Studienbeginn Infos
Mit Studienbeginn fängt ein ganz neuer und aufregender Lebensabschnitt für dich an. | Foto: RODNAEProductions / Pexels
Autor

30. Aug 2022

Anke Capellmann

Studienstart

Studienbeginn: So bereitest du dich vor!

Studienbeginn: So gelingt dir der Start

Bevor du deine erste Vorlesung besuchen wirst, stehen noch einige organisatorische Dinge an. Du musst dich an deiner neuen Hochschule einschreiben, bekommst deinen Studierendenausweis und musst deinen Stundenplan erstellen. Auf deine Ersti-Woche solltest du dabei auf keinen Fall verzichten! 


Inhaltsverzeichnis

  1. Vor Studienbeginn
  2. Die ersten Schritte an der Uni
  3. Aktivitäten
  4. Hilfe bei Problemen
  5. FAQ
  6. Überblick

Was du vor dem offiziellen Studienbeginn erledigen solltest

Sobald du die Zusage für einen Studienplatz an deiner Universität erhalten hast, hast du die erste Herausforderung erfolgreich gemeistert. Jetzt beginnt erstmal der administrative Teil

An der Universität einschreiben

Die Zusage deiner Uni allein reicht noch nicht aus, um direkt mit deinem Studium starten zu können. Jetzt musst du dich erstmal an der Universität einschreiben oder auch immatrikulieren. Diese Immatrikulation ist die Voraussetzung dafür, dass du alle Einrichtungen und Veranstaltungen deiner Hochschule nutzen kannst. 

Welche Dokumente und Nachweise du dafür benötigst, erfährst du direkt von deiner Universität, meist auch auf deren Internetseite. Oft musst du dich zunächst online registrieren, wenn du das für deine Bewerbung nicht ohnehin schon getan hast. Anschließend musst du dich noch persönlich immatrikulieren. Dafür gibt es meistens vorgegebene Termine, zu denen du dann hingehen und alle Dokumente und Unterlagen mitbringen musst. Wenn du das geschafft hast, bist du offiziell als Student /-in aufgenommen. 


Literaturverzeichnis Hinweis   Tipp: Beantrage direkt am Tag deiner Immatrikulation formlos dein BAföG! Meistens liegen alle erforderlichen Unterlagen dafür vor Ort aus und die benötigten Dokumente werden später nach und nach vom Amt angefordert. So verkürzt du die Überbrückungsphase, in der der Antrag noch nicht bewilligt wurde. 


Erstsemester-Infos

Auf der Internetseite deiner Universität oder deiner Fakultät gibt es in der Regel immer viele Informationen für Erstis. Auch das Studierendenwerk hilft dir am Anfang deines Studiums weiter. Du solltest dich also auf jeden Fall über alle wichtigen Schritte informieren. Je mehr Infos du einholst, desto besser bist du vorbereitet. 

Oft gibt es auch in sozialen Netzwerken Gruppen für Erstsemestler /-innen, denen du beitreten kannst. Dort werden viele Fragen beantwortet und oft auch schon erste Kontakte geknüpft. Es lohnt sich also auf jeden Fall, dort mal reinzuschauen. 

Dein Stundenplan

Bevor du eine Veranstaltung besuchen kannst, musst du dir erstmal deinen eigenen Stundenplan zusammenstellen. Das klingt einfacher, als es ist. Mit etwas Übung oder Hilfe von außen sollte das allerdings kein Problem sein. Wichtig ist, dass du deine Studien- und Prüfungsordnung kennst. Die legt nämlich fest, welche Lehrveranstaltungen du im ersten Semester belegen musst und welche freiwillig sind. 

Wichtig ist, dass du dich vor Ablauf der Bewerbungsfrist für die Veranstaltungen anmeldest. Manche Seminare sind nämlich nur für eine bestimmte Anzahl an Studierenden freigegeben. Es gehört manchmal also auch ein bisschen Glück dazu, dein Wunschseminar zu belegen. 

Solltest du mit deinem Stundenplan komplett überfordert sein, solltest du nicht verzweifeln. In der Ersti-Woche bekommst du meistens Hilfe von anderen Studierenden, sogenannten Tutoren /-innen, die dich durch deine erste Woche bringen und dir auch bei der Erstellung deines Stundenplans helfen. 


Studienbeginn Anschluss


Wie willst du lernen? 

Ob mit Stift oder Papier oder digital mit Laptop oder Tablet – du solltest dir auf jeden Fall vor Beginn des Studiums überlegen, wie du am besten lernen möchtest. Machst du dir deine Notizen während der Lehrveranstaltungen lieber in einem Hefter oder doch lieber digital? Du solltest dir von Anfang an eine gute Struktur überlegen, denn mit fortschreitendem Semester werden die Lerninhalte immer komplexer. 

Solltest du dich für den digitalen Weg entscheiden, solltest du dir unbedingt anschauen, welche Apps und Programme am besten für dich geeignet sind. Es gibt gute Verwaltungstools, Apps für To-Do-Listen, die du mit deinem Laptop synchronisieren kannst, und andere hilfreiche Programme.

Egal, ob du während der Lehrveranstaltungen mit Stift und Papier oder einem Tablet arbeitest – um einen guten Laptop wirst du nicht herumkommen. Wichtige Dokumente zum Lernen werden oft ausschließlich online angeboten. Außerdem stehen Hausarbeiten und andere Abschlussarbeiten an, die du natürlich mit einem ordentlichen Textverarbeitungsprogramm schreibst. Und auch Präsentationen wirst du während deines Studiums immer wieder halten müssen. Aber keine Sorge: In vielen Onlineshops gibt es zu Semesterbeginn attraktive Angebote für Laptops und Co. Du wirst also sicherlich im Internet schnell fündig.

Die ersten Schritte an der Uni

Die ersten Schritte an deiner Universität wirst du während der Orientierungstage und der Ersti-Woche machen. Dafür musst du dich nicht extra anmelden und die entsprechenden Termine erfährst du in der Regel direkt vor Ort an der Uni bei der Immatrikulation. 

Orientierungstage und Erst-Wochen

Fast alle Hochschulen bieten solche Orientierungsveranstaltungen und eine Ersti-Woche an. Du bekommst dann Führungen durch die Universität, Hilfe bei der Erstellung deines Stundenplans, lernst neue Leute kennen und natürlich auch die besten Ausgehmöglichkeiten in deiner neuen Stadt. Oft sind die Ersti-Wochen auch mit spielerischem Kennenlernen des Campus verbunden. Eine Menge Spaß ist also garantiert.

Die Orientierungstage sind oft fachübergreifend. Es gibt aber wahrscheinlich auch Einführungsveranstaltungen für deinen Studiengang. Dadurch bekommst du schon mal einen ersten Überblick über alle Inhalte deines ersten Semesters. 

Außerdem solltest du nicht auf die Begrüßungsveranstaltungen verzichten. Auch wenn sie auf den ersten Blick etwas langweilig wirken, bekommst du hier wertvolle Informationen, die du meist nicht auf Internetseiten oder in Broschüren findest. Außerdem hast du hier die Möglichkeit, dich bei Fragen direkt an Experten /-innen zu wenden

Studienliteratur

Für jede Veranstaltung wirst du in der Regel auch Literatur benötigen. Manchmal benötigst du nur ein Buch, manchmal aber auch mehrere. Wenn es nicht schon in der Beschreibung deiner Veranstaltung steht, welche Literatur du benötigst, wirst du es spätestens in den Einführungsveranstaltungen erfahren. 

Manchmal kannst du dir die erforderliche Literatur aber auch in der Bibliothek ausleihen, so dass du nicht jedes Semester zahlreiche neue Bücher anschaffen musst. Bei manchen Werken macht es aber durchaus Sinn, sie sich selbst zu kaufen, denn viele Bücher brauchst du nicht nur ein Semester lang, sondern bis zum Ende deines Studiums. 

Du kannst aber auch im Internet bei bekannten Verkaufsplattformen nachschauen, ob dort jemand gebrauchte Bücher verkauft. So kannst du direkt zu Anfang deines Studiums Geld sparen.


Studienbeginn digital


Accounts und Ausweise fürs Studium

Um deinen Uni-Account und die unterschiedlichen Ausweise für dein Studium solltest du dich so früh wie möglich kümmern. Während du deinen Studierendenausweis bereits vor Semesterbeginn erhältst (meist mit der Immatrikulation), solltest du danach unbedingt schon mal einen Bibliotheksausweis beantragen – es sei denn, dein Studierendenausweis reicht für die Nutzung der Bibliothek aus. Informiere dich also individuell über Accounts und Ausweise, die du seitens deiner Universität benötigst.

Dein Semesterticket für Bus und Bahn erhältst du normalerweise, sobald du deine ersten Studiengebühren gezahlt hast. Dort ist das Semesterticket inkludiert. 

Viele deiner Ausweise bringen dir auch außerhalb deiner Hochschule Studentische Vorteile. So bekommst du bei vielen Veranstaltungen oder im Kino oder Theater vergünstigte Eintrittskarten. Außerdem gilt das Semesterticket je nach Bundesland und Verkehrsverbund nicht nur im Nahverkehr, sondern oft für eine ganze Region. So bist du immer mobil – auch wenn du mal nicht zur Uni fährst, sondern Freunde /-innen oder Verwandte in einer anderen Stadt besuchen willst. 

Lerngruppen bilden

Ob Lerngruppen für dich sinnvoll sind oder nicht, musst du selbst entscheiden. Wenn du schon zu Schulzeiten gut mit deinen Mitschülern /-innen lernen konntest, sollten Lerngruppen auch während des Studiums für dich interessant sein. 

Wenn du dich allerdings zu schnell ablenken lässt, wenn ihr statt zu lernen nur quatscht und Kaffee trinkt, solltest du dich vielleicht nur sporadisch auf Lerngruppen einlassen. Entscheidest  du dich doch für eine Lerngruppe, solltest du folgende Tipps beachten: 

  • Trefft euch regelmäßig, aber nicht zu oft. Vor den Prüfungsterminen können Treffen in kürzeren Abschnitten allerdings sinnvoll sein. 
  • Lerne auch zu Hause und verlasse dich nicht nur auf deine Lerngruppe. So kannst du innerhalb der Lerngruppe prüfen, ob du dein Wissen zu Hause schon gut genug gefestigt hast.
  • Lasst eure Lerngruppe nicht zu groß werden. Vier Leute sind ideal. Mehr Teilnehmer /-innen wirken dagegen eher hemmend, weil das Lernen schnell außer Kontrolle geraten kann. 
  • Haltet euch an Regeln. Seid pünktlich zum Treffen und bereitet euch schon zu Hause ausreichend vor. Nichts bremst den Lerneffekt mehr als jemand, dem ihr erstmal alles von A bis Z erklären müsst.

Loading...

Loading...


Weitere Aktivitäten an deiner Universität

Eine Universität bietet dir nicht nur Lehrveranstaltungen und Seminare an. Es gibt noch viele weitere Aktivitäten, die du machen kannst. So hast du einen guten Ausgleich zum Lernen und lernst immer wieder neue Leute kennen. 

Hochschulsport

Jede Hochschule bietet Hochschulsport an. Sport macht den Kopf frei und bietet dir Ablenkung vom stressigen Lernalltag. Außerdem lernst du beim Sport andere Studierende kennen, die unter Umständen eine ganz andere Fachrichtung als du studieren. Außerdem kannst du durch deine Uni-Zugehörigkeit auch vergünstigten Zugang zu Schwimmbädern oder Fitnessstudios bekommen. 

Theatergruppen, Projekte und Chöre

Viele Universitäten bieten eine Vielzahl an Gruppen und Projekten an, bei denen du dich engagieren kannst. Oft gibt es auch Chöre oder Bands, wenn du in deiner Freizeit musikalisch aktiv sein willst. 

Studentenpartys

Natürlich zählen auch Studentenpartys zu deinem neuen Studentenleben. Besonders zu Semesterbeginn werden solche Partys veranstaltet – manchmal privat, manchmal aber auch offiziell von der Hochschule. Auch das ist wieder eine sehr gute Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen.

Hilfe bei Problemen

Auch wenn du dich optimal auf dein Studium vorbereitest, werden sicherlich einige Fragen oder auch Probleme auftauchen. Wichtig zu wissen ist, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt. Und es gibt viele Anlaufstellen, an die du dich bei Problemen wenden kannst. 

Die Tutoren und Tutorinnen aus deiner Ersti-Woche werden dir in der Regel auch noch nach der Ersti-Woche bei Fragen jederzeit zur Seite stehen. Es lohnt sich also immer, erstmal dort nachzufragen. Ansonsten gibt es die Studienberatung, die in jedem Fall eine gute Anlaufstelle für alle Fragen ist, die deinen Studiengang betreffen. 

Aber auch bei finanziellen oder sogar psychologischen Problemen gibt es verschiedene Anlaufstellen an den meisten Unis. Wenn du zum Beispiel mit Prüfungsangst oder Konzentrationsproblemen zu kämpfen hast, kannst du dich an die psychologische Beratung wenden. Aber auch bei anderen psychologischen Problemen beraten dich dort Experten /-innen.

FAQs: Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet Studienbeginn?

Der Studienbeginn ist in Deutschland an den meisten Universitäten der 1. Oktober. Damit beginnt das Wintersemester, das bis zum 31. März geht. Anschließend folgt das Sommersemester vom 1. April bis zum 30. September. 

Was ist der Unterschied zwischen Semesterbeginn und Vorlesungsbeginn?

Zwischen dem Semesterbeginn und dem Vorlesungsbeginn gibt es einen Unterschied. Während das Wintersemester an den meisten Universitäten am 1. Oktober beginnt, fangen die meisten Vorlesungen erst Mitte Oktober an. Ebenso endet das Wintersemester meist am 31. März. Die letzte Vorlesung findet aber oft schon Anfang Februar statt. Danach finden oft noch Klausuren statt, auf die du dich dann in der vorlesungsfreien Zeit vorbereiten kannst.

Wie lange dauert ein Semester?

Ein Hochschuljahr besteht immer aus zwei Semestern: Dem Wintersemester und dem Sommersemester. Die meisten Studiengänge beginnen ausschließlich zum Wintersemester. Das beginnt üblicherweise am 1. Oktober und dauert bis zum 31. März.

Studienbeginn im Überblick

  • Die ersten Schritte an der Uni sind nicht einfach, mit optimaler Vorbereitung kannst du aber entspannt in dein Studentenleben starten
  • Sobald du deine Zusage für deinen Studienplatz hast, musst du dich an der Uni einschreiben bzw. immatrikulieren. Dann bekommst du auch deinen Studierendenausweis.
  • Mit der Immatrikulation kannst du alle Angebote deiner Hochschule nutzen
  • Auf den Internetseiten der Universitäten gibt es immer zahlreiche Erstsemester-Infos
  • Du solltest auf jeden Fall alle Einführungsveranstaltungen und Begrüßungsveranstaltungen besuchen
  • Lasse dir die Ersti-Woche nicht entgehen! Dort lernst du nicht nur deine neue Umgebung kennen, sondern auch viele neue Menschen.
  • Kümmere dich frühzeitig um Accounts, Ausweise und das Semesterticket
  • Literatur für dein Studium kannst du zwar auch neu kaufen, es gibt aber auch immer gebrauchte Bücher im Internet oder Bücher zum Ausleihen in der Bibliothek.
  • Neben dem Lernen solltest du auch andere Aktivitäten an deiner Universität wahrnehmen, zum Beispiel Hochschulsport, Theatergruppen oder Studentenpartys.

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 40.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial