Präsentstion junge Frau
Bei einer Präsentation geht es auch darum, das Interesse des Publikums zu wecken. | Foto: wocintechchat.com / Unsplash

Mit Genially rockst du deine Bachelorarbeit-Verteidigung!

Mithilfe von Genially beeindruckst du deine Prüfer mit interaktiven Präsentationen und kreativen Infografiken.

Genially bietet dir:

👉 +1400 professionelle Vorlagen
👉 Kinderleichter Editor
👉 Kernfunktionen 100 % kostenlos

Erfahre mehr über Genially »
 

Genially Premium Feature

 



Werde zum kreativen Content-Creator mit Genially!

Schluss mit langweiligen Referaten! Mit Genially gestaltest du interaktive Präsentationen und kreative Infografiken.

Genially ist:

✅ intuitiv
✅ kostenlos
✅ interaktiv und kreativ

Mehr über Genially »
 

Genially Premium Feature

 


Autor

04. Jan 2022

Anke Capellmann

Erfolgreich studieren

Präsentation: So gelingt sie dir garantiert!

Die Präsentation im Studium

Ob du Referate hältst, eine mündliche Prüfung ablegst oder das Kolloquium zu deiner Bachelorarbeit vorbereitest: An dem Halten von präsentationen kommst du im Studium nicht vorbei. Sie begegnen dir in verschiedenen Formen und sind vor allem eines: Übungssache. Verschiedene Präsentationstechniken helfen dir dabei genau so wie eine gründliche Recherche und Vorbereitung. Wir erkären dir, worauf du bei deiner Präsentation auf jeden Fall achten und welche Fehler du vermeiden solltest.


Inhaltsverzeichnis

  1. Überblick
  2. Aufbau und Inhalt
  3. Tipps und Tricks
  4. Präsentationen im Homeoffice
  5. FAQs
  6. Auf einen Blick

Überblick: Vorbereitung ist alles

Bei einer Präsentation geht es darum, dass du deinem Publikum ein Thema vorstellst, es über bestimmte Sachverhalte informierst und das Interesse deiner Zuhörer /-innen weckst. Eine gründliche Recherche vorab ist für alle Referate und Vorträge selbstverständlich. Außerdem solltest du dein Thema idealerweise bis ins kleinste Detail beherrschen. Wenn du mehr weißt, als du präsentierst, bist du auch für Rückfragen bestens gerüstet. Außerdem: Je besser du vorbereitet bist, desto weniger nervös bist du am Ende.

Eine Präsentation wird normalerweise mit digitaler Technik gehalten. Du erstellst deine Präsentation also mit Programmen wie Powerpoint, Keynote und Co. und präsentierst sie deinem Publikum später zum Beispiel über einen Beamer. Bei der Vorbereitung solltest du also bereits im Hinterkopf haben, dass es zu technischen Problemen kommen kann. Es macht also Sinn, für den Worst Case eine Notlösung parat zu haben. Im Idealfall hast du immer mehrere USB-Sticks dabei, auf denen deine Präsentation abgespeichert ist. Außerdem ergibt es Sinn, deinen eigenen Laptop sowie allerlei Anschlusskabel dabei zu haben, wenn du die technischen Gegebenheiten vor Ort nicht kennst.


Präsentation Recherche


Aufbau und Inhalt der Präsentation

Auch wenn du dich mit deinem Thema bestens auskennst: Einfach drauf los reden ist keine gute Idee. Damit dein Publikum dir folgen kann und du selber nicht durcheinander kommst, Aspekte vergisst oder dich wiederholst, solltest du deiner Präsentation einen klaren Präsentationsaufbau geben und sie in

  • Einleitung
  • Hauptteil und
  • Schluss

gliedern. So stellst du sicher, dass die Inhalte sinnvoll aufeinander aufbauen.

Einleitung

In der Einleitung machst du deine Zuhörer /-innen mit deinem Thema bekannt. Außerdem stellst du deine Gliederung vor, damit deine Zuhörer /-innen wissen, welche Inhalte sie erwarten und in welcher Reihenfolge du die einzelnen Punkte deines Themas präsentieren wirst. Dann solltest du deinem Publikum erklären, warum dieses Thema wichtig für sie ist. Dadurch erfahren sie, welchen Mehrwert es für sie hat, dir zuzuhören und warum sie sich mit diesem Thema und deiner Präsentation auseinandersetzen sollen.

Du kannst auch mit einer Frage in die Runde deine Präsentation beginnen oder eine persönliche Geschichte oder kleine Anekdote erzählen. Dadurch bekommst du direkt die Aufmerksamkeit deiner Zuhörer /-innen und schaffst es auch, sie emotional auf deine Seite zu ziehen.

Hauptteil 

Im Hauptteil präsentierst du alle deine Informationen mithilfe deiner erstellten Folien. Wichtig ist, dass deine Präsentation einen roten Faden hat, damit es einfacher ist, dir zu folgen. Vermeide es, zwischen verschiedenen Aspekten hin- und herzuspringen

Zudem solltest du dich bei deinen Inhalten auf die wichtigsten Fakten konzentrieren und Unwichtiges weglassen. Dadurch verhinderst du, dass deine Präsentation unnötig in die Länge gezogen wird oder sich deine Zuhörer /-innen langweilen.

 

Schluss

Am Schluss fasst du nochmal das Wichtigste deiner Präsentation zusammen. Das sind die Informationen, die sich deine Zuhörer /-innen auf jeden Fall merken sollten. Du solltest am Präsentationsende deinem Publikum auch die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen. Bestenfalls kannst du diese Fragen beantworten, denn neben deinen präsentierten Informationen hast du dir ja noch eine Menge mehr Wissen während der Recherche angeeignet.

Am Ende deiner Präsentation solltest du auch ein Handout an deine Zuhörer /-innen austeilen, wenn dies sinnvoll ist. Das ist meist eine DIN-A4-Seite, auf der du nochmal das Wichtigste in aller Kürze zusammengefasst hast. Außerdem kannst du dort weitere Quellen aufführen, wo dein Publikum weitere Informationen finden kann, wenn es das Thema selbst noch einmal vertiefen will. Außerdem kannst du deinem Publikum nochmal einen kleinen Denkanstoß für zu Hause geben – gerne mit philosophischem Hintergrund, worüber deine Zuhörer /-innen noch eine Zeit lang nachdenken können.

Tipps und Tricks

Eine gelungene Präsentation ist nicht einfach, aber auch kein Grund zu verzweifeln. Mit einigen einfachen Präsentation-Tipps und Tricks kannst du dafür sorgen, dass dein Vortrag bei deinem Publikum gut ankommt und du dich selbst beim Präsentieren sicherer fühlst.

Frei sprechen und Augenkontakt herstellen

Bei deiner Präsentation solltest du frei sprechen. Deswegen solltest du dir auch nur Notizen – zum Beispiel auf Karteikarten machen – und keine ganzen Sätze aufschreiben. Ansonsten neigst du dazu, abzulesen. Aber auch deine Notizen solltest du nicht einfach langweilig und ohne Punkt und Komma abarbeiten, sondern deine Inhalte zusammenhängend erzählen.

Bei Notizen fällt es dir außerdem leichter, Augenkontakt zu deinem Publikum zu halten. Nichts ist schlimmer als ein /-e Vortragende /-r, der/die nur auf seine/ihre Karteikarten fixiert ist und kein einziges Mal aufblickt.

Präsentation visualisieren

Deine Präsentationsfolien sollten nicht mit allen Informationen und zu viel Text vollgepackt sein. Stattdessen solltest du lieber insgesamt mehr Folien und dafür weniger Text auf einzelnen Folien nutzen. 

Trockene oder gar langweilige Aspekte kannst du mit Bildern und Grafiken darstellen, um das Ganze ansprechend zu gestalten. Auch Mindmaps können in solchen Fällen helfen. Du solltest sie aber wirklich nur dann benutzen, wenn es sinnvoll ist. Ansonsten solltest du auf unnötige Animationen und Spielereien verzichten, damit deine Präsentation seriös bleibt. Knallige Farben und bunte Folien sind nicht sehr angenehm für das Auge.

Einheitlichkeit bewahren

Wenn du bei deiner Präsentation verschiedene Materialien verwendest, also zum Beispiel am Ende noch ein Handout austeilst oder ein Plakat vorbereitet hast, sollten alle Materialien zueinander passen. Das erreichst du zum Beispiel durch einheitliche Farben, Schriftarten und Logos.

Sein Publikum kennen

Passe deinen Vortrag deinem Publikum an. Wenn du eine Präsentation in der Universität hältst, kannst du wissenschaftliche Fachbegriffe nutzen, denn im Idealfall verstehen deine Kommilitonen /-innen, was du meinst. Wenn dein Publikum allerdings fachfremd ist, solltest du dich mit wissenschaftlichen Begriffen zurückhalten. Natürlich kannst du einige wenige nutzen, dann musst du sie aber auch erklären.

Sich in sein Publikum hineinversetzen

Du solltest dich – noch bevor du deine Präsentation erstellst – in deine Zuhörer /-innen hineinversetzen. Überlege dir, wie du gerne über dieses Thema informiert und daran herangeführt werden möchtest. Überlege dir auch, wie du dein Thema spannend aufbereiten kannst, damit deine Zuhörer /-innen Interesse zeigen.

Selbstbewusst auftreten

Während deines Vortrags solltest du auf deine Haltung achten. Statt die Hände in den Hosentaschen zu vergraben, solltest du aufrecht und locker stehen sowie Selbstbewusstsein ausstrahlen. Ein paar Atemübungen kurz vor deiner Präsentation können dir dabei helfen, dich zu entspannen.

Sollte während der Präsentation etwas schiefgehen oder nicht so klappen, wie du es dir erhoffst, nehme es mit Humor. Du darfst aber nicht zu albern und unprofessionell werden.

Eine emotionale Ebene erreichen

Mit persönlichen Geschichten und kleinen Anekdoten am Anfang oder auch zwischendurch kannst du deine Präsentation auf eine emotionale Ebene heben. Das kommt beim Publikum oft gut an und sichert dir Sympathiepunkte.


Loading...

Loading...


Präsentationen im Homeoffice halten

Immer mehr Menschen arbeiten im Homeoffice. Auch Vorlesungen und Unterrichtsstunden werden häufiger online abgehalten. Das führt dazu, dass auch immer mehr Präsentationen aus dem Homeoffice heraus gehalten werden. Darauf solltest du achten:

  • Hintergrund: Achte darauf, dass der Hintergrund neutral und aufgeräumt ist. In einigen Programmen kannst du deinen Hintergrund auch unscharf maskieren oder durch ein virtuelles Bild ersetzen. Tiere solltest du für die Zeit der Präsentation aus dem Raum schicken, damit deine Katze nicht plötzlich auf den Schreibtisch springt oder dein Hund im Hintergrund Radau macht.
  • Kamera: Achte darauf, wie du deine Kamera positionierst. Bilder von unten sind nie sonderlich vorteilhaft. Besser ist es, du sitzt gerade vor deiner Kamera und schaust auch gerade in sie hinein. Wenn die integrierte Webcam deines Laptops zu schlecht ist, solltest du darüber nachdenken, dir eine gute, externe Webcam anzuschaffen.
  • Beleuchtung: Je dunkler es ist, desto schlechter ist auch die Bildqualität deiner Kamera. Achte also auf eine gute Beleuchtung. Deine Zuhörer /-innen wollen dich außerdem sehen, deswegen solltest du auch dein Gesicht immer gut ausleuchten.
  • Audio: Achte darauf, dass deine Zuhörer /-innen dich auch klar und deutlich verstehen. Wenn dein Laptop kein gutes, integriertes Mikrofon hat, solltest du darüber nachdenken, ob du dir ein schlichtes Headset oder ein externes Mikrofon zulegst.
  • Gute Internetverbindung: Eine gute Internetverbindung sollte heutzutage standardmäßig in jedem Haushalt zur Verfügung stehen. Wenn du über WLAN surfst, solltest du deinen Computer oder deinen Laptop mit einem LAN-Kabel an den Router anschließen. Dadurch hast du eine stabilere Internetverbindung. 

FAQs: Häufig gestellte Fragen

Wie macht man eine Präsentation?

Finde einen spannenden und interessanten Einstieg in dein Thema. Arbeite dein Thema anhand eines roten Fadens ab und achte darauf, dass du deutlich, langsam und frei sprichst. Außerdem solltest du auf dein Publikum eingehen, Augenkontakt halten und Fragen beantworten. Deine Präsentation sollte außerdem ansprechend gestaltet sein. Die Folien dürfen nicht zu textlastig sein.

Was versteht man unter einer Präsentation?

Eine Präsentation ist die Aufbereitung und Zusammenstellung von bestimmten Informationen, die du anschließend deinem Publikum näherbringst. Wichtig dabei ist, dass du deinen Zuhörer /-innen erklärst, welchen Mehrwert deine Präsentation für sie hat und warum es wichtig ist, dass sie dir aufmerksam zuhören.

Was braucht man für eine gute Präsentation?

Für eine gute Präsentation ist die ordentliche Vorbereitung und tiefe Recherche absolut notwendig. Außerdem sollte deine Präsentation nachvollziehbar sein und einen roten Faden haben. Neben Einleitung, Hauptteil, Schluss ist es wichtig, dass deine Folien ansprechend gestaltet sind und keine großen Textblöcke enthalten.

Wie man sich auf eine Präsentation vorbereitet?

Am besten bereitest du dich auf deine Präsentation vor, indem du dich wirklich intensiv mit deinem Thema beschäftigst und dir sogar noch mehr Wissen aneignest, als das, was du nachher vortragen willst. So bist du auch für jede Nachfrage gewappnet. Außerdem solltest du deine Präsentation vorab allein oder vor deiner Familie oder Freunden üben, um lockerer zu werden.

Überblick: Alle Infos zur Präsentation

  • Du solltest immer gut vorbereitet in deine Präsentation gehen.
  • Eine gute Vorbereitung beginnt mit einer intensiven Recherche und großem Wissen über dein Thema.
  • Beim Aufbau solltest du dich an Einleitung, Hauptteil und Schluss halten. 
  • Während der Präsentation solltest du frei sprechen, Augenkontakt halten und nicht steif vor deinem Publikum stehen. 
  • Visuelle Elemente lockern deine Präsentation auf.
  • Versuche, dich in dein Publikum hineinzuversetzen, gehe auf Fragen ein und sorge für eine emotionale Ebene.
  • Bei einer Präsentation im Homeoffice solltest du auf eine ordentliche Umgebung, helle Ausleuchtung des Raumes, gute Kamera und deutlichen Ton achten.

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 294.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial