten im Alter vor: Demenz kann durch eine kognitive Beanspruchung, wie eine Fremdsprache zu lernen, um bis zu fünf Jahre hinausgezögert werden.

Rumänisch als Fremdsprache

Rumänisch entstand bereit im 7. bis 9. Jahrhundert während der Balkanfeldzüge. Von da an entwickelte sich die rumänische Sprache aus dem Lateinischen heraus mit vier Hauptdialekten

  • Dakorumänisch
  • Aromunisch (auch Mazedorumänisch)
  • Meglenorumänisch
  • Istrorumänisch

Dakorumänisch ist dabei das eigentliche und hauptsächlich verbreitete Rumänisch, was als Fremdsprache gelehrt wird. 

Während germanische Einflüsse innerhalb der Sprache vollkommen fehlen, ist die Grammatik nahezu vollständig auf das Lateinische zurückzuführen. Wenn du Latein bereits beherrscht, wird dir dieser Punkt beim Lernen von Rumänisch daher deutlich leichter fallen als bei anderen Fremdsprachen. Auf der anderen Seite ist die lateinische Grammatik nicht gerade einfach. Wenn du über diese sprachlichen Vorkenntnisse noch nicht verfügst, kann es viele Lerneinheiten in Anspruch nehmen, um die Grammatik zu verstehen und anzuwenden.

Die Sprache, die jedoch am nächsten mit Rumänisch verwandt ist, ist Italienisch. Während Rumänen /-innen einfaches Italienisch in der Regel gut verstehen können, ist das andersrum jedoch nicht der Fall: Circa zehn Prozent des rumänischen Wortschatzes stammen nämlich aus dem Slawischen und sind damit den Italienern /-innen unbekannt.


Rumänisch lernen Sprachreise


Wo kann ich Rumänisch lernen?

Du hast verschiedene Möglichkeiten, die rumänische Sprache zu lernen. Im Vergleich zu geläufigeren Fremdsprachen werden Rumänisch-Kurse in Deutschland jedoch seltener angeboten. Wir zeigen dir die Möglichkeiten und Orte, an denen du Rumänisch lernen kannst.

Sprachschulen und Privatunterricht

Vor allem für Rumänisch-Anfänger /-innen ist es sinnvoll, die neue Fremdsprache nicht in Eigenregie zu lernen, sondern sich dafür an professionelle Lehrer /-innen zu wenden. Diese findest du an Sprachschulen, Universitäten oder auch mit Hilfe von privaten Sprachkurs-Anbietern /-innen. Über eine kurze Online-Recherche kannst du schnell und unkompliziert herausfinden, wo sich die nächste Sprachschule in deiner Nähe befindet, die Rumänisch anbietet. Einige Schulen bieten auch Online-Kurse an, wodurch du die neue Fremdsprache auch ortsunabhängig lernen kannst. Das Gleiche gilt für den Privatunterricht: Während einige private Einrichtungen nach wie vor die Präsenzlehre bevorzugen, gibt es genügend Anbieter, mit denen du deutschlandweit und digital Rumänisch lernen kannst. Kostenmäßig ist eine öffentliche Sprachschule in der Regel deutlich günstiger als privater Sprachunterricht.

Rumänisch durch den Unterricht an einer öffentlichen oder privaten Schule zu lernen, ist der einfachste und vor allem verlässlichste Weg. Gerade für Anfänger /-innen ist es wichtig, von Beginn an die richtige Aussprache und Grammatik zu lernen und bei Fragen direkt eine Ansprechperson verfügbar zu haben. Außerdem geben dir die regelmäßigen Unterrichtseinheiten einen festen Termin vor, zu dem du in der Regel auch Hausaufgaben vorbereitest. Du wirst daher dazu gezwungen, am Ball zu bleiben, was gerade in der Anfangszeit wertvoll ist, um schneller Fortschritte machen zu können.

Sprachtreffs und Kulturzentren

Bei Sprachtreffs und Kulturzentren steht der direkte Austausch mit anderen Sprachschülern /-innen aber auch Muttersprachlern /-innen im Vordergrund, sodass sie eine gute Möglichkeit zum Sprachen lernen sind. Hier wird weniger auf die Grammatik und Aussprache eingegangen, sondern eher gefördert, dass du ins Sprechen der Sprache kommst. Damit ist das vor allem für Fortgeschrittene eine gute Methode, die Sprachfähigkeiten zu üben und durch den Austausch mit Muttersprachlern authentisch Rumänisch zu lernen. Gerade in kleinen Städten ist die Suche nach den Kulturzentren und Sprachtreffs jedoch nicht so einfach, da diese häufig eher in größeren Städten und Ballungszentren sitzen. Im Vergleich zum Sprachunterricht ist diese Variante, Rumänisch zu lernen, natürlich deutlich günstiger, in der Regel sogar vollkommen kostenfrei.

Online-Unterricht, Apps und Bücher

Wenn ein vollkommen selbstständiges und von anderen unabhängiges Lernen am besten zu dir passt, kommt die Methode des Lernens über Apps, Bücher und Online-Unterricht für dich infrage. Da du damit jedoch komplett auf dich alleine gestellt bist, ist die Methode eher für diejenigen zu empfehlen, die schon einen gewissen Grundstock an Rumänisch-Kenntnissen vorweisen können. Ansonsten besteht die Gefahr, dass du ohne die Kontrolle eines /-r Sprachlehrers /-in wichtige Grundkenntnisse falsch erlernst und diese Fehler nachher nur schwer wieder ausgleichen kannst.

Die Lernmethode durch Bücher, Apps und Online-Unterricht ist nicht nur eine sehr selbstständige Variante, eine Fremdsprache zu lernen, sondern vor allem auch leicht zu organisieren. Du musst dich weder in einer Sprachschule anmelden, noch nach Sprach- und Kulturtreffs Ausschau halten, sondern einfach nach den richtigen Apps und Programm oder Büchern suchen. Vom Kostenfaktor ist diese Variante ebenfalls eine der günstigsten Möglichkeiten, eine Fremdsprache zu lernen.

Wie kann ich Rumänisch lernen?

Wann immer du eine neue Sprache lernst, ist es vor allem wichtig, kontinuierlich zu lernen und die nötige Motivation dafür mitzubringen. Im folgenden Abschnitt gehen wir auf weitere Voraussetzungen und die speziellen Methoden ein, damit du erfolgreich Rumänisch lernen kannst.

Voraussetzungen

Neben der nötigen Motivation, die du zum Lernen jeder Fremdsprache brauchst, ist es außerdem wichtig, ein gewisses Maß an Disziplin mitzubringen. Während des Lernens wird es immer wieder Tage und Unterrichtseinheiten geben, an denen du kaum Lust hast, dich mit deinen Lernunterlagen zu beschäftigen. Hier brauchst du Disziplin und Motivation, um trotzdem weiterzumachen und am Ball zu bleiben. Nur so kannst du die Sprache dauerhaft lernen. Außerdem solltest du ein gewisses Talent für Sprachen mitbringen, da Rumänisch nicht zu den einfachsten Sprachen gehört. Vor allem die stark an Latein angelegte Grammatik kann herausfordernd sein. 

Methoden

Vor allem für Rumänischanfänger /-innen ist es wichtig, direkt die richtige Methode zu wählen, um die neue Fremdsprache zu lernen. So ersparst du dir Frustration und wichtige Zeit, die du auf die falschen Lernmethoden verschwendet hast. Wende dich am Anfang an eine Sprachschule oder organisiere dir einen Platz bei einem /-r privaten Rumänischlehrer /-in. So kannst du schnell einen Grundstock an wichtigen Rumänischkenntnissen aufbauen, hast einen verbindlichen Termin für deine Lerneinheiten und vor allem eine /-n Ansprechpartner /-in für Fragen und Motivationslöcher.

Um auch im Alltag in Kontakt mit der rumänischen Sprache zu bleiben, kannst du rumänisch Filme, Podcasts, Lieder oder andere Unterhaltung konsumieren. Wenn du eine richtige Herausforderung möchtest, kannst du verschiedene Bediensysteme auf deinem Handy, Computer oder Fernseher auf Rumänisch umstellen. Eine professioneller Methode, um auch fernab des Sprachunterrichts kontinuierlich zu lernen, ist die Nutzung von Lernsoftware. Dort hast du die Möglichkeit, täglich oder in einem anderen Rhythmus Lernlektion zu absolvieren und dich damit Schritt für Schritt in Eigenregie zu verbessern. Eine effiziente und vor allem sehr beliebte Methode, um Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern, sind Sprachreisen oder ganze Sprachaufenthalte. Während eines Aufenthalts in Rumänien kannst du mit Muttersprachlern /-innen kommunizieren und bist in einem viel regelmäßigeren Austausch und Kontakt mit der Sprache, als es in Deutschland jemals möglich wäre. Vielleicht lernst du dort sogar eine /-n Tandempartner /-in kennen, mit der du auch in Deutschland Kontakt halten und so deine Rumänischkenntnisse immer weiter stärken kannst.

Es gibt diverse Methoden, Rumänisch zu lernen. Probiere einfach aus, welche der Methoden am besten zu dir passt und vor allem: Leg einfach los! 


Rumänisch lernen Sprachtreff


Tipps

Um dir den Einstieg in die rumänische Sprache noch etwas zu erleichtern, haben wir die wichtigsten Tipps hier noch einmal für dich zusammengefasst:

  • Rumänisch ist bestimmt nicht die einfachste Fremdsprache, aber dennoch solltest du dir im Vorfeld nicht zu viele Gedanken darüber machen. Versuche, offen an die Sprache heranzugehen und weder vor der Grammatik noch dem Wortschatz zu viel Sorge zu haben. Diese Gedanken blockieren dich und deinen Lernfortschritt und sind Gift für deine Motivation.
  • Such dir vor allem zum Einstieg in die Sprache einen Rumänischkurs. Diese werden an Sprachschulen, Universitäten oder von privaten Lehrkräften angeboten.
  • Unterstütze deine Lerneinheiten im Rumänischkurs durch passives Lernen in deinem Alltag. Höre dafür rumänische Podcasts oder Lieder, schaue rumänische Filme oder abonniere eine rumänische Zeitung.
  • Um dein Interesse an Rumänisch zu stärken und deine Motivation hochzuhalten, kann eine Sprachreise in das Land sehr hilfreich sein. Dadurch kommst du außerdem in Kontakt mit der rumänischen Kultur und erlangst ein ganz anderes Verständnis für die Fremdsprache, die du lernst.
  • Such dir eine /-n Tandempartner /-in, mit dem /-r das Lernen nicht nur mehr Spaß macht, sondern gleichzeitig viel authentischer wird. Durch den regelmäßigen Kontakt mit einem /-r Muttersprachler /-in verbesserst du deine Aussprache und senkst die Hemmschwelle, Rumänisch zu sprechen.

FAQ

Wie schwer ist es, Rumänisch zu lernen?

Da Rumänisch im Wortschatz und der Aussprache ähnlich zu Italienisch, Portugisisch, Spanisch und Französisch ist, können dir Vorkenntnisse in diesen Sprachen helfen, schneller Rumänisch zu lernen. Die rumänische Grammatik ist sehr ähnlich zu der lateinischen Grammatik, die nicht gerade einfach ist.

Wie lange dauert es, Rumänisch zu erlernen?

Wie viel Zeit du benötigst, um Rumänisch zu lernen, ist stark von deiner Lernmethode und den Vorkenntnissen aus anderen Sprachen abhängig. Am effizientesten und verbindlichsten ist jedoch ein Sprachkurs, den du regelmäßig besuchst. 

Wie lerne ich am besten Rumänisch?

Auch wenn es diverse Möglichkeiten gibt, Rumänisch selbstständig über Apps, Bücher und Online-Kurse zu lernen, ist es gerade für den Einstieg sinnvoll, einen Sprachkurs an einer Sprachschule, Universität oder bei einem /-r privaten Lehrer /-in zu belegen. Auf den dort erworbenen Grundkenntnissen kannst du dann durch eigenständiges Lernen weiter aufbauen.

Rumänisch lernen im Überblick

  • Rumänisch wird von circa 34 Millionen Menschen gesprochen und ist die Amtssprache in Rumänien sowie Moldau.
  • Das Lernen von Rumänisch bietet sowohl kognitive Vorteile als auch mögliche Pluspunkte bei deinen zukünftigen Arbeitgebern /-innen.
  • Vor allem für Beginner /-innen ist es am besten, durch einen Sprachkurs den Einstieg in die neue Fremdsprache zu machen. Anschließend kannst du durch eigenständiges Lernen den dort erworbenen Grundstock ausbauen.
  • Fremdsprachenkenntnisse aus dem Italienischen und Lateinischen können von Vorteil sein, sind aber keine Grundvoraussetzung zum Lernen von Rumänisch. Wichtig ist vor allem, dass du die nötige Motivation und Disziplin mitbringst.

Weitere Fremdsprachen

Du interessierst dich für eine andere eher ungewöhnliche Zweitsprache? Dann schau doch mal bei unserer Artikelreihe dazu vorbei:

 

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 74.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial