Studium Checkliste lernen
Besonders zu Beginn des Studiums gibt es viele Herausforderungen. Mit unserer Checkliste behältst du den Überblick. | Foto: gorodenkoff/Getty Images
Autor

15. Apr 2021

Lina Wiggeshoff

Studentenleben

Studium Checkliste: Mit diesen Tipps bist du optimal auf das Studium vorbereitet!

Inhaltsverzeichnis

  1. Bewerbung
  2. Immatrikulation
  3. Wohnungssuche
  4. O-Woche
  5. Stundenplan
  6. Material
  7. Finanzierung
  8. FAQ
  9. Überblick

1. So bewirbst du dich für ein Studium

Um dein Studium zu beginnen, brauchst du natürlich zuallererst einmal einen Studienplatz. Wenn du dich für einen oder mehrere Studiengänge entschieden hast, musst du dich für einen Studienplatz bewerben. Dafür brauchst du auf jeden Fall eine beglaubigte Kopie deines Abiturzeugnisses. Je nach Studiengang und Hochschule können außerdem erforderlich sein:

  • Praktikumsbescheinigung
  • Sprachnachweis
  • Motivationsschreiben

Welche Unterlagen du brauchst, erfährst du direkt bei deiner Hochschule

Bei zulassungsfreien Studiengängen hast du deinen Studienplatz mit einer Bewerbung innerhalb der Frist schon in der Tasche. Für andere Studiengänge durchläuft deine Bewerbung noch ein Auswahlverfahren. Dafür zählt meist dein NC des Abiturzeugnisses. Es ist aber auch möglich, dass du bereits für den Studienplatz ein Bewerbungsgespräch führen oder eine Mappe mit Arbeitsproben abgeben musst. Das ist besonders bei kreativen Studiengängen oder privaten Hochschulen der Fall. 


 Bewerbung für ein Medizinstudium

Wenn du Tiermedizin, Zahnmedizin, Pharmazie und Humanmedizin studieren möchtest, läuft die Bewerbung etwas anders ab, als bei anderen Studiengängen. Du bewirbst dich dabei nicht direkt an einer Hochschule, sondern bei einer zentralen Plattform, die die Vergabe der bundesweiten Studienplätze regelt.


2. Das musst du bei der Immatrikulation beachten

Wenn du die Zusage für deinen Studienplatz bekommen hast, geht es nun darum, dich zu immatrikulieren. Hierbei musst du dich ebenfalls an eine Frist halten, bis zu der du dich zurückmelden musst (das ist übrigens auch in allen kommenden Semestern der Fall). Auch für die Immatrikulation musst du wieder einige Unterlagen ausfüllen und der Uni zuschicken. Außerdem ist es wichtig, dass du den Semesterbeitrag rechtzeitig überweist. Dann steht deiner Immatrikulation nichts mehr im Wege.


 Wichtige Dokumente: Ausweis und Semesterticket

Bei deiner Immatrikulation bekommst du auch einige Dokumente, die du als Student /-in brauchst. Das ist zunächst einmal dein Studierendenausweis. Den Ausweis kannst du meistens an der Universität abholen oder du bekommst ihn zugeschickt. Du brauchst ihn zum Beispiel bei Klausuren oder auch in der Mensa, um deinen Studierenden-Status zu beweisen. 

Aber auch außerhalb der Uni kann dein Studierendenausweis nützlich sein, denn du bekommst an vielen Stellen als Student /-in Ermäßigungen. Außerdem nützlich ist das Semesterticket, welches du nach deiner Immatrikulation bekommst. Damit kannst du im gesamten Bundesland, in dem sich deine Uni befindet, mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Du kannst es also nicht nur für die Fahrt zur Uni nutzen, sondern auch für alle anderen Ausflüge und am Wochenende kannst du meistens sogar noch jemanden kostenlos mitnehmen.


3. Die Suche nach der richtigen Wohnung

Wenn du für das Studium umziehen musst, beziehungsweise möchtest, steht auch die Wohnungssuche ganz oben auf der Checkliste für dein Studium. 

WG, Studierendenwohnheim oder eigene Wohnung?

Du kannst selbst entscheiden, ob du dich bei der Suche auf eine eigene Wohnung, eine WG oder ein Studierendenwohnheim konzentrieren möchtest. Alle Wohnungsformen haben ihre Vor- und Nachteile. Um dir die Entscheidung zu erleichtern, haben wir eine Liste mit Vorteilen für die einzelnen Möglichkeiten erstellt. 

Loading...

Loading...

Organisatorisches

Zu einem Umzug gehören immer auch einige organisatorische Dinge, die du klären musst. Dazu gehören:

  • Umzug beim Einwohnermeldeamt melden
  • bei der GEZ anmelden
  • Internettarif abschließen
  • Stromvertrag abschließen

Einige von diesen Punkten können besonders in einer WG bereits erledigt sein, sodass du dich beim Einzug darum nicht mehr kümmern musst. Trotzdem ist es nicht schlecht, die Kostenpunkte immer mal im Blick zu behalten. Außerdem musst du keine GEZ-Gebühren bezahlen, wenn du BAföG erhältst.

Die wichtigsten Möbel und Einrichtungsgegenstände

Egal, ob du in eine eigene Wohnung oder eine WG ziehst, du solltest dir Gedanken darüber machen, welche Möbel und Alltagsgegenstände du für deinen neuen Lebensabschnitt brauchst. Dabei ist natürlich entscheidend, ob du in eine bereits möblierte Wohnung ziehst oder dich völlig neu einrichten musst. Wir haben deshalb für dich eine Checkliste mit allen Dingen zusammengestellt, die du für deine erste eigene Wohnung brauchst. Dort kannst du einfach abhaken, was du schon hast und was du noch besorgen musst.

Loading...

Loading...

 


 Deine eigene Checkliste

Deine ganz eigene Checkliste für Wohnung, Bewerbung und Finanzierung des Studiums haben wir für dich in einem PDF zum Download zusammengestellt. 


4. O-Woche: Den Campus kennenlernen und Kontakte knüpfen

Nutze besonders zu Beginn deines Studiums, jede Möglichkeit, den Campus deiner Universität und Menschen in deinem Studiengang kennenzulernen. Die O-Woche zu Beginn des Studiums solltest du auf keinen Fall verpassen. Dort kannst du Kontakte knüpfen und vielleicht entstehen auch schon die ersten Freundschaften. Außerdem lernst du, dich auf dem Campus zu orientieren. Je nachdem, wie groß die Universität ist, ist das nämlich gar nicht so einfach. Einige Orte sind dabei für dein Studium besonders wichtig, deshalb solltest du wissen, wo du diese auf dem Campus findest. Dazu gehören:

  • Studienverwaltung
  • Zentrale Studienberatung
  • (Fachbereichs-)Bibliothek
  • ASTA
  • und natürlich die Mensa

Eine Möglichkeit, schon zu Beginn deines Studiums mit deinen Mitstudierenden in Kontakt zu treten, sind Ersti-Gruppen, zum Beispiel bei Facebook. Dort werden oft auch Fragen besprochen, die sich viele im ersten Semester stellen. Wenn du auch Menschen außerhalb deines Semesters und Studiengangs kennenlernen willst, ist der Hochschulsport eine tolle Gelegenheit. Für wenig Geld kannst du dort das ganze Semester lang Sportkurse besuchen und lernst dabei Menschen mit ähnlichen sportlichen Interessen kennen. 

Studium Checkliste Hochschulsport

5. Stundenplan erstellen 

Auf deiner To-do-Liste zu Beginn des Studiums und jedes neuen Semesters sollte unbedingt die Erstellung deines Stundenplans stehen. Dazu gehört auch, dass du dich über mögliche Vorkurse vor Beginn des Semesters informierst und diese bei Bedarf wahrnimmst. 

Anders als in der Schule bekommst du deinen Stundenplan nicht mehr fertig vorgelegt. Jede /-r Student /-in stellt sich seinen eigenen Stundenplan zusammen. Dabei solltest du strukturiert vorgehen:

  1. Schaue in deinem Studienverlaufsplan nach, welche Seminar und Vorlesungen für dein Semester vorgesehen sind. 
  2. Prüfe, ob du dich für einzelne Veranstaltungen anmelden musst und melde dich, wenn nötig, rechtzeitig an.
  3. Trage alle Veranstaltungen, bei denen du dich erfolgreich anmelden konntest, in deinen Stundenplan ein.
  4. Nach den ersten Sitzungen solltest du dir auch die Klausur- oder Abgabetermine der jeweiligen Veranstaltungen in den Kalender eintragen. 

Es bietet sich außerdem an, dass du direkt zu Beginn deine Ziele für das Semester festlegst. Gibt es Dinge, die du außerhalb deiner Pflichtveranstaltungen machen möchtest? Möglich wäre zum Beispiel ein Sprachkurs oder die Teilnahme an verschiedenen AGs oder dem Studierendenparlament. Wenn du bereits zu Beginn deine Ziele klar formulierst, ist es leichter, sie auch zu erreichen. 


Tipp: Mehrere Seminare ausprobieren

Besonders bei Studiengängen mit vielen Auswahlmöglichkeiten kann es am Anfang schwierig sein, sich für ein Seminar zu entscheiden. Wenn du unsicher bist, melde dich zunächst bei mehreren Seminaren eines Wahlbereichs an und entscheide nach der ersten Sitzung, welches du belegen möchtest.


6. Material: Das solltest du als Student /-in immer dabei haben

Neben dem Stundenplan ist auch die Ausstattung für ein erfolgreiches Studium wichtig. Unabhängig davon, was genau du studierst, gibt es einige Dinge, die du auf jeden Fall immer in deinem Rucksack dabei haben solltest:

  • Laptop
  • Block und Stift
  • Portemonnaie mit Studierendenausweis
  • Handy und Ladekabel
  • Kaffeebecher
  • Kopfhörer (besonders hilfreich, wenn in der Bibliothek neben dir jemand nervige Geräusche macht)

7. Die Finanzierung deines Studiums

Ein Studium bedeutet immer auch Kosten, zum Beispiel für Miete, Essen und Lernmaterialien. Du solltest dir deshalb spätestens zu Beginn des ersten Semesters überlegen, wie du es finanzieren kannst.

BAföG 

Eine Möglichkeit, finanzielle Unterstützung für das Studium zu bekommen, ist die Beantragung von BAföG. Auch wenn der BAföG-Antrag eine Menge Bürokratie bedeutet, kann es sich lohnen. Bis zu 861 Euro im Monat sind möglich und du musst später nur die Hälfte des Geldes wieder zurückzahlen.

Stipendium

Eine weitere Möglichkeit, das Studium zu finanzieren, ist ein Stipendium. Das gibt es nämlich nur nicht bei besonders guten Studienleistungen, auch zu Beginn deines Studiums kannst du dich schon für ein Stipendium bewerben. Gute Voraussetzungen dafür sind zum Beispiel gute Schulnoten und ehrenamtliches Engagement.

Nebenjobs

Geld verdienen als Student /-in geht natürlich auch mit einem Nebenjob. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten, nebenbei Geld zu verdienen. Du könntest zum Beispiel Nachhilfe geben, als studentische Hilfskraft arbeiten oder kellnern. Um bei deinem Nebenjob direkt auch wertvolle Erfahrungen zu sammeln, solltest du, wenn möglich, darauf achten, dass der Job auch etwas mit deinem späteren Beruf zu tun hat. 

FAQ

Was muss man alles vor dem Studium erledigen?

Das Wichtigste ist, dass du dich mit deinen Daten rechtzeitig immatrikulierst und den Semesterbeitrag überweist. Außerdem solltest du dir Gedanken über deine Wohnsituation machen.

Was brauche ich alles für mein Studium?

Die Voraussetzungen sind je nach Studiengang unterschiedlich. Du brauchst auf jeden Fall dein Abiturzeugnis, um dich für ein Studium zu bewerben. Bei einigen Studiengängen musst du außerdem ein Praktikum vor Studienbeginn machen oder einen Sprachnachweis vorlegen. 

Was muss man als Erstsemester wissen?

Besonders zu Beginn deines Studiums kannst du viele Dinge noch gar nicht wissen. Das wichtigste für Erstsemester ist deshalb, zu wissen, an wen du dich bei Fragen rund um das Studium wenden musst. Außerdem ist es von Vorteil, wenn du dir schon vor Studienbeginn den Campus anschaust, um dich zurechtzufinden.

Überblick

  • Sowohl bei der Bewerbung als auch bei der Immatrikulation gibt es Fristen, die du einhalten und bestimmte Dokumente, die du ausfüllen musst.
  • Bei der Wahl deiner Wohnform kannst du dich zwischen einer WG, einer eigenen Wohnung und einem Studierendenwohnheim entscheiden.
  • Um dein Studium zu finanzieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Neben einem Nebenjob ist auch BAföG oder ein Stipendium möglich.

Artikel-Bewertung:

3.38 von 5 Sternen bei 39 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial