Energiesparen
Die besten Energiespartipps für Studenten WGs. | Foto: bench accounting/Unsplash
Autorenbild

18. Jan 2018

Lisa Krick

Geld & Finanzen

Energiespartipps: So schonst du das Klima und deinen Geldbeutel

Streitfaktor Nebenkosten

Teilst du dir eine Wohnung mit zwei, drei oder mehr Leuten, gibt es an allen Ecken mögliches Konfliktpotential. Gerade der Kostenfaktor für gemeinsame Nebenkosten kann zu Streitigkeiten in Studenten-WGs führen. Normalerweise werden die für Strom, Gas, Wasser und Co. anfallenden Kosten in etwa gleichmäßig durch die Anzahl der WG-Bewohner geteilt. Treffen hier unterschiedliche Charaktere mit verschiedenen Verhaltensweisen und Routinen aufeinander, ist Unzufriedenheit vorprogrammiert. Um Streitigkeiten möglichst zu vermeiden, besprichst du am besten gemeinsam mit deinen Mitbewohnern, was jeder einzelne dazu beitragen kann, Energie einzusparen. Es gibt viele nützliche Tipps, die ohne großen Aufwand ein jährliches Plus in der WG-Kasse von bis zu 2000 Euro bringen können!

Energiesparen: Das hier sind die besten Tipps!

Der Bund der Energieverbraucher, ein gemeinnütziger Verein, der seit 1987 existiert und rund 12.000 Privatverbraucher und Firmen bundesweit zu seinen Mitgliedern zählt, berät und gibt Vorschläge, wie man effizient Energiekosten einsparen kann. Einige davon, die vor allem für das Zusammenleben in einer WG nützlich sein können, haben wir hier für dich zusammengestellt:

Heizkosten reduzieren

Heizkosten gehören zu den Geldfressern unter den Nebenkosten. Um Heizkosten zu sparen, ist es ratsam, die Zimmer individuell zu temperieren! In der Regel sollte das Bad eine Raumtemperatur von ca. 22°C haben. Für Küche, Wohn- und Esszimmer reichen 20°C und in Schlafzimmern sowie dem Flur genügen 15°C. Mit richtig temperierten Räumen sparst du bis zu 80 Euro jährlich. Senkt man zusätzlich in jedem Raum die Temperatur um ein Grad, verringern sich die Heizkosten nochmals um bis zu 135 Euro.

Gekippte Fenster sind ein No-Go

Durch gekippte Fenster entweicht bei Heizungsbetrieb eine Menge Wärme und somit Energie: Stoßlüften heißt das Zauberwort! Besser morgens und abends, oder alle zwei bis drei Stunden für einige Minuten die Fenster komplett öffnen und so einen Luftaustausch innerhalb der Räume bewirken, anstatt permanent die Fenster auf Kipp zu haben. Das kann ein Plus von bis zu 200 Euro im Jahr bringen.

Gegen Wärmeverlust hilft es auch, bestimmte Reflektionsfolien hinter die Heizkörper zu kleben. In der Studenten WG kann aber auch zur günstigeren Alternative, der Alufolie, gegriffen werden. Dadurch gehen weniger Energie und Wärme verloren, was eine Ersparnis von bis zu 40 Euro pro Heizkörper bringen kann.


Strom sparen

Der Klassiker: Smartphone, Computer, Fernseher und Musikanlage hängen ständig am Kabel! Selbst, wenn du dein Laptop oder Smartphone nach dem Laden vom Kabel nimmst, das Netzteil bleibt aus Bequemlichkeit oft in der Steckdose stecken. Entfernt man die Stecker aus der Dose oder nutzt abschaltbare Steckdosenleisten, können viel Energie und bis zu 100 Euro jährlich eingespart werden.

Eher kleinere Kostenersparnisse können von jedem WG-Mitbewohner leicht umgesetzt werden. Achtet darauf, dass nirgendwo unnötig Licht brennt. Im Badezimmer verbrauchen Halogenlampen in Badezimmerspiegeln besonders viel Energie. Die Deckenbeleuchtung reicht in der Regel für das tägliche Styling. So können jährlich bis zu 40 Euro eingespart werden.

Auch in der Küche gibt es Sparpotential!

Mit Sicherheit gibt es häufiger mal eine leckere Tiefkühlpizza, oder der Mitbewohner backt gerne?! Den Backofen mit Umluft- anstatt Ober-/Unterhitze zu betreiben spart ebenfalls Energie und ca. 20 Euro im Jahr. Möchte sich jemand in der WG nur schnell eine Tasse Kaffee, Tee oder einen Teller Nudeln machen, empfiehlt es sich der Einsatz eines Wasserkochers, anstatt Wasser in einem Topf auf dem Herd zu erhitzen. Bei einem Vier-Personen-Haushalt kann das jährlich über zehn Euro sparen. Steigt der Kaffeekonsum während der Klausurphase auf mehrere Liter täglich, spart die Benutzung von Thermoskannen Energie ein.


Wasserverbrauch senken

Egal ob beim Zähneputzen, Händewaschen, Rasieren oder Duschen, generell sollte jeder darauf achten, dass der Hahn nicht unnötig und ungenutzt läuft. Um während der Benutzung den Wasserverbrauch zu reduzieren, empfiehlt sich der Kauf von so genannten Durchflussbegrenzern für Wasserhähne, die bereits für knapp fünf Euro zu haben sind sowie von Wassersparduschköpfen, deren Anschaffungspreis bei ca. 20 Euro liegt. Diese überschaubaren Investitionen können je nach Häufigkeit der Nutzung zwischen 200 und 1000 Euro Ersparnis jährlich bringen!

Dass Duschen wassersparender ist als baden, weiß wohl jeder. Hier kannst du rund ein Drittel an Energie und Kosten einsparen. Wenn man seine Gesangskünste unter der Dusche nur bei lauwarmer anstatt heißer Wassertemperatur zum Besten gibt, kann man zusätzlich sparen. Das bringt ein Plus von bis zu 100 Euro im Jahr in die WG-Kasse.

Clever Spülen und Waschen

Du ärgerst dich mal wieder, weil jeder sein benutztes Geschirr stehen lässt und sich immer mehr ansammelt? Eigentlich ist das sogar gut, denn: Spülmaschinen sollten vor dem Einschalten immer so voll wie möglich beladen werden – gleiches gilt für Waschmaschinen. Kommt die Spülmaschine ein bis zwei Mal wöchentlich zum Einsatz, spart man ordentlich an Litern. Sammelt also das Geschirr sowie die Wäsche, um eine zu häufige Nutzung der Geräte zu vermeiden. Achtet zusätzlich darauf, die Maschinen im Spar- oder Ökoprogramm, bei nicht zu hohen Temperaturen, zu benutzen. So können bis zu 100 Euro jährlich eingespart werden. Wer keine Spülmaschine hat, oder lieber per Hand abwäscht sollte hier ebenfalls erst einmal Geschirr ansammeln und dann in einem mit Spülwasser gefüllten Becken statt unter dem laufenden Hahn spülen, das kann nochmals bis zu 15 Euro sparen.

In unserer Grafik siehst du noch einmal auf einen Blick, welche Energiespartipps wie viel Ersparnis jährlich für deine WG-Kasse bringen können. Und mal ehrlich, so viel Kohle könnt ihr doch lieber für eine große WG-Party statt für eure Nebenkosten ausgeben.

Loading...

Loading...

Artikel-Bewertung:

3.06 von 5 Sternen bei 471 Bewertungen.

Deine Meinung: