Nachhilfe geben erste Stunde Unterricht
Für das Nachhilfegeben in der ersten Stunde solltest du zuerst ein Vorgespräch führen, um deine /-n Schüler /-in kennenzulernen. | Foto: Valery_G / Ge
Autor

28. Feb 2022

Pia Nadine Mundes

Jobben

Nachhilfe geben erste Stunde: Tipps zur richtigen Vorbereitung!

Nachhilfe geben erste Stunde: So gelingt dir die Vorbereitung!

Nachhilfelehrer /-in werden klingt erstmal nicht besonders schwer. Und tatsächlich gehört vor allem Nachhilfe geben als Student /-in zu den beliebtesten Nebenjobs für Studierende. Was du dabei nicht unterschätzen solltest: Der Job als Nachhilfelehrer /-in ist nicht bloß eine einfache Möglichkeit, nebenbei Geld zu verdienen. Es ist auch ein Job der neben Fachwissen viel Einfühlungsvermögen und didaktische Fähigkeiten von dir fordert. Schließlich wirst du eingestellt, weil dein Schüler oder deine Schülerin schlechte Noten in der Schule hat.

Schon die erste Nachhilfestunde muss individuell auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten deines /-r Nachhilfeschülers /-in abgestimmt sein. Das heißt: Es gibt nicht die eine perfekte Stunde, die du im Vorfeld durchplanen kannst. Aber es gibt ein paar Tipps, die dir dabei helfen, dass dein Nachhilfeunterricht ab der ersten Stunde erfolgreich ist. Wir geben dir einen kurzen Leitfaden, an dem du dich für das Nachhilfegeben in der ersten Stunde orientieren kannst.


Inhaltsverzeichnis


Ein Vorgespräch führen

Bevor du überhaupt deine erste "richtige" Nachhilfestunde gegen Geld gibst, solltest du zuerst eine kostenlose Stunde einplanen, um ein Vorgespräch mit deinem /-r Nachhilfeschüler /-in zu führen. Durch dieses Gespräch kannst du dich im weiteren Verlauf besser auf deine /-n Schüler /-in einstimmen und deine Vorbereitungen an sie /ihn anpassen.

In einem Vorgespräch kannst du bestenfalls herausfinden, welche Erwartungen dein /-e Nachhilfeschüler /-in hat und welche Probleme sie /ihn begleiten. Versucht euch kennenzulernen, ein Gefühl füreinander zu bekommen und gemeinsame Ziele zu formulieren.

In einem solchen Vorgespräch könntest du zum Beispiel folgende Themen ansprechen:

  • Welche Klasse, welches Fach, welches Thema bereitet Schwierigkeiten?
  • Soll es regelmäßig Nachhilfestunden geben oder nur eine Vorbereitung auf eine spezielle Klausur/ Abschlussarbeit?
  • Wie lang soll eine Nachhilfestunde gehen? 
  • Wo fühlt sich dein /-e Schüler /-in beim Lernen am wohlsten? Zuhause, in einer Bibliothek oder draußen?
  • Woraus ergeben sich die Schwierigkeiten? Liegt es an der Konzentration? Private Probleme? Oder wurde einfach der Stoff nicht verstanden?

Hast du auf diese Fragen eine Antwort, sollte es dir in der Regel leicht fallen, deine erste Nachhilfestunde speziell für diese /-n Nachhilfeschüler /-in zu planen. Oft kann es, gerade bei jüngeren Nachhilfeschülern /-innen, helfen, die Eltern ins Vorgespräch mit einzubeziehen. Ihnen fallen oft nochmal andere Dinge auf, als den betroffenen Schülern /-innen selbst. Manchmal ist es dem /der Nachhilfeschüler /-in auch peinlich, dir manche Dinge zu erzählen. Und da die Eltern die Nachhilfestunde bezahlen, haben natürlich auch sie bestimmte Erwartungen an dich, die im Vorfeld kommuniziert werden sollten. Plane deshalb noch ein Gespräch allein mit den Eltern ein.

Tipps für dein Vorgespräch

💡 Lass von deinem /-r Nachhilfeschüler /-in Schulbücher zu den entsprechenden Fächern mitbringen. So kannst du dir einen ersten Überblick verschaffen.
💡 Mache dir Notizen zu den Antworten.
💡 Ein Gespräch unter vier Augen mit den Eltern kann aufschlussreich sein.
💡 Stellt am Ende gemeinsam einen Stundenplan mit erreichbaren Zielen auf.

Die Zeitplanung für deine Vorbereitung

Das Nachhilfegeben ist in der Regel nicht deine Hauptbeschäftigung. Deshalb solltest du auch nicht zu viel Zeit für die Vorbereitung einplanen. Dennoch darfst du die Vorbereitung auf deine Nachhilfestunden nicht unterschätzen: Als Nachhilfelehrer /-in trägst du eine große Verantwortung. Daher solltest du bei deiner Vorbereitung, als auch bei den Nachhilfestunden selbst gewissenhaft vorgehen und ein Vorbild für deine /-n Schüler /-in sein. Setze dich deswegen am besten vor jeder Nachhilfestunde mit dem jeweiligen Thema auseinander.

Bei der Vorbereitung auf deine erste Nachhilfestunde solltest du darauf den Fokus legen. Es ist wichtig, dass du gut über das Thema informiert bist, damit du nicht schon in deiner ersten Stunde rat- und planlos bist. Damit du langfrisitg planen kannst, empfiehlt es sich, einen persönlichen Lehrplan zu erstellen. Für deine erste Nachhilfestunde solltest du dir mehr Zeit für die Vorbereitung nehmen. Versuche all das abzudecken, was du in deinem Vorgespräch über deine /-n Nachhilfeschüler /-in herausgefunden hast. Lies dich in die Themen ein und überlege dir Methoden, wie du die Lerninhalte vermitteln kannst. Du solltest dich bereits einige Tage vor der ersten Stunde und dann noch einmal unmittelbar vorher damit befassen. Aber keine Sorge: Du musst nicht jedes Mal so viel Zeit für die Vorbereitung investieren. Hast du einen groben Plan, kannst du von einer halben bis einer Stunde Vorbereitung ausgehen.

Tipps für die Vorbereitung:

💡Erstelle dir einen eigenen Lehrplan.
💡 Plane für deine erste Nachhilfestunde mehr Zeit ein, übertreib’ es aber auch nicht.

Einen Einstieg finden

Gerade wenn deine Schul- oder Unizeit schon länger her oder dir das Fach fremd ist, musst du dich oft erst in ein Thema einlesen. Ist dieser Einstieg einmal geschafft, hast du bereits den Großteil deiner Vorbereitung hinter dir. Infos zu den verschiedensten Themen findest du mittlerweile problemlos im Internet. Ist das Thema komplexer, kannst du auch Fachbücher ausleihen oder einfach deine /-n Schüler /-in fragen, ob du das entsprechende Lehrbuch einige Tage ausleihen darfst. Mache dies möglichst über das Wochenende oder zu Zeiten, an denen dein /-e Nachhilfeschüler /-in es selbst nicht benötigt.

Der Einstieg gelingt dir am leichtesten, wenn du dir Stichpunkte machst, anhand derer du anschließend eine Aufgabe oder Fragestellung für die Nachhilfestunde erstellst. Für den Einstieg in deine erste Nachhilfestunde kann es auch hilfreich sein, wenn du dich mit pädagogischen Themen – und nicht bloß dem reinen Stoff – auseinandersetzt. Das kann dir während der Nachhilfestunde helfen, die Probleme der /des Schülers /-in zu verstehen und ihn /sie langfristig zu motivieren.

Ein paar Beispiele für einen pädagogischen Einstieg könnten folgende Themen sein:

  • Kennenlernen von Kommunikationsmethoden / Lerne zuzuhören: Regelmäßige Kommunikation und ein enger Austausch hilft, sich auf die Bedürfnisse abzustimmen
  • Orientierung an Berufswünschen der /des Schülers /-in: Dadurch kannst du die Möglichkeiten aufzeigen und motivieren, darauf hinzuarbeiten.
  • Ängste nehmen: Stelle klar, dass Fragen erlaubt und erwünscht sind. Nachhilfe soll Spaß machen und den /die Schüler /-in weiterbringen und nicht ärgern.

Tipps für den Einstieg

💡Fokus auf das Fachwissen legen
💡Einlesen und Stichpunkte machen
💡Auch pädagogische Aspekte beachten


Nachhilfe geben erste Stunde Bücherregal


Das Material

Das Material bestimmt oft die Effektivität einer Nachhilfestunde. Deine erste Stunde soll lehrreich und leicht zu verfolgen sein, damit dein /-e Nachhilfeschüler /-in auch Lust auf die nachfolgenden Stunden hat. Versuche deshalb, möglichst abwechslungsreiches und interessantes Material auszuwählen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Du kannst klassische Materialien, moderne, oder eine Mischung aus beidem nutzen.

Klassische und bewährte Unterrichtsmaterialien sind vor allem Übungsblätter, Diktate oder Frage-Antwort-Spiele. Dazu benötigst du lediglich Stifte, Papier und eventuell Karteikarten. Das Meiste davon hast du wahrscheinlich schon zu Hause und musst es nicht extra besorgen. Mittlerweile gibt es viele Übungsblätter mit verschiedenen Aufgaben auch kostenlos zum Download auf bestimmten Plattformen. Diese Übungsblätter kannst du dann ausdrucken und sie während der Stunde von deinem /-r Schüler /-in bearbeiten lassen, oder sie als Hausaufgabe einsetzen. Du kannst auch deine eigenen Übungen und Materialien aus der Schul- oder Unizeit nutzen, solange sie noch nicht veraltet sind. Natürlich kannst du auch auf moderne Materialien zurückgreifen. Im heutigen Zeitalter wachsen die meisten mit Smartphone und Tablet auf und nutzen diese auch in der Schule. Deshalb kannst du auch bei deiner Nachhilfestunde auf diese Hilfsmittel setzen. 

Ein Tablet könntest du beispielsweise dazu nutzen, um ...

  • ... Apps herunterzuladen und in der Nachhilfestunde zu spielen (Lernspiele, Vokabeltrainer).
  • ... YouTube-Kanäle zu zeigen, auf denen ein Thema besonders gut erklärt wird.
  • ... Online-Tests durchzuführen.

Für eine besonders abwechslungsreiche Nachhilfestunde kannst du klassische und moderne Unterrichtsmaterialien kombinieren. Das macht deinen Unterricht abwechslungsreich und dein /-e Schüler /-in lernt verschiedene Lern- und Aufgabentypen kennen.

Tipps für das Material

💡Passe den Einsatz der Materialien immer an die jeweilige Stimmung an: Wenn du merkst, dass dein /-e Nachhilfeschüler /-in gelangweilt ist, kann ein Lernspiel auf dem Tablet helfen.
💡Kombiniere klassische Übungsblätter mit Veranschaulichungen auf YouTube.
💡Zum Einstieg in die Nachhilfestunde bietet sich ein Spiel auf dem Tablet an.
💡Bevor du dir eigenes Material zusammenstellst, schau auf speziellen Plattformen nach: Oft gibt es das, was du suchst online als Download.

Nachbereitung der ersten Stunde

Um deinem /-r Nachhilfeschüler /-in und dir einen Überblick über eure erste gemeinsame Stunde zu geben, ist es sinnvoll, eine Nachbereitung einzuplanen. Dadurch könnt ihr eure Erkenntnisse und Erfolge zusammenfassen und für die nächsten Stunden festhalten. 

Inhalte der Nachbereitung könnten insbesondere diese Themen sein:

  • Ziele
  • Schwachpunkte und Fehlerquellen
  • Positive Erkenntnisse
  • Wünsche 

Durch dieses Feedback ist es für dich einfacher, die nächsten Nachhilfestunden sinnvoll zu planen. Du kannst deinem /-r Nachhilfeschüler /-in aufzeigen, woran ihr noch arbeiten müsst und in Aussicht stellen, welche Themen ihr nochmal aufgreifen werdet.


Nachhilfe geben erste Stunde online


Beispiel: So kann deine erste Nachhilfestunde aussehen

Nicht nur dein Schüler oder deine Schülerin wird vor der erste Nachhilfestunde aufgeregt sein. Wahrscheinlich bist auch du etwas nervös, denn du weißt ja genau so wenig, was dich erwartet und ob die Chemie zwischen dir und deinem Nachhilfekind passt. Und auch wenn es darum geht, in der ersten Nachhilfestunde einen möglichst guten und kompetenten Eindruck zu hinterlassen: Setz dich im Vorfeld nicht zu sehr unter Druck. Du musst nicht perfekt sein. Vielmehr wirst auch du im Laufe des Nachhilfeunterrichts dazulernen und erkennen, wie du deine /-e Schüler /-in individuell fördern kannst. Anhand unserer Tipps möchten wir dir hier ein Beispiel für eine mögliche erste Nachhilfestunde zeigen. Daran kannst du dich orientieren oder eigene Ideen davon ableiten, egal, ob di vor Ort oder online Nachhilfe gibt.

1. Vorgespräch

Damit du deine /-n Nachhilfeschüler /-in richtig einschätzen kannst, solltest du bevor die Nachhilfestunde beginnt, ein Vorgespräch einplanen. Dabei lernst du die Stärken und Schwächen deines /-r Schüler /-in kennen. Frage nach, wie es ihm /ihr geht, welche Probleme es gibt und auf welches Fach ihr euch besonders konzentrieren solltet. Am besten erkundigst du dich in diesem Vorgespräch über aktuelle Materialien, schaust dir die jeweiligen Bücher an und machst dir Kopien von Aufgaben oder Themen, die gut in deine Nachhilfestunde passen könnten.

Gerade bei jüngeren Nachhilfeschülern /-innen kann es helfen, die Eltern in das Vorgespräch mit einzubeziehen. Oft fallen ihnen nochmal andere Probleme und Bereiche ein, bei denen du helfen könntest

2. Einstieg in die Stunde

Um gut gelaunt und motiviert in die erste Stunde zu starten, bietet es sich an ein Spiel zu spielen. Ein Memory, ein Frage-Antwort-Spiel, oder einfaches 1x1 können eine gute Grundlage dafür sein. Achte darauf, dass du dabei Wissen abfragst, das bei deinem /-r Nachhilfeschüler /-in gefestigt ist. Dadurch kannst du ihn /sie motivieren und auf die nachfolgenden Inhalte einstimmen.

3. Übungen

Versuche generell, aber insbesondere in deiner ersten Nachhilfestunde, abwechslungsreiche Übungen einzubauen. Je nach Stimmungslage kannst du entweder klassische Aufgaben, wie Diktate oder Abfragen, oder moderne Übungen mit einem Tablet oder Laptop einbauen. 

Beim Nachhilfe geben in Englisch kannst du beispielsweise zuerst mit Vokabeltraining und einer Vokabelabfrage starten. Wenn die Vokabeln gut sitzen, kannst du im Anschluss mit einer daran anknüpfenden Aufgabe, wie einem Diktat, weitermachen. Vergiss dabei nicht, deine /-n Schüler /-in immer wieder zu korrigieren, zu loben und aufzubauen. Du kannst auch Stempel oder Sticker verwenden, um einen positiven Anreiz zur richtigen Lösung der Aufgaben zu bieten.

Am Ende der Stunde bietet sich ein Spiel oder ein Test am Tablet an, um dadurch einen positiven und lockeren Abschluss zu schaffen.

4. Nachgespräch

Am Ende der Stunde ist es für beide Teile wichtig, ein Feedback zu geben. Fasse dazu eure Ziele und Erkenntnisse zusammen. Frage nach, was deinem /-r Schüler /-in gut gefallen hat und was vielleicht nicht so gut war. 

Mit diesem Feedback kannst du deine nachfolgenden Stunden angepasst an den jeweiligen Wissensstand planen und so verbessern.

Nachhilfe geben erste Stunde: weitere Tipps

Abseits von den bisher genannten Tipps, gibt es noch einige weitere Dinge, die dir helfen, deine erste Nachhilfestunde erfolgreich zu planen und zu halten.

  • Stelle ein Plakat her: Darauf kannst du zum Beispiel die Stärken und Schwächen aufschreiben und nach erfolgreichem Stunden Schwächen durchstreichen und neue Stärken dazu schreiben. Durch die Visualisierung wird sich das Positive besser einprägen und am Ende deiner Nachhilfe kannst du besser nachvollziehen, was ihr gemeinsam erreicht habt.
  • Probiere verschiedene Orte zum Lernen aus: An schönen Tagen könntest du den Unterricht auch nach draußen verlagern. Für manche Fächer könnte sich auch ein Tagesausflug in einen Park oder Zoo anbieten.
  • Kombiniere klassische und moderne Methoden: Wenn du merkst, dass deinem /-r Schüler /-in langweilig wird, kannst du ein Video oder ein Spiel auf dem Tablet einbauen. So gestaltest du die Stunde abwechslungsreich und dennoch lehrreich.
  • Gib Hausaufgaben auf: Bei besonders großen Problemen, oder vor einer anstehenden Klausur, kannst du auch Hausaufgaben aufgeben. Achte dabei darauf, dass es nicht zu viel ist. In deiner nächsten Stunde kannst du die Aufgaben in der Einstiegsphase korrigieren und bei richtiger Lösung mit Stempeln oder Stickern motivieren.
  • Nahbar sein: Um ein /-e gute /-r Nachhilfelehrer /-in zu sein musst du auch das Zwischenmenschliche beherrschen. Zeige immer wieder, dass es wichtig ist, Fragen zu stellen und zu sagen wenn Etwas nicht verstanden wurde. Passe das Tempo der Stunde auf die jeweilige Tagesform deines /-r Schülers /-in an, baue sie /ihn auf und mache Pausen. 

Wenn du diese Tipps beherzigst, steht deiner ersten Nachhilfestunde nichts im Weg.

FAQs: Häufig gestellte Fragen

Wie bereite ich eine Nachhilfestunde vor?

Eine gelungene Vorbereitung gelingt dir am besten, wenn du dich vorher mit deinem /-r Nachhilfeschüler /-in auseinandergesetzt hast. Versuche vor deiner ersten richtigen Nachhilfestunde in einem Vorgespräch alles Wichtige herauszufinden und anhand dessen deine Nachhilfestunde vorzubereiten. Lies dich in die Themen ein, mache dir Stichpunkte und überlege dir Lernmethoden.

Ist Nachhilfe geben schwierig?

Wenn du ein sicheres Fachwissen und ein Händchen zum Erklären von Lerninhalten hast, dann sollte dir das Nachhilfegeben leicht fallen. Je nach Themengebiet oder Klasse kann es dir natürlich schwerer fallen, weil du dich vielleicht erst einlesen musst. Als Nachhilfelehrer /-in trägst du eine große Verantwortung. Sei dir daher vorher darüber im Klaren, ob dies der richtige Job für dich ist.

Wie viel verdient man bei der Nachhilfe?

Das hängt von deiner Qualifikation, deinem Aufwand, Klasse und Fach ab. Gehälter zwischen zwölf und 30 Euro sind absolut normal.

Ist Nachhilfe geben Schwarzarbeit?

Wenn du unregelmäßig und lediglich im Freundes- oder Bekanntenkreis Nachhilfestunden gibst, ist das noch keine Schwarzarbeit. Das ist erst der Fall, wenn du damit über einen längeren Zeitraum deinen Lebensunterhalt verdienst und die Tätigkeit nicht beim Finanzamt angemeldet hast. Wenn du dir unsicher bist, ob du deine Arbeit als Nachhilfelehrer /-in anmelden musst, frag einfach bei deinem zuständigen Finanzamt oder deiner Krankenkasse nach.

Übersicht: Alles Infos zu Nachhilfe geben – deine erste Stunde

  • Für deine erste Stunde ist es wichtig, dass du dich mit deinem /-r Schüler /-in auseinandersetzt.
  • Die erste Stunde sollte eine Art Kennenlernen sein.
  • Plane deine Stunden individuell für den /die jeweilige /-n Nachhilfeschüler /-in.
  • Anfangs musst du mehr Zeit für die Vorbereitung einplanen, hast du erstmal ein grobes Schema, geht sie schneller von der Hand.
  • Konzentriere dich nicht bloß auf reines Fachwissen, auch zwischenmenschliche und pädagogische Faktoren sind wichtig.

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 112.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial