So findest du einen Nebenjob als Student /-in Kellner bringt Essen
So findest du einen Nebenjob als Student /-in: Kellern ist immer eine Option. | Foto: Drazen Zigic / Getty Images
Autor

27. Okt 2022

Pia Nadine Mundes

Jobben

So einfach findest du einen Nebenjob als Student /-in !

Hauptberuflich Student /-in, nebenberuflich jobben

Um den perfekten Nebenjob für Studenten /-in zu finden, gibt es einige Dinge, auf die du unbedingt achten solltest. Neben formalen Aspkekten, wie beispielsweise der zu beachtenden Einkommensgrenze, ist es vor allem wichtig, dass dir der Nebenjob Spaß macht und du im besten Fall dein Wissen anwenden kannst. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du den für dich perfekten Studentenjob findest.


Inhaltsverzeichnis

  1. Jobarten
  2. So findest du einen Nebenjob
  3. Kriterien
  4. Tipps für die Bewerbung
  5. Darauf solltest du achten
  6. Vor- und Nachteile Nebenjob
  7. Häufige Fragen
  8. Überblick

Diese Arten von Nebenjobs gibt es

Es gibt viele verschiedene Arten von Nebenjobs, die alle ihre Besonderheiten haben. Bevor du einen bestimmten Job suchst, solltest du für dich herausfinden, welche Art von Nebenjob überhaupt zu dir passt und dir Spaß machen könnte. Wir haben hier folgende Beispiele für dich zusammengefasst:

  • geringfügige Beschäftigung / Aushilfsjobs
  • Werkstudenten /-innen-Jobs
  • Ferienjobs (kurzfristige Beschäftigung
  • bezahltes Praktikum

Geringfügige Beschäftigung / Aushilfsjobs

Die meisten Studenten /-innen gehen neben der Uni einer geringfügigen Beschäftigung, einem sogenannten Minijob nach. Die Arbeitszeiten und Aufgaben bei einem Minijob können variieren, wichtig ist nur, dass du nicht mehr als 520 Euro (Stand Oktober 2022) im Monat verdienen darfst. Theoretisch könntest du also auch zwei Minijobs ausüben, solange der Verdienst insgesamt 520 Euro nicht übersteigt. Beliebte Jobs, um als Student /-in nebenbei Geld zu verdienen, sind zum Beispiel Nachhilfe geben als Student /-in, Kellnern oder die Tätigkeit als Tutor /-in.

Werkstudenten /-innen-Jobs

Im Gegensatz zu den Minijobs orientieren sich die Aufgaben bei einem Job als Werkstudent /-in eher an deinem Studium. Du setzt dich bei einem solchen Nebenjob also mehr mit Dingen auseinander, die mit deinem Studium zusammenhängen. So kannst du dein Wissen praktisch anwenden und vertiefen und so eventuell schon erste Berufserfahrung sammeln.

Ferienjobs (kurzfristige Beschäftigung)

Manchmal bietet es sich an, eine kurzfristige Beschäftigung in Form eines Ferienjobs aufzunehmen. Dabei muss weder dein /-e Arbeitgeber /-in noch du besondere Versicherungsbeiträge bezahlen. Damit ein Nebenjob als kurzfristige Beschäftigung gilt, muss das Arbeitsverhältnis von Anfang an auf drei Monate bzw. 70 Tage befristet sein.

Bezahltes Praktikum

Wenn du deinen Lebenslauf aufhübschen möchtest oder einfach Interesse daran hast, in einen bestimmten Beruf einzutauchen, bietet es sich an, ein bezahltes Praktikum zu abolvieren. Dies kann in den Semesterferien oder während der Vorlesungszeit stattfinden. Allerdings wird nicht jedes Praktikum während des Studiums vergütet. Ein Pflichtpraktikum, also ein Praktikum, das in deiner Prüfungsordnung vorgeschrieben ist, ist meist unbezahlt. Bei einem freiwilligen Praktikum hingegen hast du einen gesetzlichen Anspruch auf eine angemessene Vergütung. 


Literaturverzeichnis Hinweis Auch wenn es nicht das große Geld ist, gibt es als Student /-in noch weitere Möglichkeiten, mit denen du einfach Geld verdienen kannst. Dazu gehören beispielsweise Online-Nebenjobs, die du in Heimarbeit erledigen kannst, wie die Teilnahme an bezahlten Umfragen oder Produkttests.


So findest du einen Nebenjob

Wie bei einer normalen Jobsuche, gibt es verschiedene Möglichkeiten, einen für dich passenden Nebenjob zu finden:

  • Internet: Wie bei einer Jobsuche für einen Vollzeitjob kannst du auch bei der Suche nach einem Nebenjob Karriereseiten und Stellenanzeigen im Internet nutzen. Gerade für Studenten /-innen gibt es teilweise spezielle Karriereseiten, auf denen die aktuell besten Nebenjobs mit entsprechenden Stellenausschreibungen aufgeführt werden. In der Regel ist das der schnellste und einfachste Weg, einen Nebenjob zu finden und sich einen Überblick über offene Stellen zu verschaffen.
  • Sich suchen lassen: Bewährt hat sich in der letzten Zeit vor allem das Prinzip des passiven Suchens. Das heißt, dass du dich bei bestimmten Jobportalen anmeldest, dort deinen Lebenslauf, deine Fähigkeiten und Vorstellungen hochlädst und dann bei Interesse von den Unternehmen selbst angeschrieben wirst.
  • Medien: Viele Nebenjobs werden ganz klassisch in der Zeitung veröffentlicht. Ein wöchentlicher Blick in die entsprechende Rubrik kann sich daher lohnen. Auch im Radio oder auf Social Media werden immer öfter Stellenausschreibungen veröffentlicht. 
  • Umfeld: Anstatt im Internet nach einem Nebenjob zu suchen, kannst du dich auch in deinem näheren Umfeld umhören. Vielleicht kennen deine Eltern, deine Freunde /-innen oder deine Verwandten einen Betrieb, der gerade nach Werkstudenten /-innen sucht.
  • Netzwerke der Uni: Oft gibt es spezielle Anlaufstellen und eigene Jobvermittlungen an der Uni. Generell kann es lohnenswert sein, wenn du dich auf dem Campus nach ausgeschriebenen Stellen umsiehst. In der Regel hängen entsprechende Aushänge an Schwarzen Brettern.

So findest du einen Nebejob als Stundent Studentin hilft im Blumenladen


Kriterien für einen passenden Nebenjob

Nicht jeder Job passt zu dir und leider ist auch nicht jedes Jobangebot seriös. Daher gibt es bei der Jobsuche und den Stellenbeschreibungen einige Dinge, die du beachten solltest, damit du hinterher nicht enttäuscht bist:

  • Jobbeschreibung: Die Jobbeschreibung sollte für dich das wichtigste Kriterium bei der Auswahl deines Nebenjobs sein. Darin findest du alle relevanten Informationen über die Arbeit und darüber, welche Fähigkeiten von dir verlangt werden. Wenn etwas unklar sein sollte, du dich aber dennoch für den jeweiligen Job interessiert, solltest du Kontakt mit den jeweiligen Ansprechpartner /-innen aufnehmen und dir die fehlenden Informationen geben lassen.
  • Arbeitszeiten: Die Arbeitszeiten können je nach Art des Nebenjobs variieren. Insbesondere bei Nebenjobs als Werkstudent /-in kann es vorkommen, dass du bis zu 20 Stunden pro Woche arbeitest. Außerhalb des Semesters können es sogar mehr Stunden sein.
  • Studienorientiertheit: Falls es möglich ist, ergibt es Sinn, wenn du dir einen Nebenjob suchst, der auch zu deinem Studium passt. So kannst du dein erlerntes Wissen bereits in der Praxis anwenden und eventuell praktische Tipps und Kniffe erlernen.

Tipps für deine Bewerbung 

Wenn du einen Nebenjob gefunden hast, der dich interessiert, solltest du mit der Kontaktaufnahme beginnen und dich auf die jeweilige Stelle bewerben. Falls eine Bewerbung erforderlich ist, sollte sie ein Anschreiben, einen Lebenslauf und relevante Zeugnisse oder Praktikumsnachweise enthalten. 

Außerdem können dir folgende Tipps und Tricks beim Verfassen deiner Bewerbung helfen:

  1. Das Anschreiben sollte maximal eine DIN A4-Seite lang sein und aufzeigen, was deine  Motivation ist, diesen Nebenjob aufzunehmen.
  2. Halte dich an formale Vorgaben – so sieht dein Anschreiben professioneller aus. 
  3. Dein Lebenslauf sollte auf jeden Fall deinen Namen, deine Adresse, dein Geburtsdatum und deine bisherige Laufbahn enthalten. Wenn du bereits Berufserfahrung hast, schreibe diese auch in deinen Lebenslauf. Auch weitere Fähigkeiten, Sprachkenntnisse und Hobbys sollten am Ende erwähnt werden.
  4. Als Anlagen eignen sich deine bisherigen Zeugnisse und Praktikumsnachweise.

Literaturverzeichnis Hinweis Viele Programme bieten mittlerweile kostenlose Vorlagen für eine Bewerbung an. Diese musst du dann nur noch mit deinen Daten füllen.


Darauf solltest du bei einem Nebenjob achten

Wenn du einen Nebenjob als Student /-in ausüben möchtest, gibt es einige wichtige Dinge, auf die du achten solltest und welche sich aufgrund deiner Erwerbstätigkeit ändern können. Dazu gehören

  • Arbeitszeit,
  • Gehalt,
  • BAföG und
  • Krankenversicherung.

Arbeitszeit

Generell darfst du als ordentliche /-r Student /-in nicht mehr als 20 Stunden in der Woche arbeiten. Dadurch soll sichergestellt werden, dass dein Studium an erster Stelle steht und nicht deine Berufsfähigkeit. Anders ist es, wenn du während der Semesterferien arbeitest. Zu dieser Zeit ist die Anzahl der Stunden, die du arbeiten darfst, unbegrenzt.

Gehalt

Wenn du einen oder mehrere Minijobs ausübst, solltest du darauf achten, dass du insgesamt nicht mehr als 520 Euro monatlich verdienst. Überschreitest du diesen Wert, ist deine Arbeit nicht mehr steuerfrei und du musst mit Abzügen rechnen.

BAföG

Gerade wenn du BAföG beziehst, solltest du diese Einkommensgrenze unbedingt berücksichtigen, da dein Gehalt ansonsten auf deinen BAföG-Satz angerechnet wird. Anrechnungsfrei sind pro Bewilligungsjahr ungefähr 6.240 Euro (Stand Oktober 2022). Unabhängig davon, wieviel du verdienst, musst du in jedem Fall das zuständige BAföG-Amt über deine Erwerbstätigkeit informieren.

Krankenversicherung

Wenn du noch über deine Familie versichert bist, solltest du auch hier auf die monatliche Einkommensgrenze von 520 Euro achten. Wenn du diesen Wert übersteigst, kann es passieren, dass du deine Berechtigung für eine Familienversicherung verlierst. In diesem Fall gibt es jedoch speziell für Studenten /-innen günstigere Versicherungstarife, die sogenannte studentische Versicherung. Diese Tarife gelten bis zur Vollendung des 30. Lebensjahres und auch nur dann, wenn du hauptsächlich Student /-in bist.

Vor- und Nachteile eines Nebenjobs

Wie bei fast allen Dingen, gibt es auch bei Nebenjobs für Studenten /-innen Vor- und Nachteile, die du vor der Wahl deines Studentenjobs abwägen solltest:


Loading...

Loading...


FAQs: Häufig gestellte Fragen

Was kann man als Student /-in nebenbei arbeiten?

Es gibt verschiedene Arten von Nebenjobs, die du als Student /-in ausüben kannst. Der Regelfall ist ein Minijob

Sollte man als Student /-in nebenbei arbeiten?

Ob ein Nebenjob für dich empfehlenswert ist, kann man pauschal nicht beurteilen. Es kommt immer darauf an, wie viel Zeit du für den Nebenjob aufwenden musst und zu welchen Zeiten du arbeiten gehst. Wenn du dich gut organisierst, werden deine Noten aber unter dem Job nicht leiden. Vielmehr kannst du dein Wissen bei einem studienorientierten Job vertiefen und praktisch anwenden.

Überblick: Alles was du über Nebenjobs finden als Student /-in wissen musst!

  • Es gibt verschiedene Arten von Nebenjobs für Studenten /-innen.
  • Insbesondere wenn du BAföG beziehst, solltest du die Einkommensgrenze von 520 Euro (Stand Oktober 2022) einhalten. Ansonsten wird dein Gehalt auf den jeweiligen BAföG-Satz angerechnet.
  • Damit du deinen Status als ordentliche /-r Student /-in behalten kannst, darfst du nicht mehr als 20 Stunden pro Woche arbeiten.
  • Um den passenden Nebenjob zu finden, solltest du verschiedene Stellenangebote vergleichen.
  • Es gibt viele Möglichkeiten, einen Nebenjob als Student /-in zu finden, beispielsweise kannst du das Internet nutzen, Zeitungsannoncen lesen oder dich eigenständig auf die Suche nach einer Tätigkeit begeben.

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 41.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial